Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 07 Albstadt: Frust verfliegt, Angriffslust steigt

Von
Albstadts Trainer Alexander Eberhart mit den Neuzugängen Samed Güngör, Jona Haußer und Pietro Fiorenza (im Uhrzeigersinn, von oben links). Foto: Frank

"Wir mussten die Enttäuschung und die Leere doch erstmal abschütteln", sagt Alexander Eberhart.

Denn der Trainer und die Mannschaft des Fußball-Landesligisten verpassten den Aufstieg in die Verbandsliga nur hauchdünn. Gerade einmal vier Tore fehlten den Albstädtern, als die Saison 2019/20 wegen der Corona-Pandemie vom Württembergischen Fußballverband (wfv) abgebrochen wurde. Der VfB Friedrichshafen rückte mit demselben Quotienten (2,44 Punkte/Spiel) als Spitzenreiter in die Verbandsliga auf, eine Aufstiegsrelegation für Tabellenzweite wurde nicht in Betracht gezogen.

Inzwischen hat sich der Frust bei den Blau-Weißen wieder gelegt. "Auch wenn es sich bei uns um den wohl knappsten aller Fälle gehandelt hat, müssen wir das so akzeptieren. In der kommenden Saison wollen wir wieder so einen tollen Fußball spielen wie in der zurückliegenden Vorrunde und vorne angreifen", sagt Eberhart – "wir haben eine tolle Mannschaft für die Landesliga."

Neu im Team sind Torhüter Jona Haußer und Samed Güngor (beide TSG Balingen) sowie mit Pietro Fiorenza ein alter Bekannter. Verlassen haben den Klub unterdessen Tim und Björn Koch sowie Torhüter Giuliano Giacone – alle wechseln zum Bezirksligisten FV Bisingen – und Didar Muhedeen (Ziel unbekannt). "Außerdem haben wir mit Aleksandar Macanovic, der für uns bisher nur beim 3:1-Heimsieg über den FV Ravensburg II dabei war, quasi einen weiteren Neuzugang", so Eberhart.

Bereits am 17. Juni hatte Albstadts Trainer wieder um sich versammelt – unter den strengen Regeln der damaligen Corona-Richtlinien. Seit dem vergangenen Donnerstag dürfen die Nullsiebener wieder richtig zur Sache gehen. "Momentan trainieren wir zweimal in der Woche, wir werden das Pensum aber steigern und die Arbeit intensivieren, wenn es auf die Zielgerade zur Saison geht – als in den letzten vier, fünf Wochen vor dem vom wfv angedachten Saisonstart am Wochenende 22./23. August", so Eberhart. Der bereits ein paar Testspiele geplant aber noch nicht komplett fix gemacht hat. "Die Stimmung in der Mannschaft ist richtig gut, jeder freut sich darüber, dass es bald wieder weitergeht und hofft, dass es nicht wieder einen Lockdown geben wird", sagt Eberhart.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.