Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball BSV-Team bereits unter Zugzwang

Von
Diesmal wollen Kim Tursak (hinten) und der BSV 07 Schwenningen dem Gegner Ball und Punkte abjagen. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

(hor). Nach dem ersten Spieltag sind vor allen Dingen die Mannschaften im Fokus, die noch keinen Punkt geholt haben und einen Fehlstart vermeiden möchten.

SAMSTAG, 15.30 UHR BSV 07 Schwenningen – SV Kolbingen. Nach dem 1:2 in Denkingen steht der BSV Schwenningen bereits unter Zugzwang. Besonders bitter ist dabei, dass Markus Rössner, Torhüter und Kapitän des BSV, zuschauen, der in Denkingen die Gelb-Rote Karte sah. "Unser Saisonstart ist in die Hose gegangen und für mich gleich doppelt. Ich habe in meiner Karriere noch nie einen Platzverweis erhalten und jetzt direkt im ersten Kreisligaspiel. Da muss ich auch noch klarkommen mit den Schiedsrichtern, die kein Fingerspitzengefühl haben und sich sehr stark beeinflussen lassen", ärgert sich Rössner, wie es zu seiner Hinausstellung kam. Eine schwere Aufgabe gegen die Gäste vom Heuberg wartet nun. Deren Spielertrainer Michael Weidemann (früher u.a. FC Bad Dürrheim) legte mit seiner Truppe furios los und besiegte Seitingen-Oberflacht mit 4:1. Dieses Selbstvertrauen werden die Gäste mit an den Neckar bringen. Der BSV allerdings möchte auf eigenem Terrain einen kompletten Fehlstart verhindern. SONNTAG, 15 UHR TV Wehingen – SV Tuningen. Das 3:0 gegen Fridingen war der perfekte Auftakt für das neue SVT-Trainer-Duo Artur Hettinger/Maurizio Dalnodar. Auf dem Heuberg wollen die Gäste den nächsten "Dreier" nachlegen. Die Gastgeber um Spielertrainer Andreas Schippert gingen im Derby gegen RW Reichenbach mit 0:5 unter und wollen sich diesmal daheim besser verkaufen. SV Seitingen-Oberflacht – FC Frittlingen. Das Duell der Verlierer des ersten Spieltages sorgt bei beiden Kontrahenten für Druck – gilt es einen Fehlstart zu vermeiden. Seitingen nach dem 1:4 und die Leintäler auf eigenem Platz mit 2:3 blieben hinter den Erwartungen zurück. Der Ausgang ist offen und es wird sich zeigen, wer die bessere Tagesform und Nerven hat. SV Schörzingen – SG Durchhausen/Gunningen. Die Hausherren sind erstmals im Einsatz und wollen die Aufstiegs-Euphorie zu einem Sieg ausnutzen. Doch es kommt zum Team von Trainer Zoran Idjakovic (früher u.a. Torwart beim FC 08 Villingen) ein Team, das mit seinen erfahrenen Haudegen wie Stefan Ordowski, Alexander Saar oder Nico Banholzer, perfekt mit einem 5:2-Sieg startete und selbstbewusst nachlegen möchte. Kurzum: Gäste-Spielertrainer Andreas Patzak kann auf eine starke Offensive vertrauen. SV Wurmlingen – SpVgg. 06 Trossingen II. Die 3:7-Heimpleite gegen Tuttlingen II gilt es bei der Gäste-Reserve aus den Köpfen zu bekommen. Dies wird allerdings alles andere als einfach werden. Der nächste Herausforderer überzeugte mit einem Sieg in Frittlingen. Die Donaustädter sind daher klarer Favorit gegen die Elf von Coach Piero Losardo. Der erfahrene Gästetrainer Joachim Patzak hat den ein oder anderen Routinier im Kader wie Anthony Nwaisse, Martin Saile, Cosimo Rizzo oder Sevdail Sulejmani. Pikant: In Trossingen spielte der SVW erst vor 18 Tagen beim Bezirksliga-Team einen Test und verlor mit 1:9. Diesmal werden die Karten im Pflichtspiel völlig neu gemischt.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.