Foto: Heidepriem

Landesliga: 5:1 gegen SV Nehren gewonnen. Zuschauer werden mit schön herausgespielten Toren verwöhnt. Mit Video

FC Holzhausen – SV Nehren 5:1 (4:0). So einfach kann manchmal Fußball sein - beim Landesligaduell im Holzhauser Panoramastadion zeigten die Hausherren zumindest eine Halbzeit lang herzerfrischenden Fußball gegen einen Gegner, der allerdings auch weit unter seinen Möglichkeiten spielte. Nach einer Anfangsspielzeit bei dem sich beide Teams erst einmal warm liefen, war es erneut Janik Michel (23.; 44. und 70.) der zeigte wie es geht. Immer einen Schritt schneller als der oder auch die Gegner, stellte der Neuzugang, der damit schon auf sechs Treffer in zwei Spielen kommt, die Weichen auf Sieg. Einen Tag zum Feiern erwischte auch Domenico Mosca (30. und 36.). Zwei Tore gingen auf sein Konto, und das an seinem Geburtstag, wie Stadionsprecher Manfred Ahrens schon beim Einlaufen angekündigt hatte.

„So kann es weiter gehen“, der FC Holzhausen zeigte am Samstag eindrucksvoll, dass mit ihm den Rest der Saison zu rechnen ist. Die rund 150 Zuschauer wurden besonders in der ersten Halbzeit mit schnellen Kombinationen und schön herausgespielten Toren verwöhnt. Zunächst sah es allerdings nicht so gut aus. Beide Seiten wollten sich auf dem doch noch etwas tiefen Boden positionieren und so ging vor beiden Toren nicht allzuviel. Als dann Janik Michel (23.) der Ball nach einem schwachen Zuspiel der Gäste in den freien Raum serviert bekam, war es passiert. Der pfeilschnelle Stürmer ließ alle Gegenspieler stehen und Gästekeeper Michael Geiger keine Chance.

Nun begann eine Phase in der die Gäste hoffnungslos überfordert waren. Es wurden keine Zweikämpfe gewonnen und die Holzhauser Offensive rauschte nur noch über die Außen in den Strafraum. Weder der wieselflinke Dominik Bentele, noch Lars Eschment, Domenico Mosca und immer wieder auch Oliver Grathwol und sowieso Llie Lordache konnten nicht gestoppt werden. Dazu erwischte Gästekeeper Michael Geiger auch nicht unbedingt seinen besten Tag. Bei gleich drei Treffern machte er keine gute Figur.

Dazu hatte Holzhausen noch das Glück des Tüchtigen. Nach einer scharfen Hereingabe von Dominik Bentle traf Janik Michel den Pfosten. Der Ball kam direkt zum Geburtstagskind und dieses setzte das Leder ins Netz. In Holzhausen war man diese Effektivität nicht mehr gewohnt und entsprechend groß war der Jubel. Nach dem Doppelpack von Mosca hätte nach Zuspiel von Grathwol bereits Bentele den vierten Treffer perfekt machen können. Hier war es der Linienrichter der wohl Mitleid mit Nehren hatte und auf Abseits entschied.

Den schönsten Treffer des Tages war dem neuen Mann im Sturmzentrum vergönnt, Janik Michel (44.) wurde rund sechs Meter vom Tor entfernt vom durchgebrochenen Dominik Bentele angespielt. Er drehte sich elegant um gleich drei Gegenspieler herum und bevor diese nur ans Reagieren dachten, hämmerte er den Ball schon ins Netz. Die Reaktion: In der Halbzeit sprachen die Holzhauser Zuschauer von fast schon einem langweiligen Spiel und von einem mehr als harmlosen Gegner.

