Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Hajduk Villingen mischt ganz vorne mit

Von
Jonathan Giusa (DJK Villingen II) kann Ivica Jozinovic (Hajduk, rechts) nicht stoppen. Foto: Sigwart

Fünf Siege in Folge bescheren Aufsteiger NK Hajduk Villingen mit 15 Punkten derzeit Rang zwei.

Trainer Predarg Kicic lobt den guten Start seiner Mannschaft. "Nach den beiden Auftaktniederlagen hat sich meine Mannschaft recht gut gefangen. Leider haben wir aber immer noch Phasen in unserem Spiel, in denen wir es unnötig spannend machen", denkt der Coach auch an das jüngste 3:2 bei der DJK Villingen II im Stadt-Derby. "Nach unserer 2:0-Führung müssen wir einfach bei unseren klaren Chancen von Gabriel Gasic und Josip Jozinovic ein 3:0 oder ein 4:0 nachlegen. In der Folge kam dann zu wenig von uns. Diese Partie hätten wir früher für uns entscheiden müssen. So wurde es noch einmal bis zum Schluss spannend."

Nach einem guten Start mit neun Punkten fiel die DJK Villingen II mit jetzt vier Niederlagen in Folge etwas zurück.

Trainer Goran Gavran kann die letzten Leistungen gut einschätzen. "Wir haben uns – trotz der jüngsten Negativserie – bisher recht gut verkauft. Aber wir haben am vergangenen Samstag auch deshalb wieder knapp verloren, weil wir in den ersten zehn Minuten einfach nicht auf dem Platz standen. So haben wir es Hajduk leicht gemacht, um die Tore zu erzielen." In der Folge versuchte die DJK II dann alles, um das Spiel noch umzubiegen. "Wir besaßen auch die Riesenchance zum 2:2. Am Ende macht Hajduk dann eben den dritten Treffer. Insgesamt hätten wir einen Punkt verdient gehabt."

Der FV Marbach, derzeit Tabellenführer (21 Punkte), ist optimal in die Saison gestartet. Aber Trainer Michael Henseleit hält bewusst den Ball flach. "Die Mannschaft und ich bleiben realistisch, denn die schweren Aufgaben warten noch auf uns. Unser Ziel bleibt ein Platz unter den ersten fünf Teams." Michael Henseleit lobt aber sein Team. "Defensiv sitzt bei uns bis jetzt alles und wir haben starke Offensivkräfte." Zuletzt konnte Florian Ehmann seinen zweiten Fünferpack schnüren. Das aktuelle Torverhältnis von 36:6 Treffern spricht für sich.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.