Wie zu erwarten war, findet der Burger King Super-Cup in Albstadt in diesem Jahr nicht statt. Foto: Kara

Hallenfußball: Verein folgt Empfehlung des Württembergischen Fußballverbandes. Entscheidung der Vernunft.

Es war eine Entscheidung der Vernunft – nicht des Herzens. Der FC 07 Albstadt hat sich dazu entschlossen der Empfehlung des Württembergischen Fußballverbands (wfv) zu folgen und das für das vom 8. bis zum 10. Januar 2021 geplante Hallenfußball-Turnier um den Burger King Super-Cup abzusagen und die 36. Auflage des Klassikers auf 2022 zu verschieben.

"Das haben wir bei der Vorstandssitzung am Montag einstimmig beschlossen. Es ist die einzig richtige Entscheidung, alles andere wäre angesichts der Corona-Situation ein zu großes Risiko und nicht tragbar", sagt Jürgen Estler, kommissarischer Vorsitzender der Nullsiebener.

Tatsächlich wären die Hygienevorschriften in der Tailfinger Zollern-Alb-Halle für Teams, Zuschauer und Helfer kaum einzuhalten gewesen. "Wir könnten die Abstandsregeln nicht kontrollieren, außerdem zählen einige Helfer zur Risikogruppe", so Estler, der das Turnier einst aus der Taufe hob.