Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball German: "Ich komme sicher"

Von
Besonders auf Führungsspieler wie Nico Tadic (rechts) baut nun Bad Dürrheims Coach Reiner Scheu. Foto: Morat Foto: Schwarzwälder Bote

SV Mörsch – FC Bad Dürrheim (Sonntag, 15 Uhr). Nach der 1:3-Niederlage gegen den SV Stadelhofen spielt der FC Bad Dürrheim nun am Sonntag erneut gegen einen Tabellennachbarn.

(mib/mm). Es gibt positive Nachrichten für den FC Bad Dürrheim vor dem schweren Gastspiel in Mörsch. Nach der Absage von Schonachs Torjäger Manuel Passarella (zum FC 08 Villingen II; wir haben berichtet) wird zumindest Alexander German seine Zusage einhalten und im Sommer in die Kurstadt zurückkehren. Die Schonacher bemühten sich zwar eifrig, den Angreifer zu halten, "doch ich habe meinem Trainer Enrique Blanco mein Wort gegeben und das halte sich auch", beteuert Alex German.

Doch zurück zum Liga-Alltag: Der SV Mörsch befindet sich mit 31 Punkten aus 28 Spielen auf dem 13. Tabellenplatz, während die Kurstädter mit zwei Punkten weniger ein Platz dahinter auf dem ersten wohl Abstiegsplatz rangieren.

Der zum Saisonende scheidende Mörscher Trainer Dietmar Blicker hat lediglich einen Langzeitverletzten zu beklagen. Fabio Celentano wird aufgrund seines Kreuzbandrisses nicht auflaufen können. "Wir sind ansonsten komplett und haben mit dem glücklichen Sieg in Endingen Selbstvertrauen getankt, obgleich auch Endingen das Spiel gewinnen hätte können", blickt Dietmar Blicker zurück. Es sei ohne Frage ein sehr wichtiges Spiel für beide Mannschaften. "Aber dieses hat noch keine vorentscheidende Bedeutung", so der Mörscher Coach.

Die Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen, liegen in der Tabelle ganz eng beieinander. "Man kann nicht davon ausgehen, dass wir bei einem Sieg gegen Bad Dürrheim durch sind", blickt der Mörscher Coach voraus. "Die Bad Dürrheimer haben zwar derzeit personelle Schwierigkeiten, aber sie haben eine gute Mannschaft, die an einem guten Tag jeden in der Liga schlagen kann. Was Bad Dürrheim leisten kann, hat man ja auch beim 3:3 gegen den Freiburger FC gesehen." Dietmar Blicker tippt am Sonntag auf ein enges Spiel, "bei dem Kleinigkeiten entscheiden."

Bei den Salinenstädtern hofft man , dass das Team am Sonntag nicht viele Ausfälle hat und die zuletzt angeschlagenen Spieler ihre Blessuren etwas vollends auskuriert haben. Trainer Reiner Scheu hat seit Wochen aufgrund der Verletzungen und Strapazen das Training dosiert. Man hofft auch auf die Heimschwäche des SV Mörsch. Die Badener haben bislang in dieser Runde daheim nicht immer überzeugt.

Reiner Scheu hofft sehr, dass die wichtigen Spieler wie Nico Tadic, Raphael Bartmann, Jonas Schwer, die gegen Stadelhofen wieder dabei waren, möglichst schnell ihre Trainingsrückstände wettmachen. "Es wird für uns mitentscheidend im Kampf gegen den Abstieg sein, ob sie bald wieder hundertprozentig fit werden." Für Scheu ist auch klar: "Wir müssen uns, gerade in Sachen Aggressivität im Vergleich zum Dienstag-Spiel in Mörsch steigern."

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.