Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC Holzhausen: Aufholjagd nicht belohnt

Von
In Tübingen hat es für Pascal Schoch und Co. nicht zu etwas Zählbarem gereicht. Foto: Eibner

TSG Tübingen – FC Holzhausen 3:2 (0:0).  Gleich einmal tüchtig Lehrgeld bezahlen musste der FC Holzhausen bei seinem Gastspiel bei der TSG Tübingen in seinem ersten Verbandsligaspiel. Dabei konnte man sogar einen 0:2 Rückstand egalisieren, musste aber schon zwei Minuten später den Siegtreffer der Platzherren schlucken.

Dass der Erfolg der Frick-Elf aber verdient war, darüber gab es keine zwei Meinungen. Wie fast erwartet begannen die Holzhausener wieder mit Oliver Grathwol auf der zehn und mit Marius Oberle im Defensivzentrum. Die Unistädter begannen aber ihrerseits mit schnellen Angriffen, meistens über ihre rechte Seite, wo Max Caljkusic mehr zu tun hatte als ihm lieb war. So brannte es in der Anfangsphase doch einige Male lichterloh im Gästestrafraum. Es daueret gut eine Viertelstunde bis ein Mosca Abschluss für etwas Gefahr sorgte. Die Tübinger nahmen dabei geschickt die beiden Topstürmer Janik Michel und Pascal Schoch zunächst komplett aus dem Spiel, sodass Felix Loch sich zwar einige Male geschickt in Szene setzte, dann aber keinen Partner für den letzten Pass fand.

Auffällig waren beim Aufsteiger in dieser Phase die vielen Ballverluste im Aufbauspiel, die meist in überhastetem Abspielen ihre Ursache hatten oder man ging zentral in gefährliche Dribblings. Bei der TSG gingen die meisten Angriffe von Kapitän Pirmin Glück aus, die ganz großen Möglichkeiten hatten aber die Platzherren auch nicht, lediglich bei einem Flachschuss von Lars Lack musste Kevin Fritz sein Können unter Beweis stellen und ein Kopfball von Lars Hartmann strich gefährlich über das Gehäuse.

Als jedoch Pascal Schoch der TSG-Defensive dann doch einmal entwischte und alleine auf Keeper Kerim Aslan zusteuerte, hatten die Holzhauser Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, doch als er die Kugel am Keeper vorbei legen wollte, klaute ihm dieser das Spielgerät vom einschussbereiten Fuß. So stand es zur Pause noch für die Gäste etwas schmeichelhaft noch 0:0.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts stellte Martin Kiefer und sein Co-Trainer, Emanuele Ingrao, etwas um. Oli Grathwohl ging für Marius Oberle zurück in die Innenverteidigung, dafür kam der schnelle Kevin Müller für die linke Außenbahn und Janik Michel sowie Pascal Schoch bildeten eine Doppelspitze. Doch waren noch keine drei Minuten gespielt, da trugen die Tübinger wieder einmal einen Angriff über ihre rechte Seite vor und Tim Steinhilber hatte zentral stehend keine Mühe, das 1:0 zu erzielen. Nun war bei den Gästen der Stecker komplett gezogen und die läuferisch nun wesentlich präsenteren Frick-Mannen trugen einen gefährlichen Angriff nach dem anderen vor. Es dauerte aber bis zur 60. Minuten, bis Lukas Falterbaum im zweiten Nachsetzen das etwas glücklich zustande gekommene 2:0 erzielte.

In der Folgezeit machten die drückend überlegenen TSGler nun den Fehler, den Gegner etwas vorführen zu wollen und vergaben so ein bis zwei Chancen. Nach einer Ecke des eingewechselten Sven Ramic kam Torjäger Janik Michel zum Abschluss, schon stand es eine Viertelstunde vor Schluss nur noch 2:1. Inzwischen war auch Marc Wissmann im Spiel, der mächtig Druck machte und schon 180 Sekunden nach dem 2:1 brachte eben Wissmann mit einer feinen Aktion Janik Michel in Position, der völlig abgezockt die Ruhe bewahrte und den Ausgleich markierte. Umso bitterer war es, dass schon zwei Minuten später Lars Lack über die rechte Seite kommend, das Spielgerät mit dem linken Fuß herrlich ins linke obere Tordreieck zirkelte. Nun konnte man seitens des Neulings nicht mehr reagieren, zudem sich Michel mit dick bandagierten Oberschenkel nicht mehr einbringen konnte und das Auswechselkontingent schon ausgeschöpft war.

TSG Tübingen: Hafiz Kerim Aslan, Simeon Zahn, Tim Herrmann, David Fridrich, Jonas Frey (76.Noa Dörre), Lars Lack, Pirmin Glück, (84. Oduma Adelio) Lukas Falterbaum (87. Jan Leonard Bursik), Tim Steinhilber, Lukas Hartmann.

FC Holzhausen: Kevin Fritz, Jochen Frey, Luca Pantel, Marius Oberle (46. Kevin Müller), Domenico Mosca (68. Marc Wissmann), Janik Michel, Pascal Schoch, Felix Loch (56, Fabio Pfeifhofer), Oliver Grathwol, Andrej Schlecht, Max Caljkusic (74. Sven Ramic).

Tore: 1:0 (48.) T. Steinhilber, 2:0 (60.) L. Falterbaum 2:1 (75. J. Michel,) 2:2 (78.) J. Michel, 3:2 (80.) L. Lack. (82.)

Schiedsrichter: Tobias Eisele.

Zuschauer: 300

Ergebnisse vom 12. Spieltag

Türk Spor Neu-Ulm - 1. FC Heiningen1:4
VfL Sindelfingen - 1. FC Normannia Gmünd0:4
SSV Ehingen-Süd - TSV Crailsheim1:4
VfB Friedrichshafen - VfB Neckarrems2:3
TSG Tübingen - TSV Essingen2:3
FC Holzhausen - SKV Rutesheim2:1
TSV Berg - Calcio Leinfelden-Echterdingen1:1
VfL Pfullingen - TSG Hofherrnweiler1:2
FC Wangen - SV Fellbach2:3
TSV Heimerdingen - FSV Hollenbach0:8

Tabelle

SToreTDPkt.
1. TSV Essingen12  29:14 15  30
2. FSV Hollenbach11  34:10 24  24
3. TSV Crailsheim12  29:19 10  23
4. TSV Berg12  22:19 3  23
5. 1. FC Heiningen11  23:20 3  20
6. SSV Ehingen-Süd11  28:16 12  19
7. FC Wangen12  24:20 4  19
8. 1. FC Normannia Gmünd11  28:13 15  17
9. FC Holzhausen12  23:27 -4  17
10. Calcio Leinfelden-Echterdingen12  23:20 3  16
11. SV Fellbach12  23:15 8  15
12. TSG Tübingen12  26:21 5  15
13. Türk Spor Neu-Ulm12  17:30 -13  14
14. VfL Pfullingen11  17:19 -2  13
15. VfL Sindelfingen11  15:20 -5  13
16. SKV Rutesheim12  16:25 -9  12
17. VfB Friedrichshafen12  15:28 -13  12
18. VfB Neckarrems12  18:28 -10  11
19. TSG Hofherrnweiler12  9:27 -18  11
20. TSV Heimerdingen12  13:41 -28  6
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.