Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 07 Albstadt: Letzter Hoffnungsfunken

Von
Noch einmal alles raushauen wollen Kapitän Armin Hotz und seine Albstädter Mitspieler beim Auswärtsspiel in Heiningen. Foto: Kara

1. FC Heiningen – FC 07 Albstadt (Samstag, 15.30 Uhr). Nach der "Last-Minute"-Pleite gegen den SSV Ehingen-Süd sind die Chancen auf den Klassenerhalt für die Albstädter Verbandsliga-Kicker auf ein Minimum gesunken. Dennoch wollen sie sich im letzten Auswärtsspiel nicht kampflos geschlagen geben.

Sogar der Himmel weinte im Ebinger Albstadion, als der Schiedsrichter die Partie der Blau-Weißen gegen Ehingen-Süd abpfiff. Bis zu 90. Minute hatte der FC 07 mit 2:1 geführt, ehe die Gäste mit einem Doppelschlag das Eberhart-Team noch ins Tal der Tränen schickte.

Im letzten Auswärtsspiel der Saison reisen die Nullsiebener zum 1. FC Heiningen, der am vergangenenen Wochenende mit einem 2:1-Erfolg beim SV Breuningsweiler den vorzeitigen Ligaverbleib perfekt gemacht hat. Von diesem sind die Gäste von der Zollernalb meilenweit entfernt. Dennoch wollen die Albstädter versuchen, das Unmögliche, doch noch möglich zu machen und hoffen dabei auf die vermeintliche Essinger Heimschwäche: Denn bereits sechs Mal in dieser Saison ging der Aufsteiger in der heimischen Voralb-Arena als Verlierer vom Platz. Doch nach dem Klassenerhalt wird sich das Team von FC-Trainer Dennis Egger sicherlich mit einem Sieg von seinen Heimfans verabschieden. Dabei setzen die Kicker von der Voralb auf ihre brandgefährliche Offensivabteilung. An erster Stelle ist Dominik Mader zu nennen.

Der 30-jährige Ex-Koblenzer traf schon in dieser Saison elfmal ins gegnerische Tor. Zusammen mit Lennart Zaglauer und Andre Kriks bilden sie mit 24 Toren eine der gefährlichsten Liga-Angriffsreihen. Zudem verfügt Trainer Egger mit Ex-Profi Benjamin Kern einen absoluten Standardspezialisten, der im Heiniger Mittelfeld Dreh- und Angelpunkt ist. Die Qualitäten des 35-Jährigen bekamen die Nullsiebener im Hinspiel in Albstadt zu spüren, als Kern in der Schlussminute per Freistoß den 2:1-Siegtreffer für Heinigen markierte.

Für den abstiegsdrohten FC 07 stehen die Vorzeichen alles andere als gut. Neben der sportlich schwierigen Ausgangslage nimmt vor allem die personelle Situation immer dramatischere Formen an. Nur noch neun spielfähige Feldspieler des Verbandsliga-Teams stehen FC 07-Coach Alexander Eberhart in Heiningen zur Verfügung. Neben Akin Aktepe, den langzeitverletzten Björn Koch. Marcello Anicito und Andreas Hotz und dem privat verhinderten Fabian Letsch, werden der rotgesperrte Nicolas Gil Rodriguez und der verletzte FC 07-Torjäger Pietro Fiorenza, den weiten Weg in den Raum Göppingen höchstenfalls als Zuschauer antreten können.

"Wir pfeifen personell derzeit aus dem letzten Loch. Trotzdem werden wir in den letzten beiden ausstehenden Partien nochmal alles geben und uns anständig aus dieser Runde verabschieden", sagt Trainer Eberhart.  Der FC 07 bietet seinen Fans Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus nach Heiningen an. Abfahrt ist um 11.45 Uhr beim Albstadion

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.