Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 08 Villingen geht neue Wege bei der Jugendarbeit

Von
FC 08-Sportdirektor Marcel ­Yahyaijan erklärt: "Wir möchten etwas Neues ausprobieren." Foto: Eich

VS-Villingen - Der FC 08 ­Villingen geht neue Wege in der Jugendarbeit. Dies ­kündigt FC08-Sportdirektor Marcel Yahyaijan an. Wie schon kürzlich ­berichtet, wird sich Marcel ­Yahyaijan gemeinsam mit Sportkoordinator Reiner Scheu künftig um die Nachwuchsarbeit beim FC 08 kümmern. Dabei werde unter anderem eine U 11-Fördergruppe eingeführt. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung werde der Verein aber weiterhin eine E-Jugend-Mannschaft haben, teilt FC 08-Presse­sprecher Alexander Rieckhoff mit.

"Wir haben hier unsere Entscheidung noch mal überdacht", sagt Yahyaijan. Es bleibt hingegen bei der Maßnahme, keinen F-Jugendbereich mehr zu haben. Eine offizielle Bambini-Abteilung hat der FC 08 bereits seit zwei Jahren nicht mehr. Dies begründet Marcel Yahyaijan damit, "dass wir den jungen Spielern den ­Leistungsdruck nehmen möchten. In diesem Bereich sollte die ganzheitliche Ausbildung der Koordination und Beweglichkeit der Kinder im Vordergrund stehen und nicht primär das Fußballspielen und der Wettkampf. Diese ist im Übrigen auch im Sinne des DFB, der seit einigen Jahren keinen Ligabetrieb mehr in diesen beiden Bereichen anbietet."

Aber gerade in diesen beiden Stufen hatte Yahyaijan in der Vergangenheit immer wieder den Eindruck, dass die Kinder Leistungsdruck verspürten, wenn sie speziell beim FC 08 Villingen dem runden Leder nachjagten. "Ein weiterer Grund für diese Maßnahme ist die Tatsache, dass wir junge Spieler nicht schon so früh aus ihrem gewohnten Umfeld herausziehen wollen. Daher werden wir die E-Junioren auch nur mit Spielern besetzen, die entweder in Villingen oder in der nahen Umgebung wohnen. Das ist uns sehr wichtig bei unserer Basisarbeit", betont der Sportdirektor.

Auch Alexander Rieckhoff unterstreicht noch mal die Bedeutung dieses neuen Konzepts. Er arbeitet und wohnt in der Nähe von Mainz und stellt immer wieder fest, dass junge Spieler viel zu früh zu größeren Vereinen wechseln. "Da wird bereits im Bambini- und F-Jugendbereich von den Kindern und Eltern ein enormer Aufwand abverlangt. Häufig mit dem Ergebnis, dass die Kinder dann in der E-Jugend schon wieder aussortiert werden. Deshalb ist unser Konzept hier wesentlich besser und nachhaltiger", betont der FC 08-Pressesprecher.

Wichtig sei dem FC 08 auch, mit Vereinen in der Umgebung ganz eng zusammenzuarbeiten. Es habe bereits auch sehr konstruktive Gespräche mit Clubs aus dem südbadischen und dem württembergischen Bereich gegeben.

Yahyaijan möchte insbesondere durch vom FC 08 Villingen durchgeführte Trainer-Fortbildungsmaßnahmen die Partnervereine im unteren Bereich unterstützen. Dafür werde künftig auch Fußballlehrer und FC 08-Sportkoordinator Reiner Scheu zur Verfügung stehen. "Wir sondieren aktuell noch die Optionen, aber es muss für beide Vereinen einen langfristigen Mehrwert haben und wir möchten keinen Schnellschuss machen. Ich denke, bis spätestens Ende des Jahres werden wir die ersten konkreten Partnerschaften verkünden können."

Gespräche mit Turnverein und dem Sportverband

Darüber hinaus habe es auch bereits eine Gesprächsrunde gegeben mit Vertretern des Sportverbandes und dem Geschäftsführer des TV Villingen, Sven Kieninger, der bisher im unteren Bereich mit seiner Sportschule als Partner des FC08 Villingen fungierte. Sie alle seien angetan und aufgeschlossen gewesen für die neue Jugendkonzeption des FC 08 Villingen. "Der Sportverband Villingen-Schwenningen unterstützt die Pläne des FC 08 Villingen. Die Jugendarbeit auf ein breites Fundament zu stellen und lokale Vereine einzubeziehen, halten wir für den richtigen Weg. Die Jugendarbeit zählt zu den wichtigsten Aufgaben eines Sportvereins", sagt ­Stefan Weiner als Vertreter des Sportverbandes.

Mit künftig acht Jugendmannschaften im Spielbetrieb und über 150 Jugendlichen Fußballern zähle die Jugendabteilung des FC 08 Villingen zu einer der größten Jugendabteilungen in der Region und trage dabei eine große soziale Verantwortung, so Rieckhoff weiter. Darüber hinaus sei die qualitativ hochwertige Jugendarbeit das Aushängeschild des Jugendfußballs im Schwarzwald. Als einziger Verein aus dem Schwarzwald sei der FC08 Villingen von der C bis zur A-Jugend in der Verbandsliga vertreten. Die C-Junioren stehen aktuell kurz vor dem Sprung in die Oberliga, und auch die B- und A-Junioren möchten zeitnah wieder in die Oberliga aufsteigen.

Durch die veränderte Struktur im unteren Junioren-Bereich möchte der FC 08 nun auch in diesem Bereich eine gewisse Ausbildungsqualität sicherstellen, ohne sich aber aus der Basisarbeit komplett zurückzuziehen.

Auch Sportvorstand Arash Yahyaijan ist von dem neuen Weg, den der FC 08 in der Jugendarbeit beschreitet, überzeugt: "Wir möchten durch diese Maßnahme etwas Neues ausprobieren und erhoffen uns dadurch, die Qualität der Ausbildung bei uns, aber auch bei unseren zukünftigen Partnervereinen zu erhöhen."

Und Sportdirektor Marcel Yahyaijan ergänzt: "Man darf nicht vergessen, dass es in diesem Bereich um die Ausbildung der Kinder geht. Nur dies allein steht im Vordergrund. Der FC 08 Villingen ist und bleibt ein Ausbildungsverein, und die Qualität dieser Ausbildung zeigt sich wöchentlich auf dem Fußballplatz bei uns im Aktiven-Bereich, aber auch bei den umliegenden Vereinen der Region, die enorm von den ausgebildeten Spielern des FC 08 Villingen profitieren."

Artikel bewerten
14
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.