Kamran Yahyaijan fehlte noch die Durchschlagskraft. Foto: Marc Eich

Oberliga: Gegen Sandhausen II fehlt die Durchschlagskraft. Leon Albrecht mit Oberliga-Debüt. 

Wichtige Erkenntnisse mitnehmen, das Spiel danach abhaken, gezielte Vorbereitung auf das Oberliga-Spiel am Samstag in Ilshofen: 08-Coach Marcel Yahyaijan sah beim 1:1 gegen Sandhausen II genau, was seine Elf noch verbessern muss.

Die Baustellen

"Im Offensivbereich haben wir noch viel Luft nach oben", konnte der Villinger Trainer die Chancen seiner Mannschaft gegen die Zweitliga-Reserve an einer Hand abzählen. Kreativität, Umschaltverhalten oder Durchschlagskraft – all dies nennt der 28-Jährige als die derzeitigen Baustellen. "Es ist aber auch so, dass am ersten Spieltag auch andere Mannschaften – darunter die Titelfavoriten Stuttgarter Kickers und SGV Freiberg – so noch ihre Probleme hatten", verweist Marcel Yahyaijan auf das 2:2 der Landeshauptstädter in Ravensburg und das 1:1 der Freiberger in Backnang.

Keine gute Figur

Klar sei aber, dass sich sein Team mehr Chancen herausarbeiten muss. "Wir müssen Möglichkeiten auch mehr erzwingen", erwartet der junge 08-Trainer von Kamran Yahyaijan, Damian Kaminski, Torschütze Volkan Bak und Co., dass sie einfach mehr Bälle "festmachen". Allerdings hatten es die Angreifer auch schwer, da sie viel zu selten von ihren Mitspielern in Szene gesetzt wurden. Dafür ist vor allem auch Stjepan Geng zuständig, der sich aber ungewohnt viele Fehlpässe leistete. "Da hat man gesehen, wie wichtig er für uns ist. Aber auch er kann einmal einen schlechten Tag erwischen", betont Yahyaijan. Ähnlich erging es Torwart Andrea Hoxha, der nicht nur beim Gegentor durch David Reitarow (38.) keine gute Figur machte. "So hat es Andrea aber auch selbst gesehen", setzt der Villinger Übungsleiter weiter auf Hoxha als Nummer 1.

Ein 18-Jähriger debütiert

Der neue Cheftrainer sah aber durchaus einiges Positives. "In der Defensive sind wir gut gestanden, haben kaum etwas zugelassen. Auch mit der Einstellung der Spieler war ich zufrieden, sie haben alles gegeben", gab es zudem von Marcel Yahyaijan für zwei Nullachter ein Sonderlob. "Jannik Beha hat einen super Job gemacht, zudem hat Leon Albrecht ein gutes Oberliga-Debüt gefeiert. Er hat seine Aufgaben erfüllt. Aber natürlich war da schon auch etwas Nervosität dabei. Dies ist aber bei einem erst 18-Jährigen normal."

Ein neuer Mittelstürmer?

Unterdessen schließt Marcel Yahyaijan nicht aus, dass die Nullachter noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. "Wir hoffen noch auf einen Mittelstürmer, es gibt da vielleicht Optionen. Klar ist, dass dieser uns aber sofort weiterhelfen muss."

Operation verläuft gut

Neuzugang Daniele Bruno wurde übrigens schon am lädierten Knöchel operiert. "Es ist alles gut verlaufen. Für Daniele beginnt nun die Reha", verrät der Villinger Trainer.

Nullachter-Geflüster

Mehr wollten rein

Aufgrund der Hygienemaßnahmen waren nur 500 Besucher beim ersten Saisonheimspiel der Villinger erlaubt. Viele Fans hatten sich die Tickets im Vorverkauf besorgt. Kurzentschlossene standen allerdings am Samstag dann vor einem "ausverkauften Haus". Unter normalen Bedingungen hätten die Villinger sicherlich bis zu 800 Zuschauer bei der Saisonpremiere begrüßen können.

Noch ohne Brustsponsor

Der frühere 08-Präsident Leo Grimm war bis zur vergangenen Saison Brustsponsor auf den 08-Trikots. Auf denen prangt aktuell aber nun eine weiße Fläche. Die 08-Verantwortlichen sind aber guter Dinge, dass sich dies in Kürze wieder ändert. "Wir stehen in aussichtsreichen Gesprächen mit einem neuen Brustsponsor", verriet Pressesprecher Alex Rieckhoff am Rande des Heimspiels.

Auftakt-Krimi

Einen echten Fußballkrimi bot der 1. CfR Pforzheim beim Auftaktspiel im brandneuen Stadion im Brötzinger Tal. Bis zur 90. Minute führten die Gäste aus Ilshofen mit 1:0. Dann trafen die "Goldstädter" in der 90. und 94. Minute noch zum 2:1-Sieg.

Traum-Comeback

Mit 0:2 lag Titelanwärter Stuttgarter Kickers beim FV Ravensburg bis zur 73. Minute zurück, stand nach einem Platzverweis zudem nur noch mit zehn Spielern auf dem Feld. Markus Obernosterer besorgte den Anschlusstreffer. Mijo Tunjic rettete in der 78. Minute per Traumtor zum 2:2 seinem Team einen Punkt. Der Kickers-Torjäger war zuvor vier Wochen verletzt und erst in der 65. Minute für Ex-Nullachter Cristian Giles-Sanchez eingewechselt worden. "Wir müssen die erste Halbzeit klar aufarbeiten. Und aus der zweiten Halbzeit können wir unser Selbstvertrauen ziehen", bilanzierte Kickers-Trainer Ramon Gehrmann. FV-Trainer Steffen Wohlfarth lobte seine Defensive, ärgerte sich aber die beiden späten Gegentreffer.

 Überraschung

Last-Minute-Oberliga-Nachrücker 1. FC Bruchsal hat mit seinem 2:1-Sieg bei der Neckarsulmer Sportunion am ersten Spieltag für eine zumindest kleine Überraschung gesorgt. Doppeltorschütze Mohamed Amelhaf machte den Unterschied aus. Der französische Angreifer spielte in der Saison 2018/19 noch beim Drittligisten VfR Aalen.

Rotsünder

Mit Armin Zukic (SSV Reutlingen), Niklas Kolbe (Stuttgarter Kickers) und Anthony Mbem-Som Nyamsi (Freiburger FC) gab es gleich am ersten Oberliga-Spieltag drei Rotsünder.

Nachzügler

Am kommenden Mittwoch wird der erste Oberliga-Spieltag mit den Begegnungen FCA Walldorf II – FC Nöttingen und 1. FC Rielasingen/Arlen – FV Lörrach/Brombach komplettiert. Die Partien mussten aufgrund der Verbands-Pokalendspiele zwischen Rielasingen gegen den spielfreien Ligakonkurrenten SV Oberachern (3:0) und Nöttingen gegen Waldhof Mannheim (1:4) verschoben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: