Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Erster Heimsieg für SG Empfingen

Von
Foto: Wolfgang Heidepriem

SG Empfingen – VfL Mülheim 3:0 (3:0). Einen vom Ergebnis her klaren Erfolg konnte die SG Empfingen gegen den VfL Mülheim verbuchen. Dabei legte die Wolf-Truppe in einer bärenstarken Anfangsviertelstunde den Grundstein für den wichtigen Dreier, denn nach 16 Minuten stand das Endergebnis schon fest.

Gegen eine zu Beginn vogelwilde Gästedefensive hätte Fabian Singer schon nach wenigen Sekunden einnetzen können, der Co-Spielertrainer verpasste den richtigen Augenblick zum Abschluss. Auf der Gegenseite hätte aber auch Marc Bippus gegen die noch unsortierte Heimelf die Führung erzielen können. Diese fiel dann wenig später auf Mülheimer Seite, Fabian Singer wurde mit einem Diagonalball auf dem linken Flügel geschickt, flankte Richtung langer Pfosten, wo Torjäger Nikolai Scheurenbrand den Kopf hinhielt und zur frühen Führung einnickte. Nur fünf Minuten später konnte Scheurenbrand den zweiten Treffer nachlegen, nachdem die konfuse Gästeabwehr schon fast slapstickhaft nicht klären konnte.

Es sollte aber noch dicker kommen. Scheurenbrand zog über die linke Seite wieder einmal allen davon, seine Hereingabe war eigentlich zu ungenau, doch Leon Waizenegger kam dem fangbereiten VfL-Keeper Robin Steiger zuvor und drosch das Spielgerät ohne größere Not in den eigenen Kasten. Mit der klaren Führung im Rücken ließen es die Gastgeber in der Folgezeit etwas schleifen.

In der zweiten Hälft sah "SG-Staubsauger" vor der Abwehr, Flo Schweizer, die Gelb-Rote Karte. Es hätte sogar noch schlimmer kommen können, als Nico Rebmann unglücklich einen Gästeakteur im Strafraum zu Fall brachte, gab es Strafstoß für den VfL. Maik Schutzbach übernahm, traf aber nur den rechten Pfosten.

In der Schlussphase parierte Matthias Müller zweimal glänzend, bei einer Doppelchance von Maximilian Bell und auch ein flacher Flatterball aus der Distanz bereitete ihm keine Probleme, der Sieg der SG war eingetütet.

SG Empfingen: Matthias Müller, Marcel Trick, Nico Trick, Florian Schweizer, Fabian Singer (90. Lucas Kroboth), Dennis Rebmann (45. Dominik Bentele), Nico Rebmann, Panagiotis Karapidis, Sonay Erdem (72. Sven Saile), Nikolai Scheurenbrand (60. Jonas Elia Bucci), Matthias Bock.

VfL Mülheim: Robin Staiger, Sören Lurz, Max Drössel, Sebastian Gleich, Andreas Komforth, Philipp Wolf (70. Robin Schad), Marc Bippus, Leon Waizenegger (46. Jonas Kirchner), Maximilian Bell, Marcel Schilling (70. David Schmid), Jannik Mauch (46, Maik Schutzbach).

Tore: 1:0/2:0 (6./11.), Nikolai Scheurenbrand, 3:0 (16.) Eigentor. Leon Waizenegger.

Schiedsrichter: Felix Ehing; Assistenten Marcel Heinemann, Jan Burgenmeister.

Zuschauer: 250.

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte (63. ) Florian Schweizer (SG Empfingen).

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.