Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball "Für uns zählt nur der Ligaverbleib"

Von
Christoph Huss (links) empfängt am Wochenende mit der SG Hallwangen die SG Hopfau/Leinstetten an. Michael Heinzelmann vom SV Wittendorf II drückt den Gästen und seinem Kumpel Frank Baumann die Daumen. Foto: Burkhardt Foto: Schwarzwälder Bote

Das Spitzenspiel steigt am Wasserturm in Oberiflingen. Hier empfängt der noch mit einem Spiel im Rückstand stehende Bezirksligaabsteiger die zweite Wittendorfer Mannschaft die ebenfalls fulminant in die Saison gestartet ist.

An der Tabellenspitze empfängt die Freudenstädter Zweite die Sportfreunde Aach, die ihre kleine Negativserie beim Lokalrivalen beenden möchte. Der Tabellenzweite Kaltbrunn gastiert in Pfalzgrafenweiler. Die auf der Birre in Dietersweiler am vergangenen Wochenende so unter die Räder gekommenen Murgtäler aus Klosterreichenbach brennen auf Wiedergutmachung gegen den SV Betzweiler-Wälde. Am Tabellenende hofft die bisher punktlose Glatttal-Kombi bei ihrem Auswärtsspiel in Hallwangen auf ihr erstes Erfolgserlebnis.

Ähnlich gut wie die Freudenstädter Zweitvertretung ist auch der SV Wittendorf II in die Saison gestartet. Nach der knappen Auftaktniederlage bei den Sportfreunden Aach hat die Mannschaft des Trainergespanns Michael Heinzelmann und Sebastian Ruoff die darauf folgenden Spiele gegen die SG Hopfau/Leinstetten, den SC Kaltbrunn und gegen Phönix Pfalzgrafenweiler allesamt sehr souverän gewonnen und sich damit vorerst in der Spitzengruppe eingenistet.

Das Saisonziel ist laut Wittendorfs Spielertrainer Heinzelmann, der in seine dritte Saison beim "Kult-Klub" geht, aber immer noch moderat: "Wir sind neben der SpVgg Freudenstadt das einzige Team, das mit einer Zweiten Mannschaft an den Start geht. Für uns zählt auch in unserer zweiten Saison in der A 1 nur der Ligaverbleib."

Heinzelmann profitiert in dieser Saison auch vom qualitativ besseren Kader der "Ersten", die sich aktuell ähnlich gut wie die "Zweite" in der Landesliga schlägt. Die Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern scheint ein Puzzleteil des Erfolgs zu sein. So traf Dominik Schillinger im Spiel gegen den Phönix dreifach. Zuvor war er auch in der Landesliga zum Einsatz gekommen. "Wir haben Spieler in der Mannschaft, die zwischen der Ersten und Zweiten Mannschaft pendeln. Wenn sie in der Ersten gerade nicht zum Zug kommen, haben sie bei uns die Chance zu spielen und sich für die Erste zu empfehlen. Das ist eine ideale Situation für uns", sagt Heinzelmann.

So hat das Trainerduo personell die Qual der Wahl – eine Situation, die sich andere Vereine wünschen würden. Die erfahrenen Spieler um Kevin Hug, Jens Burkhardt, David Klein, Patrick Haug und Michael Heinzelmann selbst sind das Gerüst des Teams. Drum herum können sich die jungen Talente frei entfalten.

Aus der eigenen Jugend rücken mit Nils Huß und Fabian Pfau vielversprechende Talente auf und danken es ihrem Trainer mit guten Leistungen. Sebastian Ruoff, der seine Kickschuhe nach der vergangenen Saison an den Nagel gehängt hat, blieb der "Zweiten" als Co-Trainer erhalten und hat damit ebenfalls seinen Anteil am Erfolg der aufstrebenden Mannschaft. Unter diesen sehr guten Voraussetzungen sollten die Wittendorfer unter normalen Umständen nichts mit dem Abstieg zu tun haben.  Michael Heinzelmann tippt die Begegnungen wie folgt: SpVgg Freudenstadt II – Spfr Aach (Sonntag, ab 13 Uhr). "Die Freudenstädte haben ein sehr eingeschworenes Team und mit ihren beiden Spielertrainern Eugen Remmel und Dominik Graf abgezockte Spieler in ihren Reihen. Tipp: 3:1." SG Hallwangen – SG Hopfau/Leinstetten (dieses und alle weiteren Spiele am Sonntag ab 15 Uhr). "Meinem Kumpel Frank Baumann würde ich wünschen, dass die Gäste in Hallwangen ihren ersten Punkt holen. Tipp: 2:2." SV Oberiflingen – SV Wittendorf II. "Oberiflingen ist für mich der Topfavorit für die Meisterschaft. Wir haben dort aber nichts zu verlieren. Tipp: Fehlanzeige." Phönix Pfalzgrafenweiler – SC Kaltbrunn. "Kaltbrunn ist spielerisch eine der stärkeren Mannschaften in der Liga. Tipp: 0:2." SV Huzenbach – Spvgg Grömbach. "Huzenbach ist auf ihrem kleinen Platz immer unangenehm zu bespielen. Tipp: 3:0." SV Marschalkenzimmern – SV Dietersweiler. "Der SV Dietersweiler gehört mit Oberiflingen zu meinen Meisterschaftsfavoriten. Tipp: 0:3." VfR Klosterreichenbach – SV Betzweiler-Wälde. "Klosterreichenbach hat so habe ich gehört Verletzungsprobleme und ich rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe. Tipp: 1:1."

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.