Foto: Heidepriem

Bezirksliga: SV Wittendorf verliert 1:4. Wissmann, Michel, Bentele und Eschment treffen für Holzhausen.

SV Wittendorf – FC Holzhausen 1:4 (1:2). Etwas zu deutlich aber unterm Strich verdient hat der FC Holzhausen das Landesliga-Derby in Wittendorf für sich entscheiden und können und sich weiter Luft im Abstiegskampf verschafft. Für die Wittendorfer ist der Abstieg durch die Niederlage wieder einen Schritt näher gerückt.

Eine Halbzeit bot die Mannschaft von der Langen Furche dem Favoriten aus Holzhausen eine Begegnung fast auf Augenhöhe und forderte diesem alles ab. Wittendorf musste ohne seinen wichtigsten Offensivakteur Henry Seeger auskommen. Seine Oberschenkelblessur ließ einen Einsatz nicht zu. Für ihn spielte Patrick Haug, der aber nur kaum in Erscheinung trat. Radion Eckert fehlte ebenfalls urlaubsbedingt und wurde durch Nico Schillinger als linker Außenverteidiger ersetzt.

Bei den Gästen aus Holzhausen nahm deren Trainer Onur Hepkeskin nur eine Änderung in der Startformation vor. Roland Hoch rückte wieder ins Abwehrzentrum, dafür musste Lars Eschment vorerst auf der Bank Platz nehmen. Die Hausherren drückten von Beginn an des Spiels aufs Tempo und waren in der Startviertelstunde präsenter, ohne jedoch das Tor der Gäste in Gefahr zu bringen. Die Holzhausener benötigten ein paar Minuten, um sich auf die Platzbedingungen einzustellen und gingen nach einer einstudierten Freistoßvariante in Führung. Dominik Bentele passte in der 13. Spielminute den Ball auf Marc Wissmann, der ließ mit einer Finte seinen Gegenspieler ins Leere laufen und sein platzierter Linksschuss rauschte an Wittendorfs Keeper Lucas Finkbeiner vorbei.

Wittendorf schlug auf der Gegenseite fünf Minuten später spektakulär zurück. Der linke Außenverteidiger Nico Schillinger bediente Emmanuel Zeze, der aus spitzem Winkel Holzhausens Torhüter Kevin Fritz zum 1:1-Ausgleich überwand. Die Freude über den Ausgleich währte aber nur kurz und auf der Gegenseite spielten die Gäste abermals ihre individuelle Stärke aus. Domenico Mosca passte den Ball in der 23. Spielminute zu Janik Michel, der nicht lange zögerte; sein Distanzschuss an Freund und Feind vorbei bedeutete die neuerliche Führung für die Gäste.

Wittendorf versuchte immer wieder, die beiden lang aufgeschossenen Lucas Haug und Lysander Skoda ins Spiel zu bringen, aber die Holzhausener hielten auch kämpferisch voll dagegen. Marcel Gaber im Sturmzentrum neben Michel und Domenico Mosca und Apostol Muzac waren als Arbeitsbienen und als Abräumer ein unverzichtbares Element im Spiel der Gäste.

Bis zur Pause hielt die knappe Führung der Gäste, da Wittendorf zum Ende der ersten Halbzeit nicht mehr viel einfiel. Nach dem Seitenwechsel waren gerade einmal vier Minuten gespielt als Janik Michel Dominik Bentele an der linken Strafraumkante Dominik Bentele in Szene setzte, der ließ sich diese Chance nicht nehmen und überwand Wittendorfs Keeper mit einem platzierten Flachschuss.

Kurz davor war Marc Wissmann mit seinem spektakulären Fallrückzieher noch knapp gescheitert. Das Angriffsspiel der Gastgeber erlahmte zusehends und die Partie plätscherte lange Zeit vor sich hin. Wittendorf hatte Pech als eine verunglückte Flanke von Robin Schillinger Holzhausens Keeper Kevin Fritz in der 76. Spielminute auf dem Querbalken seines Gehäuses landete. Die Gäste waren dem vierten Treffer deutlich näher als die Gastgeber. Nachdem der kurz zuvor eingewechselte Lars Eschment in der 80. Spielminute noch aussichtsreich scheiterte machte er es kurze Zeit später besser: Nach einem weiten Einwurf behauptete Eschment den Ball am Fünfmeter-Eck und stocherte den Ball per Spitzkick ins Wittendorfer Gehäuse.

Es war der Schlusspunkt einer über weite Strecken unterhaltsamen Partie. Für den FC Holzhausen geht es am Sonntag mit der Partie gegen den SV Tübingen weiter. Der SV Wittendorf reist zum Tabellenführer nach Nagold, kann dann wieder auf Radion Eckert zurückgreifen. Dafür wird Patrick Haug fehlen.



 
    Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: