Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FV Marbach setzt Ausrufezeichen

Von
Kein Durchkommen für den Singener Melson Jeckl (rechts). Die Marbacher Abwehr um Torhüter Matthias Gießler (am Ball) und Patrick Epple klärt auch in diese Situation. Foto: Holger Rohde

FV Marbach – FC Singen 04 0:0. Ein toller Auftakt für den Landesliga-Aufsteiger aus Marbach gegen einen der Meisterschaftsfavoriten.

Der Aufsteiger aus Marbach zeigte läuferisch, taktisch und kämpferisch eine sehr engagierte und disziplinierte Leistung. Trainer Patrick Fleig wählte die ideale Aufstellung, um dem Favoriten in jeder Hinsicht Paroli zu bieten.

Aus einer kompakten und konsequenten Abwehr heraus lauerte der FV Marbach auf Konter, war taktisch klug eingestellt. Der FC Singen spielte in den ersten 45 Minuten nur mit langen Diagonalbällen auf den Flügel und in die Spitze und kam nicht zum Torefolg.

Chancen blieben Mangelware. Tim Häring hatte eine gute Weitschussgelegenheit (8.) für die Marbacher. In der 17. Minute rettete Singens Keeper Benjamin Sauter im Herauslaufen gegen Bubakar Manjang. Marco Effinger verpasste bei einem langen Ball von der rechten Seite am langen Pfosten eine Direktabnahme. Singen blieb in der Offensive ohne zündende Ideen und Durchschlagskraft. Die bis dahin einzige und beste Möglichkeit für die Gäste vergab allerdings Antonio Ruberto (42.), der das 1:0 für die Gäste hätte machen müssen, jedoch frei vor FVM-Torwart Matthias Gießler aus elf Metern den Ball über die Latte drosch.

Nach dem Seitenwechsel wurde Singen zunächst druckvoller. Erst vergab Sven Körner (61.) knapp, dann scheiterte Christian Jeske mit einem Freistoß am Strafraum, weil Gießler den Ball sensationell um den Pfosten lenkte (63.). In der Folgezeit setzte Marbach bei Kontern über Gerd Müller am rechten Flügel immer wieder offensive Nadelstiche, doch der FVM hatte jedoch Pech beim finalen Einlaufen in den Strafraum. Bitter für den FV Marbach: Michael Effinger und Tim Häring mussten jeweils in der Schlussphase mit einer Ampelkarte vom Feld, was dem enormen körperlichen Einsatz auch geschuldet war.

Die Gastgeber brachten in doppelter Unterzahl den einen wertvollen Punkt verdient nach Hause, obwohl Singen bis in die Nachspielzeit auf das Siegtor drückte und zwei, drei brandgefährliche Aktionen von Sven Körner hatte, bei denen den Gastgebern das Glück auch zur Seite stand.

FV Marbach: Gießler – Epple, Tränkle, Mi. Effinger, Fischer, N. Burkhard, Turan (56. Mauch), Ma. Effinger, Häring, Ehmann (86. Körber), Manjang (46. Müller).

Tore: keine

Schiedsrichter: Martin Klimm (Achern).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot: jeweils für FV Marbach – für Michael Effinger (83.) und Tim Häring (89.).

Zuschauer: 300.

Artikel bewerten
4
loading
2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.