Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Die Stars von morgen kommen

Von
Im vergangenen Jahr lieferten sich die U15-Talente von Bayer Leverkusen (weiße Trikots) und vom VfB Stuttgart ein spannendes Finale. Am Ende setzte sich Leverkusen durch. Viele Zuschauer werden auch am Wochenende wieder erwartet. Foto: Hans Herrmann

Nachwuchs-Hallenfußball auf höchstem Niveau ist beim zehnten internationalen Eichberg-Cup für U15-Mannschaften am Samstag und Sonntag in der Blumberger Eichbergsporthalle angesagt.

15 Teams aus fünf Nationen kämpfen bei einem der bestbesetzten Nachwuchsturniere Deutschlands in der Eichbergsporthalle um den Sieg.

Im technisch anspruchsvollen Spiel mit der beliebten Rundumbande ist von der deutschen Spitzenklasse bis zu internationalen Top-Teams alles vertreten.

Auf seine Jubiläumsveranstaltung im Jahr 2019 hat sich der Veranstalter – der "Förderverein Kickers Schwarz-Gelb" des VfL Riedböhringen und des SV Fützen – bestens vorbereitet.

Mit Fenerbahce Istanbul feiert – neben Sparta Prag – ein großer Traditionsverein aus der Türkei in Blumberg übrigens seine Premiere.

"Unser U15-Turnier hat sich etabliert. Wir erwarten eine tolle Jubiläumsveranstaltung. Der hohe Stellenwert wird auch mit dem Grußwort des neuen DFB-Präsidenten Fritz Keller in der Turnierbroschüre gewürdigt", sieht Joachim Jakob, der Turniergründer und Vorsitzender des "Fördervereins Kickers Schwarz-Gelb", der Veranstaltung mit großer Vorfreude entgegen.

Sieben renommierte Teams aus der Bundesliga führen das Teilnehmerfeld an. Jeweils ein deutscher Zweit- und Drittligist, fünf internationale Mannschaften sowie mit dem FC 08 Villingen ein regionaler Vertreter vervollständigen das elitäre Teilnehmerfeld.

Mit Titelverteidiger Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, RB Leipzig oder der TSG 1899 Hoffenheim sind gleich mehrere Favoriten zu nennen. Gute Chancen können sich auch der SC Freiburg und der VfB Stuttgart ausrechnen.

In drei Fünfergruppen wird am Samstag (ab 11 Uhr) zunächst die Vorrunde ausgespielt. Im Eröffnungsspiel treffen Titelverteidiger Bayer 04 Leverkusen und Fenerbahce Istanbul aufeinander. In der letzten Qualifikationsbegegnung stehen sich am Samstag ab 17.28 Uhr Eintracht Frankfurt und der FC Schaffhausen gegenüber. Über die Zwischenrunde werden am Sonntag (ab 8.30 Uhr) die Teilnehmer für die K.o.-Runden ermittelt. Acht Mannschaften qualifizieren sich für das Viertelfinale. Das große Endspiel ist für Sonntag um 13.28 Uhr angesetzt.

Der Nachwuchs des FC 08 Villingen greift gleich im zweiten Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 11.12 Uhr) ins Geschehen ein.

Der VfB Stuttgart (13 Uhr), RB Leipzig (15.28 Uhr) sowie Red Bull Salzburg (17.16 Uhr) sind die weiteren Gegner der Nullachter. Das Team von Trainer Haris Redzepagic war in den vergangenen Jahren immer für die eine oder andere Überraschung gut.

Mit großen Talenten aus Deutschland, der Türkei, Österreich, der Schweiz und Tschechien werden sich viele Stars von morgen auf dem Blumberger Hallenparkett präsentieren. Ein stimmungsvolles Publikum sorgt in der vollen Halle zudem stets für eine tolle Atmosphäre.

Nach der Siegerehrung werden am Sonntag (ab 14.30 Uhr) noch zwölf regionale F-Jugendmannschaften in zwei Gruppen zu einem Spieltag in der Eichbergsporthalle ihr Können zeigen.

 Die Vorrundengruppen

Gruppe A: Bayer Leverkusen, TSG 1899 Hoffenheim, Grasshoppers Zürich, FC Augsburg, Fenerbahce Istanbul.

Gruppe B: Borussia Mönchengladbach, Red Bull Salzburg, VfB Stuttgart, RB Leipzig, FC 08 Villingen.

Gruppe C: SC Freiburg, Eintracht Frankfurt, AC Sparta Prag, TSV 1860 München, FC Schaffhausen.

Die bisherigen Sieger

2018: Bayer Leverkusen. 2017: TSG Hoffenheim. 2016: FC Augsburg. 2015: RB Leipzig. 2014: 1. FC Nürnberg. 2013: SpVgg Greuther Fürth. 2012: 1. FC Nürnberg. 2011: SC Freiburg. 2010: FV Ravensburg.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.