Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 08 Villingen sucht zum Trainingsstart schneefreie Plätze

Von
Die Sportplätze im Friedengrund sind zugeschneit. Foto: Wiedemann

08-Coach Jago Maric und sein Trainerteam sind nicht zu beneiden. Pünktlich zum für Freitag geplanten Start ins Vorbereitungsprogramm nach der Weihnachtspause schlägt der Winter auch in Villingen zu. 

Da die Sportplätze im Friedengrund zugeschneit sind, sucht der Oberligist fieberhaft nach Alternativen, denn es sollen auch vier Testspieler (wir haben berichtet) intensiv unter die Lupe genommen werden. Einer der Kandidaten reist extra für Freitag aus den USA an, ein anderer spielt in Albanien in der 1. Liga. Dieser ist bereits einige Tage in Villingen, sollte aber zurück zu seinem derzeitigen Verein.

Jetzt wollen die Nullachter alles versuchen, eventuell in Richtung Bodensee einen schneefreien Platz zu bekommen. "Vielleicht haben wir Glück, da die Landesligisten noch nicht in die Vorbereitung einsteigen. Es ist aber schwierig", räumt Maric, der komplett auf die Teilnahme an Hallenturnieren verzichtet hat, ein. Eventuell ergibt sich auch in Empfingen eine Möglichkeit. Denkbar wäre ebenfalls, erst am Samstag im Freien zu trainieren. Fehlen wird am Freitag – neben Stjepan Geng und Frederick Bruno (beide verletzt) – urlaubsbedingt auch noch Manuel Stark. "Sonst müssten alle Spieler da sein, wenn keiner krank ist", so Maric.

Mit Neuzugang Saheed Mustapha, Rückkehrer Tevfik Ceylan sowie Keeper Marcel Bender von der U23 sind die Abgänge von Jonas Huchler und Nicola Leberer kompensiert. "Jetzt wollen wir schauen, noch zwei Spieler zu bekommen, die zu uns passen. Jedoch nicht auf Teufel komm raus", betont Maric im Hinblick auf die vier Probespieler. Nach dem Studium der Bewerbervideos sind für den Coach zumindest zwei sehr interessante Akteure dabei. Der Coach wünscht sich vor allem für den Sturm und das zentrale Mittelfeld Alternativen. Sollte sich die Wetterlage nicht total ändern, mahnt Maric im Vergleich zum Vorjahr eine schnellere Räumung des Trainingsplatzes im Frieden- grund an. Dennoch hat er sich im Laufe der Jahre an schwierige Bedingungen für die Vorbereitung nach der Winterpause gewöhnt. "Da fange ich nicht gleich zu weinen an." Ausweichmöglichkeiten sind die Soccerhalle in Königsfeld und das Fitnessstudio. Daneben sei er kein Freund von zu vielen Laufeinheiten, erklärt Maric. "Ich will viel mit dem Ball machen."

Für das erste Testspiel gegen den FC Holzhausen am Samstag, 19. Januar (14 Uhr), steht jetzt Empfingen als Austragungsort fest.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.