Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball-Bundesliga Das SC-Stadion springt ins 21. Jahrhundert

Von
Das Dach der Osttribüne (rechts) des neuen Stadions des SC Freiburg ist inzwischen fertiggestellt. Foto: Bamberger

Auf den künftigen Trainingsplätzen der SC-Kicker wächst bereits der Rasen, und auch nebenan auf der Großbaustelle geht es voran. Die Osttribüne hat bereits ein Dach und in diesen Tagen werden die Sitzschalen für die Sitzplatz-Tribünen geliefert.

Im Herbst – und damit ein paar Wochen später als geplant – soll das neue Stadion fertig sein.

Offen ist allerdings, wann der SC draußen am Wolfswinkel vor Zuschauern spielen kann. Der bereits eingeleitete Dauerkartenverkauf bleibt erst einmal ausgesetzt.

An der künftigen Haltestelle der Freiburger Verkehrs-AG stehen schon die Schilder mit der Aufschrift "Stadion". Von dort sind es noch ein paar hundert Meter Fußmarsch über die leicht ansteigende Promenade hin zum Haupteingang für das neue SC-Stadion. Wer vor der neuen Arena steht, hat einen Postkartenblick auf das Freiburg-Panorama mit Münsterturm und den Schwarzwaldbergen drumherum. Das neue Stadion soll Platz für rund 35 000 Menschen bieten. Die Kosten für Stadion und Infrastruktur liegen zusammen bei rund 131 Millionen Euro. Ebenerdig und damit ohne Stufen erreicht man den Mittelrang der neuen Arena.

Bis zu 200 Arbeiter auf der Baustelle beschäftigt

Bis zu 200 Arbeiter sind auf der Baustelle unter Corona-Regeln beschäftigt. Die Pandemie hat die Arbeiten weniger hart tangiert, als zu befürchten war. Die Tribünen stehen, das Dach über der künftigen Nordtribüne fehlt noch. Auf der Osttribüne ist das Dach aus gelochtem Trapezblech schon fertig. Das Material lässt Licht von oben durchschimmern, erklärt Albin Teufel von der städtischen Projektgruppe Stadion. Ein Teil des Daches ist transparent, damit der Rasen mehr Licht bekommt. Auf der steilen Stehplatz-Südtribüne stehen schon die Wellenbrecher aus Metall. Beim Hauptgebäude läuft der Innenausbau.

"Wir kommen stadiontechnisch vom 19. ins 21. Jahrhundert", sagt Baubürgermeister Martin Haag beim Rundgang, der sogar hoch aufs Dach der Osttribüne führt. Von hier sieht man die fertige Promenade und das satte Grün der Trainingsplätze. "Der Rasen braucht drei Monate, um richtig festzuwachsen", so Albin Teufel. Die Arbeiten kommen gut voran, auch wenn sich die Fertigstellung über den August hinaus verschieben wird. Der Baubürgermeister will kein Datum nennen: Es sehe aber nicht schlecht aus, sagt Haag.

Es gebe aber noch Gespräche mit dem Generalunternehmen Köster zu Terminen und Kosten. Der SC Freiburg hat sich festgelegt, so lange im Schwarzwaldstadion zu spielen, bis wieder Fans zugelassen werden. Derzeit weiß niemand, wann das sein wird. Es gebe extrem viele Variablen, deswegen hielte man es derzeit nicht für seriös, wenn nun Tickets verkauft würden, teilt der SC mit. Tatsächlich steht noch nicht einmal fest, wann die neue Saison überhaupt beginnt. Als möglicher Termin steht der 11. September im Raum – aber sicher ist das noch nicht.

Artikel bewerten
8
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.