Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC Furtwangen setzt Ausrufezeichen

Von
Uwe Müller hat beim FC Furtwangen seit März 2020 die Verantwortung. Früher trainierte er den FC Bräunlingen. (Archivbild) Foto: Marc Eich

In der Landesliga Staffel III Südbaden lief die Tormaschine auf Hochtouren.

Die Schonacher kassierten bei der SG Dettingen (1:4) ihre fünfte Saisonniederlage. chonachs Trainer Alex Fischinger war enttäuscht: "Wir waren heute wirklich viel schlechter als der Gegener. Dass wir hier verloren haben, geht in Ordnung. Dies war wirklich verdient. Wenn wir in der 8. Minute den 1:2-Anschluss schaffen, haben wir noch einmal gute Chancen, aber so nicht." Mit lediglich einem Sieg aus sechs Spielen sind die Teutonen weiterhin das Schlusslicht in der Tabelle. Das durch den Corona-Verdacht ausgefallene Spiel gegen den Hegauer FV findet am Mittwoch für den FCS auswärts statt. "Wir müssen am Mittwoch punkten, um nicht den Anschluss in der unteren Tabellenhälfte zu verlieren", gibt Alex Fischinger zu bedenken. Der Hegauer FV steht derzeit mit elf Punkten auf Tabellenplatz sechs.  

FC Furtwangen

Mit einem 5:0-Sieg in Neustadt setzten die Furtwanger auswärts ein weiteres Ausrufezeichen. Von Beginn an war den Bregtälern anzumerken, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. So war dann auch Trainer Uwe Müller mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. "Hute sind wir in der Abwehr richtig gutgestanden. Endlich haben wir auch mal unsere Chancen genutzt. Der Führungstreffer von Stefan Disch, war schon in der Vorbereitung wirklich klasse. Markus Ringwald hat sich über die gesamte Länge des Spielfeldes gegen drei Neustädter Spieler durchgesetzt und seine Hereingabe hat Stefan dann Volley unter die Latte gesetzt. Gefreut hat mich auch, dass unser Torhüter Christof Wehrle nach seinen Fehlern gegen Singen nun beim Stande von 0:1 einen Strafstoß gehalten hat. Dieser Sieg war sicherlich auch in dieser Höhe verdient. Es war eine geschlossene starke Mannschaftsleistung. Nun gilt es für uns, dies auch im Heimspiel am Samstag gegen Walbertsweiler zu bestätigen. Denn wir sollten auch nun zu Hause gut punkten", betont der Furtwanger Coach.  

FC Gutmadingen

Die Gutmadinger setzten sich in einem rassigen und attraktiven Derby mit 3:2 gegen den FC Löffingen durch. Mit drei Siegen, zwei Remis und Niederlagen ist der letztjährige Landesliga-Aufsteiger absolut im Soll. Vor allem zu Hause wirkt die Truppe von Trainer Steffen Breinllinger immer gefestigter. Gegen den hoch eingeschätzten FC Löffingen übernahmen die Gastgeber mit konsequenten Flügelspiel von Anfang an die Initiative. Über rechts mit Benjamin Huber sowie über links mit Lukas Riedmüller wurde die Löffinger Abwehr unter Druck gesetzt. Dazu sorgte Claudius Hirt mit seiner bisher besten Saisonleistung aus dem linken Mittelfeld heraus für offensive Akzente. "Wir haben uns die drei Punkte mehr als verdient", zeigte sich Steffen Breinlinger von seinem Team begeistert. Es stand eine kompakte Gutmadinger Mannschaft auf den Platz. Im defensiven Bereich waren die Gastgeber zwar nicht immer ganz so souverän doch diese leichten Defizite am Samstag wurden mit Einstellung und Kampfbereitschaft ausgeglichen. Mitte der zweiten Halbzeit donnerte Lukas Riedmüller den Ball noch an die Latte. Dies wäre gegen einen nie aufgebenden Gegner aus Löffingen das 4:1 gewesen. Etwas fahrlässig ging man auch in der Schlussphase mit den guten Kontermöglichkeiten um. In dieser Verfassung sollten die Gutmadinger auch am Sonntag in Schonach etwas holen können.  

FC Löffingen

Löffingens Trainer Jörg Klausmann war nach der 2:3-Niedlerlage seines Teams in Gutmadingen sichtlich enttäuscht. Er hob in seinem Statement vor allem die Moral und unermüdliche Einsatzbereitschaft seiner Mannschaft in Unterzahl hervor. Kein Verständnis brachte er für die frühe Ampelkarte gegen seinen Defensivspieler Maximiliam Benz auf. Für ihn ließ der Schiedsrichter in dieser Situation nach bereits einer halben Stunde jegliches Fingerspitzengefühl vermissen. Wie sich seine Elf nach dem Rückstand und der Unterzahl in der zweiten Halbzeit präsentierte, verdient höchsten Respekt. Der nie zu kontrollierende Simon Weißenberger oder Offensivkraft Marco Kopp hatten mit guten Chancen den Ausgleich auf dem Fuß. Vor allem Johannes Kaufmann trieb sein Team aus dem Mittelfeld unermüdlich an. Nach seinen sicher verwandelten Strafstoß zum 2:3 war sein Team mehrmals dem Punktgewinn nahe. Als nach einer Stunde Mittelstürmer Benjamin Gaudig sowie der unermüdliche Marco Bürer jeweils stark humpelnd den Platz verlassen musste, wurde auch diese Schwächung mit Einsatzbereitschaft kompensiert. Löffingen verkaufte sich teuer, doch es reichte nicht zum Punktgewinn.  

FV Marbach

Ausgelassener Jubel beim Aufsteiger nach dem ersten Saisonsieg. Das 3:1 gegen den FC Überlingen löste beim Team von Trainer Patrick Fleig den Knoten. "Ich habe den Jungs immer gesagt, dass sie an sich glauben sollen. Wir waren einfach mal dran, zu gewinnen." Co-Trainer Fabian Schwarz zog nach dem Schlusspfiff im Teamkreis in seiner obligatorischen Ansprache wortwörtlich seinen Hut "Männer, es hat heute Spaß gemacht euch zuzusehen. Genießt den Sieg." Mitverantwortlich für den ersten Dreier war aus einer kompakten Marbacher Deckung spielend an diesem Tag die Offensive mit zahlreichen Chancen: Alle drei Angreifer waren maßgeblich an den drei Toren beteiligt: Gerd Müller läutete mit dem 1:1 und seinem ersten Landesliga-Treffer die Wende ein. Marco Effinger hat seinen Torjäger-Riecher längst zurück – er netzte doppelt zum 2:1 und 3:1 und hat in den vergangenen vier Partien fünf Treffer erzielt. Bärenstark jedoch agierte Fabian Egger – beide Effinger-Tore bereitete er vor. Neu in Marbach als Spieler ist der bisherige Athletik-Trainer Nailton Heringer.  

FC Bad Dürrheim

Die Bad Dürrheimer haben mit dem 2:1-Heimsieg gegen Türk Konstanz für einen kleinen Befreiungsschlag gesorgt. Mit diesem Dreier kletterten die Bad Dürrheimer auf den elften Platz hoch und empfangen nun am Mittwoch (19 Uhr) im Nachholspiel die SpVgg F.A.L. daheim. Coach Enrique Blanco zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Türk Konstanz insgesamt einverstanden. "Das war ein wichtiger Schritt wieder in die richtige Richtung. Die Jungs haben vieles richtig gemacht, vor allem auch das Tempo so hochgehalten, wie wir es geplant hatten. Einziger Kritikpunkt ist von mir, dass wir bei Angriffsaktionen in Überzahl diese nicht cleverer ausgespielt haben. Wir hätten so das Spiel früher entscheiden können."

Ergebnisse vom 10. Spieltag

SV Denkingen - Türkischer SV Konstanz6:0
FV Marbach - FC Furtwangen4:3
FC Bad Dürrheim - FC Überlingenabges.
SG Dettingen-Dingelsdorf - VfR Stockach2:1
FC Singen 04 - FC Teutonia Schonach8:0
FC Neustadt - FC Löffingen1:1
FC Gutmadingen - Hegauer FV1:4
SpVgg F.A.L. - SC Gottmadingen-Bietingen1:0

Tabelle

SToreTDPkt.
1. FC Singen 049  27:10 17  22
2. Hegauer FV9  26:11 15  20
3. FV Walbertsweiler-Rengetsweiler9  18:8 10  20
4. FC Überlingen9  19:10 9  19
5. SC Gottmadingen-Bietingen10  23:15 8  16
6. FC Löffingen9  20:14 6  16
7. SpVgg F.A.L.10  15:14 1  16
8. SG Dettingen-Dingelsdorf9  12:11 1  14
9. FC Gutmadingen9  18:20 -2  14
10. SV Denkingen10  22:15 7  11
11. FC Furtwangen10  17:18 -1  11
12. FV Marbach10  13:21 -8  10
13. FC Neustadt9  11:16 -5  9
14. FC Bad Dürrheim9  11:20 -9  8
15. Türkischer SV Konstanz9  11:25 -14  7
16. VfR Stockach9  10:21 -11  6
17. FC Teutonia Schonach9  9:33 -24  3
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.