Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Glatten zieht gleich zweimal den Kürzeren

Von

(sah). SV Oberreichenbach – SV Glatten 8:3 (6:1). Eine Einstellungssache war die Niederlage der Glattenerinnen am Freitagabend in Oberreichenbach. "Da war kein Biss, kein Kampf, kein Aufbäumen", sagt Coach Thomas Wagner und hadert mit dem Auftritt seines Teams, besonders in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Dabei hatte Linda Schmid direkt in der ersten Minute die Führung für Glatten erzielt. "Vielleicht war genau das das Problem", so Wagner, "dass sich die Mädels zu sicher waren." In der Pause seien sie nach sechs Gegentoren mächtig gefrustet gewesen und hätten sich selbst gepusht. "Die zweite Halbzeit war deutlich besser", so Wagner. Dennoch sei es eine hausgemachte Pleite gewesen, wenngleich Oberreichenbach gut gespielt habe. "Mit ihrer Offensivstärke gehören sie da eigentlich nicht hinten rein", betont der Glattener Coach. Tore: 0:1 Linda Schmid (1.), 1:1 Almina Saric (3.), 2:1 Jana Wohlfarth (10.), 3:1 Julia Helm (34.), 4:1, 5:1 Elina Akst (36., 40.), 6:1, 7:1 Almina Saric (44., 54.), 7:2 Melanie Pösl (57.), 8:2 Paulin Kappler (66.), 8:3 Ann-Kathrin Glunk (90.). SV Hopfau – SGM Aichhalden/Rötenberg 2:4 (2:1). Eine ausgeglichene Partie sahen die Zuschauer am Samstag in Hopfau – allerdings mit dem schlechteren Ende für die Gastgeberinnen. Nach dem frühen Gegentor durch Madeline Klaus drehte die Heim-Mannschaft von Coach Tim Wulf auf: Sandra und Bianca Springmann nutzten ihre Möglichkeiten und brachten Hopfau noch vor der Halbzeit mit 2:1 in Führung. Allerdings wurde der Druck seitens der Gäste nach dem Seitenwechsel immer größer. Theresa Hauser hatte gleich nach Wiederanpfiff den Ausgleich erzielt, Sandrina Graf brachte Aichhalden fünf Minuten vor Spielschluss erneut in Führung. Hopfaus Coach reagierte, ließ im Endspurt mit drei Stürmerinnen spielen. Der Plan ging allerdings nicht auf – Graf schnürte den Doppelpack und machte den 4:2-Erfolg für Aichhalden klar. Tore: 0:1 Madeline Klaus (13.), 1:1 Sandra Springmann (35.), 2:1 Bianca Springmann (42.), 2:2 Theresa Hauser (47.), 2:3, 2:4 Sandrina Graf (85., 88.).

Spfr Gechingen – SV Glatten 5:0 (2:0). Eine völlig andere Situation als noch am Freitagabend präsentierte sich den Glattenerinnen gegen Gechingen. "Wenn ich sonst sage, dass wir personell auf dem Zahnfleisch daherkommen, ist das in diesem Fall untertrieben. Ich wusste nicht, ob ich mich entschuldigen sollte bei den Spielerinnen, dass ich sie auf den Platz geschickt habe, oder ob ich mich bedanken sollte, dass sie das überhaupt gemacht haben", sagte Wagner anschließend. Gechingen sei kein starker Gegner gewesen, allerdings habe Glatten in der Formation, in der das Team auf dem Platz stand, zu keinem Zeitpunkt eine Chance gehabt. Nun gilt die volle Konzentration des SVG jedoch dem Endspiel um den Bezirkspokal am Donnerstag. "Das wird nochmal ein richtiges Highlight", sagt Wagner – und personell sieht es dann bei den Glattenerinnen immerhin wieder etwas besser aus. Tore: 1:0, 2:0 Vera Wentsch (20., 31.), 3:0 Sarah Linke (68.), 4:0 Sofie Steifensand (75.), 5:0 Carolin Kömpf (81.).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.