Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 07 Albstadt greift nach letztem Strohalm

Von
Nach der Nullnummer gegen Breuningsweiler müssen die Albstädter gegen Ehingen-Süd das Tor treffen. Foto: Kara

FC 07 Albstadt – SSV Ehingen-Süd (Samstag, 15.30 Uhr). Die Verbandsliga-Kicker des FC 07 Albstadt stehen unter Siegzwang. Nach dem 0:0 gegen den SV Breuningsweiler, dürfen sich die Blau-Weißen nun keinen Ausrutscher mehr erlauben.

Groß war die Enttäuschung nach der Nullnummer gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Aufsteiger SV Breuningsweiler. FC 07 Trainer Alexander Eberhart war nach dem Spiel dementsprechend bedient: "Wir hätten einfach das entscheidende Tor machen müssen. Wir hatten mehr als drei oder vier gute Treffer-Möglichkeiten. So haben wir uns für eine gute Leistung nicht belohnt."

Fakt ist: Neun Zähler müssen die Nullsiebener in den letzten drei Spielen holen, um die Minimalchance auf den direkten Klassenerhalt oder den Relegationsplatz zwölf noch aufrecht zu erhalten. Denn mit jetzt vier Punkten Rückstand auf den Relegations- sowie fünf Zählern auf den ersten Nichtabstiegsplatz, bleiben Albstadt nur noch wenige Optionen, um den drohenden Abstieg aus der höchsten Württembergischen Liga noch zu verhindern. Dabei muss der FCA nicht nur seine "Hausaufgaben" selbst erfolgreiche erledigen, sondern ist auch auf entsprechende Ergebnisse der anderen Mitabstiegs-Konkurrenten FV Olympia Laupheim, SV Breuningsweiler, TSG Tübingen, VfL Nagold und VfB Neckarrems angewiesen. So lautet die Devise: Der erste Dreier muss am Samstag gegen den SSV Ehingen-Süd eingefahren werden: Denn ein weiteres Unentschieden oder sogar eine Niederlage, könnte bereits am drittletzten Spieltag den Abstieg des FC 07 in die Landesliga nach acht Jahren Verbandsligazugehörigkeit bedeuten.

Mit dem SSV Ehingen-Süd gastiert ein Gegner im Albstadion, der nach vier ungeschlagenen Spielen am vergangenen Wochenende wieder eine Niederlage hinnehmen musste. Stark ersatzgeschwächt, unterlagen die Pfarreikicker dem Tabellen-Dritten FVS Hollenbach knapp 0:1. SSV Trainer Michael Bochtler sprach nach jener Partie von einem gutem Verbandsligaspiel, haderte aber mit dem Endergebnis: "Ein 1:1 wäre am Ende durchaus drin gewesen". Trotz der bitteren Heimniederlage muss sich die Bochtler-Elf um den Klassenerhalt keine Sorgen machen. Dieser ist durch den aktuellen siebten Tabellenplatz und 38 Punkte, so gut wie in trockenen Tüchern.

Von diesen Tabellenregionen ist der FC 07 Albstadt derzeit meilenweit entfernt. Trotzdem gilt es für die Nullsiebener gegen Ehingen nach dem "letzten Strohhalm" zu greifen und mit einen Dreier die wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt noch aufrecht zu erhalten.

Mut machen dürften dem Eberhart-Team die beiden zuletzt absolvierten Begegnungen gegen den SSV Ehingen-Süd, denn diese entschied der FC für sich: In der Liga gelang ein 3:1-Auswärtssieg, und auch in der dritten Runde des WFV-Pokals war Albstadt mit 3:1 beim SSV erfolgreich.

Doch aufgepasst: Ehingen bringt t eine der stärksten Offensivreihen ins Albstadion. Hauptaugenmerk müssen die Albstädter vor allem auf Hannes Pöschel richten, der mit aktuell zehn Saisontreffern einen großen Anteil am bisherigen positiven Abschneiden der Pfarreikicker hat.

"Ehingen-Süd spielt aus einer massiven Fünferkette heraus und versucht mit schnellem Umschaltspiel zum Torerfolg zu kommen. Ihre Spielweise hat sich aber doch in dieser Runde etwas verändert. Sie haben mehr Ballbesitz als in ihrer Premierensaison. Klar ist, um die Minimalchance auf den Klassenerhalt zu wahren, brauchen wir drei Siege", weiß FC 07-Trainer Eberhart, was die Stunde geschlagen hat.

Dabei sieht es personell nicht gut aus. "Neben Sebastian Schetter, der verletzungsbedingt ausfällt, wird Fabian Letsch aus privaten Gründen in den letzten drei Spielen nicht im Kader stehen. Bei Marcello Anicito hat sich seine Verletzung wieder verschlimmert, er wird am Samstag fehlen. Bei Philipp Rumpel sieht es zwar etwas besser aus, aber hinter seinem Einsatz am Samstag steht noch ein großes Fragezeichen", so Eberthart.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.