Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC Holzhausen beweist Mentalität

Von
Holzhausens Fabio Pfeifhofer (Mitte) traf kurz nach seiner Einwechslung zum 2:2. Foto: Burkhardt

FC Holzhausen – SV 03 Tübingen 3:2 (0:1). Die richtige Reaktion auf die herbe Niederlage beim SV Nehren haben die Landesliga-Fußballer des FC Holzhausen am Sonntag gegen den SV 03 Tübingen gezeigt. Doch die Unistädter präsentierten sich als starker und unbequemer Gegner.

Es wurde wider Erwarten doch noch ganz schön laut auf dem Rasenplatz im Holzhauser Panoramastadion, am Ende der Partie. Zum einen, weil die Tübinger, die sich von Beginn an hellwach gezeigt und gleich zweimal in Führung gegangen waren, ihre Felle davon schwimmen sahen. Zum anderen, weil die Schlussoffensive des FC Holzhausen mächtig Druck machte. Am Ende hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite – und die Erleichterung stand allen beim FC Holzhausen, Spielern wie Trainern, ins Gesicht geschrieben.

Von Beginn an hatten sich die beiden Mannschaften am Sonntagnachmittag ein temporeiches Spiel geliefert. Die Tübinger igelten sich keinesfalls ein, liefen früh an und wollten die Gastgeber bereits im Spielaufbau unter Druck setzen. Zwar hatten die Holzhauser mehr Ballbesitz, kamen durch Janik Michel in den ersten 15 Minuten auch zu drei guten Chancen, allerdings fehlten jedes Mal wenige Zentimeter.

Wann immer die Gäste, die diszipliniert gegen den Ball arbeiteten, in Ballbesitz kamen, schalteten sie in Sekundenschnelle um. So auch in der 20. Minute: Nachdem Mohammed Arfaoui sich in der eigenen Hälfte gegen FCH-Kapitän Marc Wissmann durchgesetzt hatte, schickte er Kosta Tahtsidis über die linke Außenbahn. Dieser bediente Marc Poerschke, der über die Mitte einlief, der zum 1:0 aus Sicht der Gäste traf. Wer geglaubt hatte, die Tübinger würden daraufhin ihren Vorsprung verwalten wollen, sah sich schwer getäuscht: Zwei weitere Male tauchten sie kurz darauf gefährlich vor Holzhausens Keeper Kevin Fritz auf, doch er bewies sich ein ums andere Mal an diesem Nachmittag.

Noch vor der Pause sollten die Holzhauser die Chance zum Ausgleich bekommen: Pascal Seil bediente Dominik Bentele, der über links nach vorne preschte und weit flankte. Janik Michel nahm den Ball volley, doch sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht.

Nach dem Seitenwechsel machten die Tübinger weiter Druck, blieben im Abschluss erst einmal aber zu harmlos. Nach einer Ecke, die die Tübinger geklärt zu haben schienen, schlenzte der für Seil eingewechselte Clayton Zwetsch den Ball in den Strafraum, wo Domenico Mosca aus kurzer Distanz hoch zum 1:1 traf und sich für eine von Beginn an starke Partie belohnte.

Die Freude der Gastgeber sollte jedoch nur kurz währen: Nur vier Minuten nach dem Ausgleich köpfte zuerst Marc Poerschke auf der anderen Seite an die Latte, über drei weitere Stationen im Strafraum landete der Ball bei Marius Oberle, der ihn unglücklich zum 2:1 für Tübingen ins eigene Tor bugsierte.

Nachdem nur eine Minute später Janik Michel eine erneute Großchance, die Bentele stark vorbereitet hatte, liegen ließ, reagierten die FCH-Trainer Martin Kiefer und Emanuele Ingrao, brachten Fabio Pfeifhofer für Michel. Und sie sollten damit das richtige Händchen beweisen: Nur eine Minute nach seiner Einwechslung erzielte Pfeifhofer den Ausgleich, wieder war Zwetsch an der Vorbereitung beteiligt. "Zeigt was ihr könnt", brüllte Kiefer über den Platz, "voraus jetzt". Allerdings brannte es danach im Holzhauser Strafraum noch einmal lichterloh: Fritz lenkte einen Ball von Poerschke an die Latte, auch den Nachschuss entschärfte der FCH-Keeper. Im Gegenzug vergab Pascal Schoch die erste Konterchance, sollte sich wenige Augenblicke später aber doch belohnen. Platziert schloss er unter Druck der Tübinger flach ins linke untere Eck ab und besorgte seinem Team –­ zum Leidwesen der Tübinger, die bis zum Abpfiff um den neuerlichen Ausgleich kämpften – den Sieg.

Weil der FC Gärtringen zeitgleich gegen Nehren nicht über ein 4:4 hinauskam, steht der FC Holzhausen nun wieder an der Tabellenspitze.

Ergebnisse vom 18. Spieltag

VfL Nagold - SV Zimmern5:1
SC 04 Tuttlingen - FC Holzhausen1:6
SV Tübingen - VfL Mühlheim2:5
SV Wittendorf - FC Gärtringen2:2
TV Darmsheim - SSC Tübingen7:1
TSV Ehningen - VfB Bösingen3:0
SV Böblingen - FC Rottenburg4:2
SV Seedorf - SpVgg Holzgerlingen6:2

Tabelle

SToreTDPkt.
1. FC Holzhausen17  68:25 43  38
2. FC Gärtringen17  43:23 20  36
3. VfL Nagold17  46:25 21  35
4. SV Böblingen17  44:26 18  31
5. SV Zimmern17  39:28 11  31
6. SV Nehren16  41:31 10  30
7. TSV Ehningen17  29:26 3  25
8. VfB Bösingen17  24:25 -1  25
9. VfL Mühlheim17  37:33 4  23
10. SV Tübingen17  33:34 -1  23
11. SV Seedorf17  38:43 -5  22
12. SpVgg Holzgerlingen17  30:43 -13  20
13. SC 04 Tuttlingen17  23:35 -12  19
14. TV Darmsheim17  32:51 -19  19
15. FC Rottenburg17  26:47 -21  14
16. SV Wittendorf17  27:51 -24  14
17. SSC Tübingen17  26:60 -34  10
Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.