Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Dritter Heimsieg in Folge

Von
Kontrolliert gespielt: Jannik Botzenhardt und der VfB Bösingen attackierten früh und spielten aggressiv. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

VfB Bösingen – SV 03 Tübingen 2:0 (0:0). Der VfB Bösingen hat gegen den Tabellensechsten SV Tübingen mit 2:0 gewonnen und damit den dritten Heimsieg in Folge eingefahren.

VfB-Trainer Peter Leopold hatte seine Startformation gegenüber dem 1:3 beim SV Nehren auf vier Positionen verändert. Für Marcel Sieber, Tobias Mei, Torsten Müller und Marvin Schlosser spielten Michael Bantle, Chris Halder, Silas Lehmann und Simon Jauch von Beginn an.

Der VfB Bösingen fand gut in die Partie, dominierte die ersten 25 Minuten deutlich, spielte dabei aggressiv nach vorne und attackierte Tübingen früh in der eigenen Hälfte. In der 10. Minute hatte Simon Jauch nach einer Flanke von Marius Müller die erste Möglichkeit. Auch die nächste Gelegenheit hatte der junge VfB-Angreifer (16.) nach einem Zuspiel von Marius Beiter. Auch zehn Minuten später stand Jauch erneut im Mittelpunkt. Nach einer Ballstafette über Marius Müller und Razvan Dobricean kam Jauch an den Ball, umspielte dabei den aus einem Tor herausstürmenden SV-Torhüter Sascha Kress, doch der mitgelaufene Friedemann Schott konnte diese gefährliche Situation gerade noch bereinigen. Auch in der 28. Minute hatten die Gäste Glück, als Dobricean eine Flanke von Marius Müller am langen Pfosten verpasste.

Ihren ersten gefährlichen Angriff verzeichneten die Gäste erst nach 33 Minuten, welcher dann auch die beste Phase der Unistädter einläutete. Dabei schoss Marc Poerschke knapp am VfB-Tor vorbei. Fünf Minuten später schien die Führung der Gäste fällig. Nach einem Zuspiel von Felix Müller auf Poerschke scheiterte letzterer an Sascha Vögele, der dessen Schuss mit einem Reflex an die Latte lenken konnte. Kurz vor der Pause verpassten die Gäste durch Müller die nächste Großchance.

Wie schon zu Beginn der Partie, hatte der VfB auch nach dem Seitenwechsel den besseren Start. Dabei hatte sich Marius Müller den Ball an der Außenlinie erkämpft, bediente Simon Jauch präzise, der zum 1:0 einschob. Der VfB bestimmte danach für lange Zeit das Geschehen, verpasste es aber aus einer Reihe von guten Torchancen die Begegnung vorzeitig zu entscheiden. So wurde ein Schuss von Jauch (62.) zur Ecke abgewehrt. Nach dem folgenden Eckball von Dobricean verfehlte der Kopfball von Jauch das Ziel. Nachdem Marius Müller (72.) eine Flanke von Thomas Eger aus acht Metern neben das Tor setzte, hatte auch Philipp Haaga (75.) kein Glück beim Torabschluss.

Spannende Schlussphase

So wurde es in der Schlussphase noch einmal richtig spannend, weil die Gäste zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen wollten. So verhinderte Vögele mit einer Glanztat gegen Poerschke (80.) den Ausgleichstreffer. Die beste Möglichkeit zum 1:1 hatte der SV in der 85. Minute. Dabei traf Kenyan Price mit einem Elfmeter nur die Unterkante der Latte. Als die Gäste alles auf eine Karte setzte, schnürte Marius Müller nach einem Konter über Jannik Botzenhart mit dem 2:0 den Sack endgültig zu.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.