Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Erneute Heimniederlage für SV Seedorf

Von
Die dritte Niederlage in Folge musste der SV Seedorf mit 1:2 gegen den SC Tuttlingen hinnehmen. (Symbolfoto) Foto: flucas/Fotolia.com

SV Seedorf – SC 04 Tuttlingen 1:2 (0:1). Die dritte Niederlage in Folge musste der SV Seedorf mit 1:2 gegen den SC Tuttlingen hinnehmen. Dabei war mehr für die Gastgeber drin, die wiedermal aus ihrem Chancenplus zu wenig machten.

Wie schon beim abgebrochenen Aufeinandertreffen vor drei Wochen ging der SC Tuttlingen energischer zur Sache und setzt vor allem in der Anfangsphase die Akzente. Als der SV Seedorf dran war, das Spiel offener zu gestalten, unterlief ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Laurent Sterling vom Sportclub reagierte gedankenschnell und zog aus gut 20 Metern ab, traf zur 1:0-Führung der Gäste in der 14. Minute.

Gegner unter Druck gesetzt

Auch wenn die Gastgeber nun besser nach vorn agierten, schaffte man es nicht, den Gegner richtig unter Druck zu setzen. Nach einem Freistoß in der 24. Minute von rechts kam Elias Haag am langen Pfosten einen Schritt zu spät, verpasste damit den Ausgleich. Kurz darauf entschärfte SVS-Keeper Tobias Kohl einen Flachschuss von Sterling. Die Möglichkeiten der Gastgeber häuften sich.

Nach schönem Lauf über links passte Mario Grimmeißen in den SC-Strafraum, doch in der Mitte verpassten gleich zwei Angreifer den möglichen Einschuss (31.) und nach einem Freistoß brachte SVS-Spielertrainer Tobias Bea nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass Andrei Burdun im SC-Tor keine Mühe hatte. Kurt vor der Pause schien der Ausgleich fällig, als der SV Seedorf nach einem guten Angriff über mehrere Stationen durch Max Schneider (43.) zum Abschluss kam.

Mit Doppelwechsel die Offensive verstärkt

Die Gastgeber hatten sich für den zweiten Durchgang zwar viel vorgenommen, doch nach dem man den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, traf Ali Akkaya aus dem Gewühl mit einem Flachschuss ins rechte Eck zum 2:0 des SC Tuttlingen in der 53. Minute. Der SV Seedorf reagierte, verstärkte mit einem Doppelwechsel (Tom Ritzel und Julian Link) die Offensive.

Nach einer Stunde folgten Johannes Wernz und Darius Gutekunst). Dies wirkte sich dementsprechend positiv aus, wurde nun die Abwehr des SC Tuttlingen beschäftigt, die in der Wahl ihrer Mittel recht rustikal zur Sache ging. Der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Daniel Fuchs griff mit Gelben Karten allerdings relativ spät durch, von denen sich der Gast in der zweiten Halbzeit gleich sieben Stück abholte.

Per Strafstoß zum 1:2-Anschluss

Nachdem Jonas Haag in der 63. Minute einen von Rafa Szopa stark eingeleiteten Angriff knapp vergab, war Haag in der 66. Minute nur durch ein Foulspiel von Amaf Dibba im Sechszehner zu stoppen. Den Strafstoß verwandelte Julian Link zum 1:2-Anschluss. Auch wenn der SV Seedorf zunächst weiter dran blieb, gelang es nicht, den Druck bis in die Schlussphase hoch zu halten.

So konnte sich der Sportclub wieder etwas Luft verschaffen. Razvan Radu hatte in der 75. und 78. Minute zwei Großchancen, um für die Gäste alles klar zu machen. Auch wenn die Gastgeber bis in die vierminütige Nachspielzeit darum kämpften, zumindest einen Punkt zu retten, blieb es beim knappen Sieg des SC Tuttlingen.

Tobias Bea (SV Seedorf): "Tuttlingen hat in den 90. Minuten kaum eine echte Torchance gehabt, aber sie haben eben ein Tor mehr erzielt als wir und das zählt im Fußball. Von der Leistung her war es völlig in Ordnung, wie wir gespielt haben. Vor allem die letzten 35 Minuten. Da lief es so, wie ich es mir vorstellte. Im Gegensatz dazu haben wir die erste viertel Stunde des Spiel etwas verpennt. Wir haben nicht so gespielt, dass wir den Gegner zu Fehler gezwungen haben. Durch die Einwechslungen ist nochmal Qualität reingekommen, haben wir die Offensive verstärkt. Tuttlingen hat dann die Bälle nur noch hinten rausgehauen."

SV Seedorf: Tobias Kohl – Marvin Roth (63. Johannes Wernz), Tobias Bea, Elias Haag, Yannik Scheck, Mario Grimmeißen (Darius Gutekunst), Timmy Haag, Max Schneider (55. Julian Link), Maurice Gutekunst (55. Tom Ritzel), Jonas Haag, Rafal Szopa.

SC 04 Tuttlingen: Andrei Burdun – Amaf Dibba, Patrick Renner (79. Giga Shiukashvili), Florin Tirca, Marcel John, Laurent Sterling (46. Tim Kammerer), Razvan Radu, Aaron Schwarz (75. Robin Petrowski), Nico Wieneke, Ali Akkaya, Franklin Ymele.

Tore: 0:1 (14.) Laurent Sterling), 0:2 (53.) Ali Akkaya, 1:2 (65./Elfmeter) Julian Link.

Schiedsrichter: Daniel Fuchs

Gelbe Karten 3/7.

Zuschauer: 200.

Ergebnisse vom 11. Spieltag

VfB Bösingen - SC 04 Tuttlingen6:0
SV Zimmern - TSV Ehningen0:1
GSV Maichingen - SV Seedorf4:0
SpVgg Holzgerlingen - VfL Nagold0:2
SSC Tübingen - SG Empfingen1:3
SV Tübingen - SV Nehren1:3
SV Böblingen - TV Darmsheim3:1
SpVgg Trossingen - FC Rottenburg2:1
TSG Young Boys Reutlingen - VfL Mühlheim1:2
FC Gärtringen - SV Wittendorf3:1

Tabelle

SToreTDPkt.
1. TSV Ehningen11  28:9 19  29
2. VfL Nagold10  27:6 21  28
3. FC Gärtringen11  27:13 14  24
4. SV Tübingen11  26:14 12  23
5. VfB Bösingen11  30:15 15  22
6. SV Böblingen11  21:15 6  22
7. SV Nehren11  30:23 7  20
8. SG Empfingen11  26:21 5  16
9. VfL Mühlheim9  15:13 2  16
10. SC 04 Tuttlingen10  18:22 -4  14
11. SpVgg Trossingen10  15:19 -4  13
12. SV Wittendorf10  19:20 -1  11
13. GSV Maichingen9  12:14 -2  11
14. SV Zimmern11  14:17 -3  11
15. TV Darmsheim11  17:27 -10  10
16. SV Seedorf11  18:30 -12  10
17. TSG Young Boys Reutlingen11  17:24 -7  8
18. FC Rottenburg11  18:27 -9  8
19. SpVgg Holzgerlingen11  11:39 -28  4
20. SSC Tübingen11  14:35 -21  2
Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.