Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC Bad Dürrheim freut sich auf Spiel des Jahres

Von
So ein Spiel zieht die Zuschauermassen an: der FC Bad Dürrheim trifft auf den 1. FC Köln. Foto: Schwarzwälder Bote

Der lange ersehnte Abend für den FC Bad Dürrheim ist da. Für den Landesligisten steigt am Mittwoch (18 Uhr) das Spiel des Jahres gegen die Bundesliga-Profis des 1. FC Köln. Bad Dürrheims Trainer Enrique Blanco spricht von einem "Festtag" für sein Team. Gut 3000 Zuschauer werden erwartet.

Anrollen mit E-Bikes

Aasen, Dienstag, kurz vor zehn Uhr, rund 20 Grad. Die Kölner Mannschaft rollt vom nahen Öschberghof heran – mit E-Bikes. Damit beim Überqueren der Kreisstraße nichts passiert, stoppen Helfer des SV Aasen sogar kurzzeitig den Autoverkehr. Pünktlich beginnt die 90-minütige Trainingseinheit.

Kölns neuer Trainer Achim Beierlorzer hatte bereits am Montag von den Bedingungen regelrecht geschwärmt. "Wir sind in einem sensationellen Hotel. Der Platz ist überragend. Hier bleibt für uns kein Wunsch offen. Wir können optimal in dieser Woche arbeiten."

Viel Leben drin

Nach dem Aufwärmen trainieren die Kölner das Passspiel. Achim Beierlorzer möchte laute Kommandos der Spieler hören, will viel positive Energie auf dem Platz sehen.

In der zweiten Phase dieser Vormittagseinheit stehen die Spielformen "5:3" und "7:5" auf dem Programm des Erstliga-Aufsteigers. Und mittendrin der neue Kölner Coach: Immer wieder klare und positive Ansprachen. "Da ist im Vergleich zur vergangenen Saison um einiges mehr Leben drin", meint ein Kölner Anhänger, der schon viele Jahre das Team begleitet.

Punkte werden vergeben

Den Abschluss bildet ein kleines Turnier. 8:8 wird gespielt. Bei 26 Feldspielern ist dies ja kein Problem. "In jedem Trainingsspiel möchte ich von allen eine Siegermentalität sehen. Auch das ist eine Grundlage für Erfolg", skizziert es Achim Beierlorzer später.

Um den Wettbewerbsgedanken im Training noch mehr zu fördern, vergibt der Coach nach dem kleinen Turnier Punkte an die Teams und Spieler. Am Ende jeden Monats gibt es eine Gesamtwertung – wohl auch mit kleinen Preisen. Auch so etwas ist neu für die Kölner Profis. Alle Spieler im Einsatz Das Spiel gegen den FC Bad Dürrheim sehen die Kölner als eine "wichtige Trainingseinheit" an. "Alles, was wir uns bisher im Training erarbeitet haben, wollen wir gegen Bad Dürrheim umsetzen", betont Achim Beierlorzer. Der 51-jährige frühere Mathematiklehrer möchte von seinem Team gegen den Landesligisten vor allem "eine aggressive Balleroberung und viel Laufarbeit" sehen. "Aus unserer Sicht werden wir die 90 Minuten dritteln. Alle 29 Spieler sollen zum Einsatz kommen. Kevin Wimmer, der von Stoke City aussortiert wurde und sich bei den "Geißböcken" gerade fithalten darf, wird mit einer Sondergenehmigung spielen.

Achim Beierlorzer wusste am Dienstagmittag noch nicht viel über den FC Bad Dürrheim. "Aber ich werde mich natürlich noch erkundigen."

Die Taktik des Gastgebers

Anders sieht es dagegen bei Enrique Blanco aus. Der Bad Dürrheimer Coach nahm den Erstligisten am Dienstag beim Training in Aasen unter die Lupe. "Die Einheit war aber eher locker", verrät der Trainer des Landesligisten, der am Mittwochabend wohl alle Mann seines 22er-Kaders – nur Hendrik Berg und Jonas Schwer fehlen – einsetzen wird. "Das ist ja für alle Spieler ein echter Höhepunkt", wünscht sich Blanco, dass gerade die vielen Youngster seines Teams "viel von den Profis lernen".

Dabei erwartet der Coach, dass sich seine Schützlinge nicht verstecken. "Wenn wir nur mauern, könnten wir untergehen. Wir wollen schon zeigen, dass wir eine offensiv eingestellte Mannschaft sind", hofft Blanco, dass sein Team im Spiel gegen den Ball überzeugt und dann über das schnelle Umschaltspiel den Bundesligisten auch einmal überraschen kann. "Es wäre natürlich für uns toll, wenn wir ein Tor erzielen würden. Auf jeden Fall wollen wir die Niederlage in Grenzen halten", ist der Trainer besonders gespannt, wie sich seine jungen Defensivspieler gegen Sturm-Asse wie Anthony Modeste oder Simon Terodde schlagen werden.

"Wenn es die Gelegenheit gibt, werde ich mir auch bei Achim Beierlorzer Tipps holen", sieht Enrique Blanco das Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Köln auch als lehrreich für sich an.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.