Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball FC Gutmadingen möchte am Freitagabend gleich ein Zeichen setzen

Von
Der FC Gutmadingen will im Eröffnungsspiel gegen den FC Löffingen einen Sieg bejubeln. Foto: Herrmann Foto: Schwarzwälder Bote

FC Gutmadingen – FC Löffingen (Freitag, 18.30 Uhr). Alle Augen sind am Freitagabend auf das Landesliga-Eröffnungsspiel zwischen Aufsteiger FC Gutmadingen und dem FC Löffingen gerichtet. Mit einer großen Kulisse ist zu rechnen.

Die Gastgeber wollen ihren Heimvorteil in die Waagschale werfen und über das Kollektiv zum Erfolg kommen. Nach dem Aus im südbadischen Vereinspokal konzentriert sich der FC Gutmadingen komplett auf die Landesliga. "Wir müssen von Anfang an im Spiel sein und über die Zweikämpfe ins Spiel kommen", sieht Co-Trainer Marc Genter den Aufsteiger gerüstet.

Allerdings ist noch offen, ob der zuletzt angeschlagene Kapitän Manuel Huber auflaufen kann. Allein die Präsenz des Torjägers wäre für die Gastgeber enorm wichtig. Von den Neuzugängen schaffte es Yannik Thoma in der Vorbereitung in der Viererkette in die Startself. Nach einer Verletzung im Pokalspiel ist aber auch sein Einsatz ungewiss. Mit Ahmed Keysan befindet sich ein Mittelfeldspieler noch im Urlaub. Neuzugang Bernd Weets ist hier eine Option.

Außenspieler Tobias Kienzler ist zudem wieder an Bord. Seine Ballsicherheit und seine gefährlichen Standards sind für den FC Gutmadingen unverzichtbar. "Wir hoffen auf drei Punkte. Dafür werden wir alles tun", weiß Co-Trainer Genter um die Bedeutung eines guten Saisonstarts. Gegen den kompakten FC Löffingen dürfe man sich keine Fehler erlauben. Nach einem Urlaub wird Cheftrainer Steffen Breinlinger wieder an der Linie stehen.

Wie der FC Gutmadingen musste auch der FC Löffingen im SBFV-Pokal eine Niederlage einstecken. Löffingen verlor gegen den Verbandsligisten FC Radolfzell unglücklich mit 0:1. Doch die Leistung stimmte.

FCL-Trainer Uli Bärmann erwartet auch in Gutmadingen ein gutes Spiel seiner Mannschaft. Die im SBFV-Pokal noch fehlenden Daniel Fuß und Kevin Hoheisel werden zum Auftakt wieder zur Verfügung stehen. Auch einige zuletzt angeschlagene Spieler – darunter Stürmer Benjamin Gaudig – sind wieder einsatzbereit. "Leider wird Bertram Bürer weiterhin aufgrund einer langwierigen Verletzung fehlen", peilt Uli Bärmann mit seinem Team dennoch Punkte an.

  FC Gutmadingen Tor: Markus Burger (DJK Donaueschingen), Christian Jaensch, Moritz Küssner.

Abwehr: Mathias Reichmann, Marcel Huber, Simon Götz, Philipp Wehrle, Yannik Thoma (SG Kirchen-Hausen), Darius Steiner, Dominik Maus.

Mittelfeld: Claudius Hirt, Alexander Stein, Maximilian Moser, Stefan Schmid, Tobias Kienzler, Ahmet Keysan, Sören Seyfried (Hattinger SV), Tobias Steri (SG Seitingen-Oberflach) und Nicky Taubert.

Sturm: Benjamin Huber, Nicolai Haves, Manuel Huber, Jochen Glunk, Lukas Riedmüller, Bernd Weets (Überauchen), Leon Ratzer.

  FC Löffingen

Tor: Dominik Osek, Marcel Wetterer, Raphael Albert, Michael Langenbacher, Marcel Klann.

Abwehr: Daniel Fuß, Johannes Kaufmann, Marco Schwirtz, Maximilian Benz, David Baumann, Ilias Sidi-Yacoub, Florian Hofmann, Lukas Hug sowie Fabian Benz.

Mittelfeld: Kim Hirschbolz, Marco Bürer, Alexander Schuler, Marco Kopp, Tobias Ketterer, Lars Sulzmann, Dario Farace, Sven Plasch, Tim Foos, Alexander Kornienko.

Angriff: Benjamin Gaudig, Kevin Hoheisel, Florian Isele, Simon Weißenberger, Adolf Scherer, Muniru Jammeh, Nico Klein, Parick Willmann.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.