Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Ein Zähler hilft nicht weiter

Von
Harut Arutunjan erzielte den einzigen Balinger Treffer beim Unentschieden im Kellerduell gegen den SV Ochsenhausen. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

TSG Balingen – SV Ochsenhausen 1:1 (0:0). Trotz klarer Feldvorteile kam die TSG Balingen II nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den SV Ochsenhausen hinaus. Beide Teams verbleiben nach diesem Remis im Tabellenkeller.

Wie schon in der Vorwoche beim 1:0-Sieg gegen den FC Ostrach standen Balingens Trainer Joachim Koch auch gegen den SV Ochsenhausen insgesamt 17 Mann zur Verfügung. Von Beginn an übernahmen die Gastgeber die Initiative, sie hatten über weite Strecken wesentlich mehr Ballbesitz als der Gegner und schnürten die sehr tief stehenden und äußerst defensiv agierenden Oberschwaben in deren eigene Hälfte hinein.

Allerdings machte die SVO-Defensive ihre Sache hervorragend, und es war ersichtlich, dass den Balingen an diesem Tag ein richtiger Goalgetter fehlte. Allzu zwingend waren die Offensivaktionen der Hausherren nur äußerst selten, so dass die meisten Möglichkeiten in die Kategorie Halbchancen einzuordnen waren. Erneut fehlte es an der letzten Konsequenz und der Kaltschnäuzigkeit bei den Eyachstädtern. Zudem wurde in entscheidenden Situationen die falsche Lösungen gewählt, so dass die TSG II zu ungefährlich blieb.

In einer Situation zeigte sich Ivan Cabraja zu uneigennützig und legte quer, statt selber abzuschließen, auch sein Teamkollege Elias Wolf zog aus aussichtsreicher Position nicht ab, sondern versuchte vergeblich einen Mitspieler per Steckpass in Szene zu setzen, so dass auch dieser hoffnungsvolle Angriff verpuffte.

Die beste Möglichkeit hatte der eingewechselte Marko Drljo, der das Außennetz traf. Von der SVO-Offensive war an diesem Tag nicht allzu viel zu sehen, die Gäste legten ihren Fokus erkennbar auf die Defensive, gingen aber nichtsdestotrotz in der 55. Minute durch einen Treffer von Matthias Hatzing mit 1:0 in Führung.

Nach einem Befreiungsschlag eines Gästeakteurs kam es zu einem folgenschweren Missverständnis zwischen dem zu spät aus seinem Kasten eilenden Balinger Schlussmann Simon Kapuscinski und einem seiner Mitspieler. Hatzing spritzte in den langen Ball und überwand Kapuscinski mit einem Lupfer. Dieser Treffer war gleichzeitig der letzte Ochsenhausener Abschluss. Fortan erhöhte die TSG II noch mal die Schlagzahl, doch mehr als der 1:1-Ausgleich (65.) durch einen Drehschuss von Harut Arutunjan in den Winkel nach zuvor schulbuchmäßiger Mitnahme des Balles mit der Brust klappte nicht mehr, obwohl die TSG II vehement auf den zweiten Treffer drängte. TSG Balingen II: Kapuscinski; Müller, Wolf. Demirel, Güngör (72. Drljo), Huss, Göttler, Hipp, Vardanyan, Cabraja, Drljo, Arutunjan (82. Joas). Tore: 0:1 Hatzing C55.), 1:1 Arutunjan (65.). Schiedsrichter: Özgür Tan (Neu-Ulm).

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.