Jago Maric wird den FC 08 nur noch wenige Spiele coachen. Foto: Marc Eich

Oberliga: FC 08-Vorstand beendet Zusammenarbeit mit Coach Jago Maric nach Saison. Nachfolger soll zeitnah feststehen

Der Fußball-Oberligist FC 08 Villingen und sein langjähriger Coach Jago Maric werden nach dieser Saison getrennte Wege gehen. Der Vertrag von Maric wäre noch bis zum Sommer 2021 gelaufen. Ein Nachfolger soll zeitnah vorgestellt werden.

»Viele Gedanken gemacht«

Am Donnerstagabend unterrichteten die 08-Verantwortlichen Jago Maric und die Mannschaft von ihrem Plan. »Wir haben beschlossen, dass mit dem Ende dieser Spielzeit auch die Ära von Jago Maric als Trainer des FC 08 zu Ende geht«, so lässt sich Sportvorstand Arash Yahyaijan in der offiziellen Mitteilung des Vereins zitieren. Und weiter: »Wir sind Jago sehr dankbar für seine tolle Arbeit als Trainer in den letzten Jahren und wissen darüber hinaus auch seine langjährigen Leistungen als Spieler des FC 08 sehr zu schätzen.«

Die Ausführungen von Armin Distel, Vorstand für Marketing und Strategie: »Die Vereinsverantwortlichen haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten sehr viele Gedanken über die zukünftige Ausrichtung des Vereins gemacht. Nach bereits erfolgten Umstrukturierungen in der Vereinsorganisation sowie im Vorstand haben wir nun beschlossen, auch beim Trainerstab der ersten Mannschaft eine Änderung vorzunehmen. Es gibt definitiv Bereiche, die der FC 08 zukünftig neu strukturieren muss. Dabei soll auch sportlich eine Basis erschaffen werden, die es uns ermöglicht, den nächsten Schritt zu machen. Das betrifft in dem Fall nicht nur die Trainerposten, sondern auch den Spielerkader und weitere Bereiche im Umfeld des Vereins.«

Andreas Flöß, Vorstand für Infrastruktur und Technik, führt weiter aus: »Die nun beschlossene Neuausrichtung auf dem Posten des Cheftrainers hat nichts mit der aktuellen sportlichen Situation zu tun, sondern ist eine strategische Entscheidung, die auf die nächsten Jahre des Klubs ausgerichtet ist.«

Wie diese neue sportliche Ausrichtung nun im Detail aussehen soll? Der 08-Vorstand will innerhalb der nächsten vier Wochen den zukünftigen Trainer und auch das neue Konzept vorstellen.

Zukunft von Maric offen

Jago Maric ist die Enttäuschung anzumerken. Es ist seine fünfte Saison als Cheftrainer beim Villinger Traditionsklub. Er schaffte mit dem Team den Aufstieg in die Oberliga, und fast hätte es vor anderthalb Jahren mit dem Sprung in die Regionalliga geklappt. Außerdem führte Jago Maric den FC 08 zweimal zum Pokaltriumph in Südbaden. Vor seiner Trainertätigkeit war der 41-Jährige viele Jahre als Aktiver eine große Stütze im 08-Team.

»Ich habe hier beim FC 08 17 tolle und erfolgreiche Jahre verbracht und werde immer ein Nullachter bleiben. Ich muss die Entscheidung akzeptieren. Überraschend kam sie für mich schon. Wir wollen nun in der restlichen Saison noch das Optimale herausholen«, sagt er. Jago Maric will erst einmal die Dinge »sacken« lassen, »dann überlege ich mir genau, wie es für mich im Fußball weitergeht. Villingen bleibt für mich und meine Familie natürlich der Lebensmittelpunkt«.

Ralf Volkwein ein Kandidat

Sportvorstand Arasch Yahyaijan befindet sich nun auf der Suche nach einem Nachfolger für Jago Maric. Sein Sohn Marcel, der seit Jahren erfolgreich als Trainer und Verantwortlicher im Management beim FC 08 arbeitet, zählt natürlich zum Kandidatenkreis. Zwischen dem Ex-Balinger Coach Ralf Volkwein und dem FC 08 soll es bereits einen Kontakt geben.

Umbruch folgt im Sommer

Unabhängig von der Trainerfrage kristallisiert sich im Villinger Kader für den Sommer ein immer größerer Umbruch heraus. Leistungsträger wie Benedikt Haibt und Tobias Weißhaar könnten sich aus verletzungs- und beruflichen Gründen verabschieden.
Tevfik Ceylan spricht aktuell mit dem SV Zimmern. Gianluca Serpa zieht es in Richtung Rielasingen oder Singen. Torhüter Andrea Hoxha und auch Stürmertalent Flamur Berisha versuchen offenbar, auf die Profischiene aufzuspringen. Auch bei Angreifer Damian Kaminski ist noch nicht sicher, ob er weiterhin für den FC 08 auf Torejagd gehen wird.

Kommentar

Was kommt?

von Michael Bundesmann

Jago Maric war in den vergangenen Jahren eines der prägenden Gesichter des FC 08 – einer der erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte. Beim Oberligisten endet eine große Ära, weil eine absolute Identifikationsfigur gehen muss. Allein die große Anerkennung seiner Kollegen in der Oberliga spricht für sich. Dass die Verantwortlichen des FC 08 nach so einer langen Zusammenarbeit sportlich einen neuen Weg gehen wollen, ist legitim. Aber dieser Plan birgt Risiken.

Die Mannschaft steht nach dieser Runde vor einem personellen Umbruch. Einige Leistungsträger könnten gehen. Nicht nur deshalb muss die Nachfolge für Jago Maric hundertprozentig passen. Und eine große Frage nach dieser Entscheidung steht ebenfalls im Raum: Wird der FC 08 seinen bisherigen Weg, junge Spieler zu entwickeln, etwas verlassen und vielleicht sogar mit Halbprofitum eine neue Richtung einschlagen? Die Antwort ist spannend.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: