Foto: Heidepriem

Landesliga: Hepkeskin-Elf noch nicht in der Spurt. Janik Michel als Torschütze weiter Hoffnungsträger.

FC Holzhausen – SV Böblingen 1:4 (1:1). Dass eine gute Vorbereitung, namhafte Neuzugänge und ansprechende Resultate in den Testspielen im Ernstfall rein gar nichts mehr zählen, musste gestern der FC Holzhausen erfahren. Mit der klaren und verdienten Niederlage gegen den zuletzt im WFV-Pokal selbst enttäuschenden SV Böblingen legte der Landesligist wie im Vorjahr einen veritablen Fehlstart in die Liga hin.

Das Unheil zeichnete sich schon in der ersten Halbzeit ab, obwohl sie nach zwei groben individuellen Fehlern auf beiden Seiten noch ausgeglichen endete. Profiteur von einem Fehlgriff von SVB-Torwart Dominik Traub war zunächst in der 17. Minute der FC Holzhausen in Gestalt von Janik Michel. Der Torjäger köpfte problemlos eine Flanke von Oliver Gratwohl zum 1:0 ins leere Tor, nachdem der Keeper bei seinem Ausflug von der Linie daneben gegriffen hatte.

Den schönen Vorsprung vertändelte dann elf Minuten später Roland Hoch, der als letzter Mann das Leder im Zweikampf mit Daniel Knoll fahrlässig verlor und der Böblinger danach auch noch Torwart Kevin Fritz vor dem 1:1 umkurvte.

Vor und nach den beiden Treffern hatte der SV Böblingen dank den starken Zweikämpfern Daniel Fredel und Florian Mayer klar die Oberhand im Spielzentrum, die ihre Holzhauser Gegenspieler Domenico Mosca und Patrick Detta deutlich an Wirkung in der Zentrale übertrafen. Von dort gingen kaum Impulse aus, und vor allem Neuzugang Detta konnte lediglich in der Schlussphase der ersten Halbzeit mit einer guten Balleroberung und einer halben Kopfballchance (41.) auf sich aufmerksam machen.

Nach vorne ging es in der erster Linie über die linke Seite und Dominik Bentele, der aber in Philip Kalmbach einen unerbittlichen Abwehrspieler gegen sich hatte. Dass Bentele aber ebenso wie der kurzfristig von rechts nach links gerückte Marc Wissmann praktisch überhaupt nicht nach hinten arbeitete, machte eine große Schwachstelle der Gastgeber auf. In diese fast immer auch durch den eingerückten Oliver Gratwohl offene Flanke stieß vor allem Marc Hetzel oft nach vorne, der bereits nach drei Minuten fast den Böblinger Führungstreffer vorbereitete. In der Mitte erwischte der eingelaufene Semih Emirzeoglu die Hereingabe nur mit der Hacke und lenkte das Leder um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Hätte in der Folge Marc Hetzel das Leder bei den hohen Seitenwechseln freistehend technisch besser verarbeitet, wäre wohl schon vor der Pause die Gästeführung fällig gewesen. Eine gute Chance hatte in der 37. Minute auch noch Janik Michel auf der anderen Seite, doch sein Drehschuss aus 16 Metern nach einer der wenigen flüssigen Kombinationen landete genau in den Armen des Torwarts.

Mit einer weiteren guten Gelegenheit von Janik Michel, der aus sieben Metern seinen Abschluss in die Wolken setzte (56.), begannen die erwähnenswerten Szene der zweiten Halbzeit. Die lief nach einem unnötigen, von Daniel Knoll verwandelten Elfmeter (58.) zunehmend in Richtung des Tores der Gastgeber. Nach einem Pass des immer mehr aufdrehenden Daniel Fredel überlobte der eingewechselte Tim Kühnel in der 69. Minute Torwart Kevin Fritz zum 1:3, der zuvor nach einer ähnlichen Szene noch gegen Sascha Raich gerettet hatte. Damit war den Gastgebern der Zahn gezogen, die nur noch eine sehenswerte Aktion von Janik Michel (84.) zustande brachten. Als Roland Hoch den Ball nochmals praktisch herschenkte, traf erneut Tim Kühnel im Nachschuss zum 1:4.

FC Holzhausen: Kevin Fritz, Dominik Bentele (71. Manuel Zug), Marc Wissmann, Janik Michel, Felix Plocher (53. Ovidiu-Marcel gaber), Patrick Detta, Domenico Mosca (81. Apostol Muzac), Oliver Gratwohl, Roland Hoch, Jochen Frey (71. Tobias Merk), Marius Oberle.

SV Böblingen: Dominik Traub, Tayfun Sener, Philip Kalmbach (92. F. Marques Moreira), Daniel Fredel, Florian Mayer (71. Abdoul Tschagbele), Dejan Djeordjevic (46. Sascha Raich), Daniel Knoll, Semih Emerzeoglu, Fabian Schragner, Maximilian Frölich, Marc Hetzel (57. Tim Kühnel).

Tore: 1:0 (17.) J. Michel, 1:1, 1:2 (28., 58.) D. Knoll, 1:3, 1:4 (69., 90.) T. Kühnel;

Schiedsrichter: Burak Kurban; Assistenten: Rainer Friedrich, Sebastioan Flegr (SRG Tübingen).

Zuschauer: 150.

Trainerstimmen

Patrick Bialas (Co-Trainer FC Holzhausen):

"Das war von uns insgesamt ein schwaches Spiel. Wir waren zu langsam, mit schlechtem Zweikampfverhalten, und haben fast alle zweiten Bälle abgegeben. Den Genick gebrochen haben uns dann endgültig die individuellen Fehler. Da bleibt noch ganz viel Luft nach oben."

Thomas Siegmund (SV Böblingen):

"Mit einem 4:1-Sieg in Holzhausen zu starten ist fast das Maximum, was man erreichen kann. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir von der Bank Qualität nachlegen können."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: