Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 08 Villingen: Drei Punkte dank Arbeitssieg

Von
Tolle Geste: Beim Torjubel halten die Spieler das Trikot der verletzten Stjepan Geng in die Luft. Foto: Michael Kienzler

FC 08 Villingen – SV Oberachern 1:0 (0:0). Der FC Villingen kletterte nach einem hart erkämpften 1:0-Erfolg im südbadischen Derby gegen den SV Oberachern in der Tabelle auf Platz drei. Spitzenreiter bleibt mit einem Punkt Vorsprung der SSV Reutlingen, dem jedoch noch drei Zähler abgezogen werden. Zweiter ist Bissingen – punktgleich mit den Nullachtern.

Für die Villinger wurde es gegen Oberachern das erwartete Geduldsspiel. Die in der Fremde noch punktlosen Gäste standen von Beginn an sehr tief. Erst in der 27. Minute verpasste Benedikt Haibt eine abgefälschte Kaminski-Flanke hauchdünn. Drei Minuten danach wehrte SVO-Keeper Xaver Pendinger einen Freistoß von Patrick Haag ab.

Nach der anschließenden Ecke fiel ein abgeblockter Vochatzer-Schuss Dragan Ovuka vor die Füße. Dieser reagierte aber einen Tick zu spät. In der 35. Minute legte Patrick Haag seinem Bruder Yanick vor. Der schoss aus 13 Metern aber zu schwach – Pendinger parierte. 

Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen

Auch nach Wiederbeginn versuchten die Villinger weiterhin geduldig eine Lücke in der engmaschigen Defensive von Oberachern zu finden. Dies gelang selten. Haibt kam nach einem Tadic-Pass einen Schritt zu spät (47.). Nach einem Weißhaar-Zuspiel hatte Benedikt Haibt freie Bahn. Dessen Schuss aus 16 Metern zischte am rechten Pfosten vorbei (49.).

In die fast pausenlosen Offensivbemühungen der Gastgeber hinein setzte Oberachern noch zwei Nadelstiche. Dabei konnten sich die Nullachter auf ihren ansonsten fast beschäftigungslosen Keeper Christian Mendes verlassen. Erst lenkte er gegen Felix Armbruster per Reflex zur Ecke (56.) ab. Danach meisterte er ebenso einen Gür-Schuss (63.).

Angesichts des bis dahin erfolglosen Anrennens wollte 08-Coach Jago Maric mit der Einwechslung von Gianluca Serpa für Valentin Vochatzer im Mittelfeld neue Impulse setzen. Entscheidend für die Partie war dann allerdings, dass sich in der 70. Minute Innenverteidiger Dragan Ovuka auf der rechten Seite sehenswert durchsetzte. Dessen genauen Rückpass vollendete Yanick Haag zum umjubelten 1:0. Wem die Villinger diesen Treffer widmeten, wurde schnell klar. Ovuka rannte zur Trainerbank und reckte das Trikot mit der Nummer 20 seines verletzten Mannschaftskollegen Stjepan Geng in die Höhe. In der verbleibenden Spielzeit beschränkten sich die Villinger darauf, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Es blieb beim verdienten Erfolg der Villinger, die erstmals in dieser Runde kein Gegentor kassierten. Somit gelang die Generalprobe für die Pokalpartie am Mittwoch gegen Offenburg.

FC 08 Villingen: Mendes – Tadic, Ovuka, Leberer, P. Haag – Weißhaar (88. Stark), Wehrle, Vochatzer (67. Serpa), Kaminski – Y. Haag (76. Bak), Haibt.

SV Oberachern: Pendinger – Zwick, Schwenk, Armbruster, Sheron – Gür (67. Durmas), Muto, Decherf, Giardini (81. Feger) – Gallus (78. Filkovic), Erius.

Tor: 1:0 Y. Haag (70.).

Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Neuenburg a. R.).

Gelbe Karten: Leberer/Armbruster, Gür, Durmus, Muto, Schwenk.

Zuschauer: 650.

Hier gibt es unser Video:

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.