Mit dem Vorsprung des 4:0 war die Entwicklung des Spieles wohl gestoppt. Holzhausen zeigte auch in der Abwehr eine starke Leistung. Nehren versuchte sich besser zu präsentieren und bekam dies über weite Strecken auch hin. Nach vorne passierte allerdings recht wenig, erst in der Schlussphase, als die Gastgeber nicht mehr konzentriert waren, gab es noch drei brenzlige Situationen. Davor allerdings sorgte Janik Michel für einen weiteren Höhepunkt. Als der Gästekeeper einmal mehr nicht konsequent den Ball schnappte und dazu von einem eigenen Spieler behindert wurde, war es der Ausnahmestürmer der seinen 6. Saisontreffer (70.) im zweiten Spiel, perfekt machte. Er hatte sein Soll erfüllt und wurde zusammen mit Marc Wissmann (75.) unter dem Beifall der Fans ausgewechselt.

Gegen Ende des Spiels wurde es in der Holzhauser Abwehr turbulent. Oliver Grathwol konnte den Ball gerade noch von der Linie schlagen als der durchgebrochene Denis Murr (80.) Torwart Kevin Fritz bezwungen hatte. Plötzlich lief im Holzhauser Strafraum alles nur noch Durcheinander und Marvin Hamm (82.) konnte die Situation für den Anschlusstreffer nutzen. Nur drei Minuten später holte Grathwol einen Gegenspielern von den Beinen, sah dafür die gelbe Karte, und es gab Strafstoß für die Gäste. Nun war es Keeper Kevin Fritz der mit einer Glanztat das Ergebnis verteidigte, den Strafstoß, geschossen von Spielertrainer Philipp Reiter (86.) fischte er aus der Ecke.

Trainerstimmen

Onur Hepeskin (FC Holzhausen): Ich bin zufrieden mit dem Spiel und noch mehr mit dem Ergebnis das hochverdient ist. Besonders vor der Halbzeit haben meine Jungs gezeigt dass sie noch alles können, das Kurzpassspiel hat genauso funktioniert wie die langen Bälle die dem Gegner viel Kopfzerbrechen machten. Vor der Halbzeit liess unsere Abwehr keine Torchance von Nehren zu, erst in der Schlussphase gab es ein paar Leichtsinnsfehler die dann auch zum 5:1 führten. Sechs Punkte in zwei Spielen, Holzhausen machte damit einen Sprung von bisher 12 auf 18 Punkte.

Philipp Reiter und Pedro Keppler (SV Nehren): „Das war fast schon Arbeitsverweigerung“, alle Spieler liessen alle Tugenden des Fußballs vermissen und konnten somit mit dem FC Holzhausen in der ersten Halbzeit in keinster Weisse mithalten. Dies hat sich nach der Pause geändert, doch da war ohnehin nichts mehr los. Wer das Spiel gegen Nagold (1:1) gesehen hat und dieses Match der hat zwei grundverschiedene Teams gesehen.

Statistik

FC Holzhausen: Kevin Fritz; Raphael Ruf, Dominik Bentele; Marc Wissmann (75. Apostol Muzac); ; Ilie Iordache; Janik Michel (75. Radzvan Radu); Domenico Mosca (79. Leonard Djossou); Oliver Grathwol; Roland Hoch; Lars Eschment (66. Felix Plocher); Thomas Heinz.

SV Nehren: Michael Geiger, Philipp Reiter; Marco Binder; Dennis Murr; Michael Barth; Robert Keller; Marvin Hamm; Benjamin Plangger; Daniel Frank; Raphael Nill und Jakob Braun.

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Lukas Graeser-Herbstreuth mit Marvin Schwoon und Luis Nikolaou (Schiedsrichtergruppe Stuttgart). Tore: 1:0 (23.) Janik Michel; 2:0 (30.) Domenico Mosca; 3:0 (36.) Domenico Mosca; 4:0 (44.) Janik Michel; 5:0 (70.) Janik Michel; 5:1 (82.) Marvin Hamm.

Besondere Vorkommnisse: Kevin Fritz wehrt Strafstoß von Spielertrainer Philipp Reiter (86.) ab.




 
    Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: