Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball "Ein Schock" für den VfB Stuttgart

Von
Vorbereitungsspiel mit Derby-Charakter: VfB-Routinier Mario Gomez im Zweikampf mit Freiburgs Nico Schlotterbeck. Foto: Schön

Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart fühlt sich wenige Tage vor dem Zweitliga-Auftakt sportlich gut vorbereitet. Doch die schwere Knieverletzung von Neuzugang Kalajdzic beim Testspielsieg gegen den SC Freiburg drückt auf die Stimmung.

Als die Diagnose am Samstag feststand, war der Schreck beim Zweitligisten VfB Stuttgart ziemlich groß und die Freude über den Sieg im letzten Testspiel gegen den SC Freiburg arg getrübt. Der österreichische U21-Nationalstürmer Sasa Kalajdzic hat sich am Freitag beim 4:2 gegen den Bundesligisten eine schwere Knieverletzung zugezogen. Wegen eines Kreuzbandrisses sowie Innenband- und Außenbandrisses fehlt der Neuzugang sechs bis acht Monate und fällt damit für das Projekt direkter Wiederaufstieg erst einmal aus.

"Die Verletzung ist ein Schock für uns alle, den wir erst mal verdauen müssen", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat nach der sportlich eigentlich gelungenen Generalprobe vor dem Saisonauftakt am Freitag (20.30 Uhr/Sky) gegen Hannover 96.

Neuer Mittelstürmer?

Kalajdzic war Anfang des Monats von FC Admira Wacker Mödling aus Österreich zum VfB gekommen, die Verantwortlichen haben große Hoffnungen in den zwei Meter großen Angreifer gesetzt. "Sasa hat sich in der kurzen Zeit seit seinem Wechsel zum VfB sehr schnell in der neuen Umgebung zurechtgefunden und sowohl in den Trainingseinheiten als auch in den Testspielen sehr gute Leistungen gezeigt", sagte Mislintat nach der Verletzung.

Offen ist zunächst noch, ob die Stuttgarter nach dem bisher schon großen Umbruch noch ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Mit dem früheren Nationalspieler Mario Gomez und Neuzugang Hamadi Al Ghaddioui hat Trainer Tim Walter noch zwei weitere Mittelstürmer im Kader, die für Tore sorgen sollen. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass in den nächsten Wochen ein weiterer Stürmer verpflichtet wird.

Die Stuttgarter Tore in der Partie gegen Freiburg, die über vier Mal 30 Minuten ausgetragen wurde, erzielten Daniel Didavi (25. Minute), Gomez (55.), Gonzalo Castro (57.) und Neuzugang Tanguy Coulibaly (107.). Für den Sport-Club trafen in Schruns, wo die Breisgauer ihr Trainingslager abhalten, Marco Terrazzino (101.) und Neuzugang Wooyeong Jeong (116.). Freiburgs Mittelfeldspieler Janik Haberer verletzte sich bei dem Testspiel am Knöchel, die Diagnose wird für Montag erwartet.

Positive Vorbereitung

Vor den letzten Tagen der Vorbereitung zog Mislintat ein sportlich positives Zwischenfazit. Nicht nur wegen häufig guter Ergebnisse in den Testspielen wie beim 3:2 gegen den FC Basel. "Wir haben gut gearbeitet und eine gute Gemeinschaft gebildet", erklärte Mislintat. Der VfB fühle sich gut vorbereitet. Der "Prüfstand" sei aber der Auftakt gegen Hannover. "Am ersten Spieltag zählt es halt."

Nach dem Heimspiel gegen 96 folgt am zweiten Spieltag mit dem schwäbischen Derby beim letztjährigen Tabellenfünften 1. FC Heidenheim gleich der nächste schwere Brocken. Dann wird es weitere Hinweise darauf geben, ob der VfB mit seiner neuen Mannschaft für das Rennen um die Bundesliga-Rückkehr gerüstet ist.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.