Marcel Yahyaijan ärgert sich. Foto: Marc Eich

Oberliga: Team von Marcel Yahyaijan gewinnt. Fan-Kommentare sorgen für Unmut beim Übungsleiter. 

Der FC 08 Villingen hat in der Oberliga auch gegen den SV Oberachern mit 1:0 gewonnen und setzte sich nach dem zweiten Sieg in Folge im Vorderfeld der Tabelle fest. Eigentlich hätte bei den Nullachtern am Samstag eitel Sonnenschein herrschen müssen. 

Dies war aber nicht der Fall. Marcel Yahyaijan, der Coach der Villinger, ärgerte sich mächtig. Nicht über seine Mannschaft. Diese wurde von ihm ausdrücklich gelobt. Das Verhalten einiger Zuschauer hatte ihn vor allem in der Schlussphase auf die Palme gebracht. "Auswärts sind unsere echten Fans dabei. In Villingen haben wir zwar eine höhere Zuschauerzahl, aber die Anzahl der echten Fans ist extrem gering", kritisierte er. Ihm ging es vor allem um Zurufe zum Ende der Begegnung hin. Da bemängelten einige Besucher, dass die Spieler nicht mehr genügend laufen würden und platt wären. "Sorry, so etwas ist einfach nur Dummheit, wenn wir in 20 Tagen sieben Spiele mit diesem Energieverbrauch abliefern, dann so einen Kommentar abzugeben", ereiferte sich Yahyaijan. Dieser ließ dann ebenfalls Dampf ab und machte kurz vor dem Ende eine entsprechende Bemerkung in Richtung der motzenden Besucher. "Die blöden Kommentare stören mich und die Jungs."

Dabei ist der 08-Coach richtig zufrieden mit dem, was seine Akteure bisher abgeliefert haben. Doch er weiß, dass das nur eine schöne Momentaufnahme ist. "Das genießen wir auch, aber es sind jetzt noch 33 Spiele und es wird eine extrem lange Saison", machte er deutlich.

Bisher ging seine taktische Marschrichtung voll auf. Die Nullachter benötigen ganz wenige Torchancen, um einen Treffer zu erzielen. Mit ihrer starken Defensive sind sie dann auch in der Lage, einen knappen Vorsprung erfolgreich zu verteidigen. Zudem kann er sich ebenfalls auf seine Akteure verlassen, die von der Bank aus in die Partie kommen. Dies fing am Samstag bei Timo Wagner an. Der wurde nach der frühen Verletzung von Harry Föll in der 10. Minute kurzfristig ins kalte Wasser geworfen. Vor allem in der Schlussphase bewies er Ruhe am Ball und Übersicht. Das ging in der 64. Minute mit Tim Zölle weiter. Er präsentierte sich gegen Oberachern ebenfalls gleich hellwach. "Es freut mich, wenn die Jungs aus der U23 so gut funktionieren", meinte Yahyaijan. Aber auch Fabio Chiurazzi und Alexander German – bei seiner Saison-Premiere in der Oberligaelf – gaben bei ihren Auftritten in der letzten Viertelstunde noch einmal alles.

"Ein totales Lob an meine Mannschaft, die sich auch flexibel zeigt, was die Taktik angeht", , betonte der 08-Coach. Nach einer endlich einmal spielfreien Woche geht es am Samstag in Dorfmerkingen weiter.

Nullachter-Geflüster

Kommandogeber

Beim FC 08 fehlte der leicht angeschlagene Patrick Peters. Trotzdem ließ es sich der Abwehrrecke mit dem Kopfschutz nicht nehmen, sein Team 90 Minuten lang von der Toraußenlinie, wo er sich mit den Ersatzspielern in Bewegung hielt, lautstark zu unterstützen.

Corona-Kritik

Nach zwei Wochen Quarantäne blieben Oberachern zwei Tage, um sich auf die Partie beim FC 08 vorzubereiten. Wäre der Coronafall zwei Tage später bekannt geworden, hätte seine Mannschaft sogar absolut ohne Training in Villingen spielen müssen. "Das sehen die Regelungen so vor", erklärte SVO-Coac h Mark Lerandy. Er fühlt sich als Trainer vom Fußballverband im Stich gelassen. "Da kam kein Anruf wegen einer eventuellen Verlegung. Nur zwei Tage Vorbereitung finde ich extrem fraglich für die Gesundheit der Spieler", so ein kritischer Gästecoach.

 Premiere

Erstmals wohl, seit es beim FC Villingen eine Pressekonferenz gibt, wurde diese am Samstag von einer Frau geleitet. 08-Teammanagerin Larissa Betz moderierte in der VIP-Loungeabsolut souverän.

Namenswechsel

Die Stehtribüne in der MS Technologie-Arena hat einen neuen Namen erhalten. Bisher hieß sie nach ihrem Initiator und ehemaligen Vorsitzenden Paul Riegger. Jetzt wurde sie in " Gerhard Schmid und Jürgen Hornstein- Tribüne" umbenannt. Dies gilt als Dank zum einen an den langjährigen 08-Sponsor und Unterstützer Gerhard Schmid sowie an den früheren verdienstvollen 08-Vorsitzenden und Mäzen J ürgen Hornstein anzusehen.. Sie helfen auch stets in schwierigen Zeiten den Nullachern, sind weiterhin treue Wegbegleiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: