Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Coronavirus stoppt TSG Balingen

Von
Covid-19 hat zur Absage des Heimspiels der TSG Balingen geführt. Foto: Frank Campos

Kurzfristig abgesagt werden musste am gestrigen Freitagnachmittag  das für den Abend angesetzte Heimspiel der TSG Balingen gegen die Kickers aus Offenbach. Der Grund: Ein Spieler aus dem Regionalligakader der TSG war positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden.

Gegen 16 Uhr am gestrigen  Freitag erfolgte die offizielle Absage von Seiten der TSG Balingen. »Nach Rücksprache mit dem Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Balingen  ist die Partie  gegen Offenbach abgesagt worden. Gleiches gilt auch für das Spiel der U23  beim FV Ravensburg II am Sonntag«, teilt der Geschäftsführer der TSG Balingen, Jan Lindenmair mit. Diese Entscheidung  war nötig geworden, nachdem ein Akteur  positiv getestet worden war, der laut einer Mitteilung der TSG auf ihrer Facebookseite »in direktem Kontakt zu weiteren Spielern und  Trainern der ersten und zweiten Mannschaft gestanden habe.«

Laut Lindenmair steht die TSG  Balingen in Kontakt mit dem Gesundheitsamt Tübingen, seit das positive Ergebnis gemeldet wurde. Die übrigen Spieler gelten bis auf Weiteres als enge Kontaktpersonen. Für sie wurde vorerst Quarantäne angeordnet, das Gesundheitsamt ermittelt die Gefährdung jedes einzelnen Spielers individuell und entscheidet dann wer getestet werden muss und für wen eine Quarantäne angeordnet wird.

Da der betroffene Spieler  am vergangenen Wochenende bei der U23 gespielt hat, sind auch die Spieler der zweiten Mannschaft  von dieser Maßnahme betroffen.

Ob  es zu  weiteren Spielabsagen  beim Regionalliga- und beim Landesligateam über das Wochenende hinaus kommt, das vermochte Lindenmair zum jetzigen Zeitpunkt noch  nicht zu Sagen. »Wir haben uns zunächst auf die Partie gegen Offenbach konzentriert«, sagt der Balinger Geschäftsführer, »wie es weitergeht, werden wir nach Gesprächen mit dem Gesundheitsamt und den Testergebnissen der Spieler sehen.«

»Wir müssen jetzt schnell klären, was das für das Spiel am kommenden Dienstag  bei der TSG Hoffenheim II bedeutet«, sagt der Balinger Cheftrainer Martin Braun, »So ein Fall ist prinzipiell nicht gut, aber dass so etwas passieren kann, ist keine Überraschung.« Der 51-Jährige  hofft, »dass im Idealfall keiner der anderen Spieler positiv getestet wird, damit wir so schnell wir möglich den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen können.« Ein, zwei Spielausfälle seien zu verkraften. »Da gäbe es schon noch ein, zwei Wochen, in denen sich eine englische Woche einbauen ließe. Das wäre zwar nicht optimal, aber machbar«, so Braun. Hoffnung, dass keine weiteren seiner Spieler vom Covid-19-Virus  betroffen sind, gibt dem ehemaligen Bundesligaspieler die Tatsache, dass der positiv getestete Akteur nicht im Regionalligakader  für das Spiel  bei der SG Sonnenhof Großaspach gestanden ist. »Er war zum letzten Mal am Freitag vergangener Woche bei uns im Training. Danach hatten wir keinen persönlichen Kontakt mehr.«

Wie es nun bei der TSG Balingen weitergehen wird, entscheidet sich in den kommenden Tagen. Die Eyachstädter sind aber nicht der einzige Regionalligist, der vom Coronavirus betroffen ist. Das gleiche Schicksal teilen auch der TuS Rot-Weiß Koblenz, der Bahlinger SC und der FC Gießen, bei denen gleich mehrere Spieler erkrankt sind und deren Spiele ebenfalls abgesagt worden sind.

Artikel bewerten
6
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.