Der FC 08 – hier Damian Kaminski – möchte nach zuletzt 2019 (unser Bild) wieder den Pokal gewinnen. Foto: Marc Eich Foto: Schwarzwälder Bote

SBFV-Pokal: Verbliebene Teams diskutieren verschiedende Szenarien für Mai und Juni / Drei Wochen Vorbereitung sollen schon sein

Trotz der Annullierung der Fußball-Saison 2020/21 sollen die Pokal-Wettbewerbe auf Verbands- und Bezirksebene in diesem Frühjahr noch ausgetragen werden. Im südbadischen Pokalwettbewerb sind noch neun Teams im Rennen, da das Achtelfinalspiel zwischen RW Stegen und dem SV Oberachern noch ausgetragen werden muss. Es geht um das begehrte Ticket für den DFB-Pokal in der Saison 2021/22.

30. Juni ist Deadline

Um erste terminliche Lösungswege zu finden, diskutierten nun die beteiligten Vereine in einer Videokonferenz. Marcel Yahyaijan, Sportdirektor und Cheftrainer des Oberligisten FC 08 Villingen, zeigte sich angetan von der guten Gesprächsatmosphäre. "Der Verband hat sich sehr gute Gedanken gemacht, war sehr gut vorbereitet", berichtete er.

Fix ist bereits, dass der Pokal-Wettbewerb am 30. Juni spätestens abgeschlossen sein muss. Drei Wochen Vorbereitung auf den Re-Start im Pokal soll den Teams eingeräumt werden. Die Trainingseinheiten sollen bei den Klubs von Corona-Testmöglichkeiten begleitet werden. Marcel Yahyaijan zeigt sich mit den drei Wochen Vorbereitung unter den aktuell sehr schwierigen Umständen einverstanden.

Ziel bleibt der "Finaltag"

Ein favorisierter Turniermodus würde wie folgt aussehen: Im Monat Mai könnten an einem Freitag und einem darauffolgenden Sonntag das Viertel- und das Halbfinale ausgetragen werden. Damit dann die Finalpaarung für den offiziellen Finaltag der Amateure (22. Mai) rechtzeitig steht. Sollte dies aber aufgrund der Corona-Problematik terminlich nicht reichen, dann würde dieser große Finaltag, der seit einigen Jahren live im Fernsehen übertragen wird, zunächst gestrichen.

Ein zweiter Versuch würde dann mit der Konstellation Viertelfinale/Halbfinale/Finale im Juni gestartet werden. Doch der Termindruck würde dann steigen, da der Pokalwettbewerb am 30. Juni abgeschlossen sein muss.

Gäbe es keine regulär sportlichen Lösungen werden sogar ein Strafstoßschießen oder ein Losentscheid zwischen den noch verbliebenen neun Mannschaften angedacht. Doch diese Last-Minute-Lösung würde natürlich keines der noch neun verbliebenen Teams begrüßen.

Marcel Yahayaijan bleibt optimistisch, dass zumindest der Pokal noch regulär gespielt wird. "Dann hätten wir in dieser Saison ja noch einen Höhepunkt."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: