Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 08 Villingen fertigt Nöttingen ab

Von
Foto: Marc Eich

FC 08 Villingen – FC Nöttingen 4:1 (3:0). Der FC Villingen hakte mit einer starken Leistung durch einen nie gefährdeten 4:1-Heimerfolg über den FC Nöttingen die schmerzliche 1:2-Niederlage in Bissingen schnell ab.

Zudem wurde den 08-Sponsoren der erstmalige Blick von der Tribüne herunter aus der am Freitag eingeweihten TR-electronic Lounge mit dem Sieg besonders versüßt. Damit wahren die Villinger ihre Chancen im Aufstiegsrennen. Dagegen sind die Nöttinger zunächst einmal raus aus dem Kampf um die Spitzenpositionen. Auch Reutlingen ließ Federn. Der SSV verlor am Sonntag überraschend beim Abstiegskandidaten aus Friedrichstal mit 0:3.

Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen

Nach fünf Wochen ohne Heimspiel starteten die Villinger sehr motiviert in das wichtige Verfolgerduell. Coach Jago Maric hatte seine Elf auf zwei Positionen verändert. Für Rotsünder Mauro Chiurazzi, der mit einem Spiel Sperre davon kam, spielte wieder Tevfik Ceylan in der Abwehr. Im Mittelfeld begann Müslüm Yelken erstmals nach seiner Rückkehr anstelle von Sanoussy Baldé.

Mit einem echten Blitzstart überraschten die Nullachter dann die Gäste. In der 5. Minute bediente Tobias Weißhaar per langem Pass in die Gasse Benedikt Haibt. Der 08-Kapitän vollstreckte allein vor FCN-Keeper Andreas Dups zum schnellen 1:0. Kaum hatten sich die Nöttinger vom frühen Rückstand erholt, eroberte zwei Minuten später Umut Sönmez im Mittelfeld den Ball. Er ging auf und davon und vollendete sicher zum 2:0. Die Villinger spielten jetzt abwartender und lauerten auf Konter. Die Nöttinger, denen sichtlich noch das schwere Pokalspiel vom Mittwoch gegen Waldhof Mannheim in den Knochen steckte, kamen überhaupt nicht in die Gänge.

Dagegen musste Dups in der 34. Minute mit einer Fußabwehr gegen Damian Kaminski retten. Als eine Minute später Sönmez mustergültig auf den völlig freien Haibt flanke, köpfte der ohne Mühe mit seinem zweiten Treffer zum vorentscheidenden 3:0 ein. Ein erstes Lebenszeichen sendeten die Gäste kurz vor der Pause. Da setzte sich Michael Schürg auf der rechten Seite durch, den Ball aus spitzem Winkel aber auch am Pfosten vorbei.

Besser machten es die Nöttinger sechs Minuten nach der Halbzeit. Valentyn Podoslky wurde auf der linken Seite nicht energisch genug gestört. 08-Keeper Christian Mendes konnte zwar noch abwehren, doch der Nachschuss von Eray Gür landete unhaltbar zum 3:1 im Netz.

Wer jetzt befürchtet hatte, dass der Villinger Sieg noch einmal in Gefahr geraten könnte, konnte sich schnell wieder beruhigt zurücklehnen.

Lars Erbst zeigt sofort auf den Punkt

Drei Minuten nach dem Gegentreffer legte Yelken mit viel Übersicht mit einem hohen Zuspiel für Sönmez vor. Dessen genauer Querpass erreichte in der Mitte den freistehenden Haibt.

Der wurde beim Torschuss von Dups regelwidrig gestört. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Lars Erbst aus Gerlingen deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Sönmez verwandelte ganz sicher mit seinem zweiten Treffer zum 4:1.

Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. In der Folgezeit schöpften beide Trainer ihr Einwechselkontingent voll aus. Derweil verhinderte Dups bei einer Direktabnahme von Haibt in der 72. Minute einen weiteren Gegentreffer. Der Villinger Kapitän scheiterte in der 81. Minute auch noch mit einem Heber. So blieb es beim überaus verdienten 4:1-Sieg der Nullachter.

Diese wollen jetzt am kommenden Samstag beim südbadischen Derby in Oberachern natürlich nachlegen.

FC 08 Villingen: Mendes – Stark, Ovuka, Vochatzer (82. Mustapha), Ceylan (68. P. Haag) – Yelken (61. Morreale), Serpa, Weißhaar (68. Bak), Sönmez – Kaminski, Haibt.

FC Nöttingen: Dups – Fratea (78. Bilger), Schneider, Brenner, Kolbe (46. Sollorz) – Gür, Di Piazza, Ulusoy (61. Rodriguez Carmona), Podolsky (82. De Santis) – Neziraj, Schürg.

Tore: 1:0 Haibt (5.), 2:0 Sönmez (7.), 3:0 Haibt (34.), 3:1 Gür (52.), 4:1 Sönmez (55., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Lars Erbst (Gerlingen).

Gelbe Karten: Morreale/Dups, Fratea, Ulusoy, Schürg.

Zuschauer: 800.

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.