Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Donaueschinger schießen sich Frust von der Seele

Von
Tim Heine will mit seinem Team weiter punkten. Foto: Schwarzwälder Bote

Hinter den beiden Verbandsligisten DJK Donaueschingen und FC 08 Villingen liegt ein erfreuliches Wochenende. Die U23 holte einen wertvollen Zähler beim Top-Team aus Pfullendorf (0:0) – die Donaueschinger schossen sich beim 6:2 gegen Elzach den Frust von der Seele.

Die U23 des FC 08 Villingen hat gut gespielt und beim Tabellenführer SC Pfullendorf überrascht – dennoch ist der Aufsteiger in der Tabelle auf den letzten Platz abgerutscht. Das 0:0 besitzt somit eine doppelte Bedeutung: Die nackten Zahlen deuten auf einen stürmischen Herbst hin, da mit nur einem Sieg aus den ersten neun Partien die Rote Laterne im Friedengrund leuchtet.

Die richtige Reaktion

Auf der anderen Seite war die Leistung der Mannschaft ein Lichtblick. Trainer Marijan Tucakovic blickt positiv nach vorne. "Die Jungs haben die richtige Reaktion gezeigt und eine sehr kompakte, geschlossene Leistung abgerufen. Ich war mit den 90 Minuten in allen Bereichen von uns sehr zufrieden."

Kopfzerbrechen dürfte dem 08-Coach aber noch die Angriffsleistung machen. Seit drei Partien ist die U23 ohne einen eigenen Treffer, wartet insgesamt seit 282 Minuten auf einen Torerfolg. Was Marijan Tucakovic allerdings noch nicht nervös werden lässt, ist die Tatsache, "dass wir in der Hinserie erst knapp die Hälfte der Partien gespielt haben". Mit fünf Punkten ist der Tabellenzwölfte Elzach derzeit nur vier Zähler von den Villingern entfernt. Doch jede weitere Niederlage vor der Winterpause baut natürlich weiteren Druck auf.

Effektive Verstärkungen

Erfreulich war in Pfullendorf unterdessen, dass die Defensive nach den zwölf Gegentoren in den jüngsten vier Partien gegen die starke Offensive der Linzgauer sattelfest verteidigte. Nicht ohne Grund: Mauro Chiurazzi aus dem Oberliga-Kader verstärkte nach seiner vorzeitigen Rückkehr aus dem Ausland die Viererkette. "Dies war sehr wichtig für uns. Er und vorne sein Bruder Fabio sind erfahrene Spieler, die uns gut tun", so Tucakovic. Einen besseren Eindruck als gegen Durbachtal hinterließ zudem der Japaner Shuto Nakamura. Die jungen Spieler wie Nico Effinger, Lars Czerwonka oder Leon Albrecht erwischten in Pfullendorf einen sehr guten Tag – körperlich wie mental.

Bleibt ein Blick auf das weitere Programm bis Dezember: Die U23 hat noch vier Heimspiele, trifft auf fünf Mittelfeldteams und hat noch zwei Kellerduelle vor sich. Am kommenden Sonntag zu später Zeit (17 Uhr) soll gegen den SV Kuppenheim nach fünf sieglosen Partien die Kehrtwende mit dem zweiten Saisonsieg komplett vollzogen werden. Dann ist auch wieder Sturmtank Alex German nach seiner abgebrummten Strafe dabei.

Mutig und aggressiv

"Es war wie ein Befreiungsschlag", so kommentierte Donaueschingens Trainer Tim Heine den 6:2-Sieg seines Teams gegen Elzach. Die DJK konnte damit in der Verbandsliga die Rote Laterne abgeben und um zwei Plätze in der Tabelle höher rutschen.

Die vielen Gespräche nach der 2:7-Pleite in Kehl unter der Woche hatten im Donaueschinger Lager also gefruchtet.

Starke zweite Halbzeit

Voll in die Karten spielte den Gastgebern natürlich das schnelle 1:0 durch Heiko Reich nach nur 15 Sekunden. "Danach war die erste Halbzeit absolut ausgeglichen. Aber wir haben schon in dieser Phase sehr konzentriert und engagiert gespielt", blickt Tim Heine zurück. Mit 1:1 wurden die Seiten gewechselt. Der Donaueschinger Coach freute sich vor allem dann über den Verlauf der zweiten Halbzeit. "Die Mannschaft ist sehr mutig und aggressiv nach der Pause wieder auf den Platz gekommen und hat sich die Tore dann auch absolut verdient. Die zweiten 45 Minuten von uns waren schon richtig gut", lobte Tim Heine. Die Treffer von Benedikt Ganter (52.), Heiko Reich (56.) Raphael Künstler (61.), Alex Schuler (85.) und Max Schneider (90+2) sorgten dann für den 6:2-Endstand. Bemerkenswert war dabei auch, dass der DJK-Neuzugang Seo Mattei die Tore zwei und drei optimal vorbereitete.

Tim Heine will nun nicht gleich in zu großer Euphorie verfallen, aber er ist sich sicher: "Dieser Sieg wird bei meinen Spielern schon einige Blockaden mental lösen und bringt neues Selbstvertrauen. Ich freue mich sehr darüber, dass die Jungs unsere Gespräche in der vergangenen Woche dann so gut auf dem Platz umgesetzt haben." Für die Donaueschinger geht es am Samstag mit dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellenachten in Radolfzell weiter.

"Wir müssen dort einfach an dieser Leistung anknüpfen", sagt der DJK-Coach.

In der Tabelle der Verbandsliga ist für die DJK Donaueschingen noch einiges im Herbst möglich, denn bis zu Platz zwölf sind es gerade mal nur zwei Punkte Rückstand für die Baaremer. "Die Konkurrenz hängt noch eng beisammen. Wir müssen auf uns schauen und weiter konstant unsere Spiele absolvieren", fordert Tim Heine.

Ergebnisse vom 10. Spieltag

FC Auggen - SV Endingen2:0
FC Denzlingen - FC Radolfzell0:1
SC Pfullendorf - FC Villingen II0:0
SV 08 Kuppenheim - SV Weil 19102:2
FC Teningen - FC Waldkirch1:5
SC Durbachtal - Offenburger FV3:4
SV Bühlertal - SC Lahr4:3
DJK Donaueschingen - SF Elzach-Yach6:2

Tabelle

SToreTDPkt.
1. SC Pfullendorf10  21:10 11  21
2. SC Lahr9  21:14 7  19
3. Offenburger FV9  25:13 12  18
4. Kehler FV9  22:12 10  17
5. SV Bühlertal8  20:11 9  17
6. FC Auggen9  16:8 8  16
7. SV Weil 19109  18:15 3  15
8. FC Radolfzell10  9:12 -3  14
9. FC Denzlingen9  21:16 5  12
10. FC Waldkirch9  18:15 3  12
11. SV 08 Kuppenheim9  11:19 -8  11
12. SF Elzach-Yach8  13:20 -7  9
13. FC Teningen10  14:22 -8  9
14. SC Durbachtal10  19:27 -8  7
15. DJK Donaueschingen9  17:29 -12  7
16. SV Endingen10  10:23 -13  7
17. FC Villingen II9  7:16 -9  5
Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.