Die Furtwanger um Yannick Markon (links) hatten gegen die Villinger – hier Tevfik Ceylan – oft das Nachsehen. Foto: Marc Eich

SBFV-Pokal: Villingen wird beim 9:0 in Furtwangen seiner Favoritenrolle gerecht. Rund 250 Zuschauer fiebern mit.

FC 07 Furtwangen – FC 08 Villingen 0:9 (0:3). Oberliga-Aufsteiger Villingen zog am Mittwochabend mit einem lockeren 9:0-Sieg beim stark ersatzgeschwächten Landesligisten aus Furtwangen ins Pokal-Achtelfinale ein.

08-Coach Jago Maric meinte nach der Generalprobe für den Punktspielstart am Samstag gegen Pforzheim: "Das war in Ordnung. Ich werde das Ergebnis aber nicht überbewerten. Wichtig war, dass sich kein Spieler verletzt hat." "Das war in der ersten Hälfte ordentlich. Wenn wir das 1:2 erzielen, hätte es noch interessant werden können. Leider haben sich Yannick Markon und Mathias Weißer verletzt", sagte der Furtwanger Trainer Markus Knackmuß nach den 90 (einseitigen und fairen) Minuten im Bregstadion.

Von Beginn an übernahmen die Nullachter die Initiative, wurden so vor rund 250 Zuschauern ihrer Favoritenrolle gerecht. Bei Furtwangen standen allerdings nur sechs Spieler aus dem Landesliga-Kader in der Startelf. Zwei weitere schauten von der Bank aus zu, wie Tobias Weißhaar die Villinger bereits nach zwei Minuten mit einem cleveren Heber über FCF-Goalie Christoph Wehrle bezwang. Wenig später hatte der Landesligist Glück, dass ein Schuss von Stjepan Geng auf der Torlinie geklärt werden konnte. Villingen machte gegen die gut eingestellten Furtwanger weiter Druck. Nach 14 Minuten war es Tevfik Ceylan, der den guten Wehrle aus rund 17 Metern mit einem satten Schuss erneut überwand. Anschließend musste aber 08-Keeper Mathias Demmer bei einem Solo von Christian Scherer sein ganzes Können aufbieten, um den Furtwanger Anschlusstreffer zu verhindern. Schließlich machte Damian Kaminski (34.) nach einer präzisen Flanke von Daniel Wehrle per Kopf den 3:0-Pausenstand perfekt.

In der zweiten Hälfte waren die Villinger noch mehr in Torlaune. Kaminski (55.) erhöhte auf 4:0. Anschließend zeigte Schiedsrichter Dennis Dickscheid nicht nur auf den Punkt, sondern dem Furtwanger Marcel Ambs auch die Ampelkarte. Nedzad Plavci (56.) verwandelte den Strafstoß zum 5:0. Gegen die nun zehn Furtwanger ließen die Nullachter weiter den Ball gut laufen. Sie erspielten sich weitere gute Chancen. Kaminski (60.) nutzte eine davon zum 6:0, bevor Cristian Giles mit einem Doppelpack (63./80.) die 8:0-Führung herstellte. Am Ende war es erneut Damian Kaminski, der mit seinem vierten Treffer den 9:0-Endstand besorgte.

Nun warten die Villinger gespannt, wer der Gegner im Achtelfinale sein wird. Die Paarungen sollen am Samstag ausgelost werden. Stattdessen bereiten sich die Furtwanger auf ihren Landesliga-Auftakt am Samstag bei der SG Dettingen/Dingelsdorf vor, die übrigens in der ersten Pokalrunde gegen den FC 08 Villingen mit 0:11 unterlag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: