Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Derby: Favoritenrolle gebührt FC 07 Albstadt

Von
Gleich drei Mal schlug es in der Vorsaison im Derby zwischen Trillfingen und Albstadt im TSV-Gehäuse ein. Auch diesmal ist der FC 07 der klare Favorit. Foto: Lenski

Die Rollen klar verteilt sind heute Abend um 19 Uhr im Lokalderby zwischen dem Tabellenführer FC 07 Albstadt und dem 14. TSV Trillfingen.

Mit einem 1:0-Erfolg beim FV Ravensburg haben die Nullsiebener Rang eins erfolgreich vor dem schärfsten Verfolger FV Olympia Laupheim behauptet und weisen nach vier Spieltagen die volle Punktausbeute und ein Torverhältnis von 18:1 auf.

Gegner Trillfingen unterlag zuletzt vor heimischer Kulisse mit 0:4 dem FV Rot-Weiß Weiler und hat mit einem Sieg und drei Niederlage derzeit Rang 14 inne.

In der Vorsaison kam es erstmals zu diesem Lokalschlager: Bei der Premiere siegte Albstadt beim damaligen Aufsteiger auf dem Sportgelände "Wollensack" souverän mit 3:0; das Rückspiel in Albstadt fiel dann dem vorzeitigen Saisonabbruch aufgrund der Coronavirus-Pandemie zum Opfer.

Groß war die Erleichterung bei den Albstädter Verantwortlichen, Spielern und ihren mitgereisten Fans, als der FC 07 nach spannenden 90 Minuten und einen Treffer von Pietro Fiorenza am Ende drei Punkte aus Ravensburg mit auf die Heimreise nehmen durfte. "Gegen so einen starken Gegner wie Ravensburg gewinnt nicht jede Mannschaft", war FC-Trainer Alexander Eberhart stolz auf sein Team und gab seinen Jungs am Montag trainingsfrei. Doch bereits im Dienstagstraining zog der A-Lizenzinhaber die Zügel wieder an; der Fokus wurde auf das Freitagabendspiel gegen Trillfingen gerichtet.

Das erste Duell der beiden Konkurrenten in der Vorsaison bestimmte Albstadt nach Belieben und hätte noch einen höheren Sieg als den 3:0-Erfolg erzielen können.

Auch vor dem zweiten Aufeinandertreffen sind die Kräfteverhältnisse, klar verteilt: "Der Favorit ist Albstadt, da gibt es nichts zu diskutieren", weiß der Trillfinger Spielertrainer Dennis Söll, "Zumal wir mit Nick Stehle, unserem spielenden Co-Trainer Rico Wentsch und Torhüter Andre Krause einige Ausfälle zu verkraften haben. Wir wollen aber trotzdem versuchen, uns gegen Albstadt besser zu präsentieren als in der vergangenen Runde wo wir über 90 Minuten keine einzige Tormöglichkeit hatten. Am Freitag gegen Albstadt müssen wir defensiv deutlich besser aufgestellt sein, als gegen Weiler, wo wir doch einige schlechte Phasen im Spiel hatten. Aber trotzdem, wir freuen uns auf die Begegnung und brennen darauf, uns unter Flutlicht im Albstadion vor hoffentlich vielen Fans, gut zu präsentieren." Eine deutliche Steigerung des TSV ist auch notwendig, denn die bisherige Auswärtsbilanz mit nur einem geschossenen Tor und null Punkten bislang ist mehr als ausbaufähig.

Ganz anders sieht die Zwischenbilanz beim Ligaprimus Albstadt im heimischen Albstadion aus. Zwei klare Heimsiege mit insgesamt 12:0 Toren sind ein Indiz der Kräfteverhältnisse im Zollernalb-Derby.

Doch unterschätzen wollen Trainer Eberhart und sein Team den Gegner nicht. "Wir wollen unsere Serie am heutigen Freitagabend gegen Trillfingen fortsetzten. Aber der TSV hat sich in dieser Landesligarunde doch bisher sehr gut präsentiert und gegenüber der vergangenen Saison einen Schritt nach vorne gemacht", weiß FC-Trainer Eberhart. "Das hat sich auch im Pokalwettbewerb deutlich gezeigt, wo sie mit Siegen gegen Wangen und Ochsenhausen doch für Aufsehen gesorgt haben. Ich wünsche Trillfingen natürlich weiterhin viele Punkte und Siege, aber die drei Zähler der jetzigen Paarung sollten doch in Albstadt bleiben."

In Sachen Personal ist der FC 07 wieder gut aufgestellt: "Zwar fehlen Jona Haußer und Marcel Lukovnjak weiterhin, aber Matthias Endriß ist wieder dabei, und ansonsten ist der Kader komplett einsatzfähig", sagt FC-Trainer Eberhart.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.