Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Fokus bei VfL Nagold liegt auf Defensivarbeit

Von
Niklas Scheurenbrand hatte die Chance zum Führungstreffer für den VfL Nagold auf dem Fuß. Foto: Kraushaar

VfL Sindelfingen – VfL Nagold 0:0: Wenn man auf die gezeigten Leistungen beim torlosen Testspiel zwischen dem VfL Nagold und dem VfL Sindelfingen blickt, kann man sich gut vorstellen, dass sich beide Mannschaften in einem Jahr erneut gegenüber stehen werden. Dann aber in der Verbandsliga. Denn der VfL Sindelfingen hat in dieser starken Liga das Zeug zum Klassenerhalt, der VfL Nagold – aktuell noch in der Landesliga – gehört dort zu den Aufstiegsaspiranten.

Die Elf von Nagolds Trainer Armin Redzepagic agierte beim Testspiel von Beginn an auf Augenhöhe und holte einige Eckbälle heraus. In der 18. Minute verhinderte der Sindelfinger Torpfosten eine Führung für die Schwarzwälder durch Valentin Asch. Die nächste brenzlige Szene spielte sich im Nagolder Strafraum ab, aber bei einer elfmeterverdächtigen Szene mit VfL-Keeper Bubacarr San­yang bei einer Eins-gegen-Eins-Situation blieb die Pfeife von Schiedsrichter Julius Wick stumm.

In Folge konnten beide Seiten ihre Chancen nicht nutzen. "Trotz des Umstands, dass heute die Null Priorität hatte, hätten Tore fallen müssen", erklärte der VfL-Coach.

Chance zur Führung

Nach einer Stunde wechselte Redzepagic durch. Es kamen Matthias Rebmann (für Marco Quiskamp), Steffen Honigmann (für Valentin Asch) und Walter Vegelin (für Tobias Essig). Gut zehn Minuten vor Schluss kam auch noch Joel Mogler für Bubacarr San­yang ins Tor, Adrian Jungebloed kam für die Abwehr und Nikolai Scheurenbrand für den Angriff. Der hatte kurz nach seiner Einwechslung nochmals die Chance zur Führung auf dem Fuß, es blieb jedoch bei der Nullnummer.

Redzepagic hatte Berk Özhan für Matthias Rebmann in die Viererkette beordert. In Abwesenheit einiger Stammspieler hatten Marius und Elias Bürkle sowie der junge Tobias Essig einen Startelfplatz bekommen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.