Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Bösingen II/Beffendorf I holt Bezirkspokal

Von
Der Bezirkspokalsieger SG Bösingen II/Beffendorf I wird vom Bezirksvorsitzenden Marcus Kiekbusch (rechts) und seinem Stellvertreter Willi Herzog (daneben) beglückwünscht. Foto: Neff

Der Bezirkspokalsieger des Jahres 2020 heißt SG Bösingen II/SV Beffendorf I. Durch einen 4:1-Erfolg im Finale gegen den SV Zimmern II hat die Spielgemeinschaft den Pokal zum ersten Mal gewinnen können.

SV Zimmern II – SG Bösingen II/Beffendorf I 1:4 (1:3). Vor 350 Zuschauern besiegte die Mannschaft von SG-Trainer Manuel Bantle bei ihrer zweiten Endspielteilnahme nach 2017 auf dem Sportgelände des SV Zimmern den SV Zimmern II, der nach dem 1:2 gegen den SV Seedorf im Finale im vergangenen Jahr erneut leer ausging. Die Spieler der SG Bösingen II/Beffendorf I feierten nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Jonas Toranzo den Triumph ausgelassen.

Dabei bestimmte Zimmern zunächst das Geschehen, kam in der Anfangsphase zu zwei guten Möglichkeiten. Die beste davon hatte Leon Kücking (7.), als er nach einem Eckball den Ball aus sechs Metern freistehend neben das SG-Tor setzte. Doch die Spielgemeinschaft agierte, wie man bei hochsommerlichen Temperaturen (über 30 Grad) auftreten muss – nämlich eiskalt.

So fiel der Führungstreffer durch Simon Jauch (16.) zu diesem Zeitpunkt überraschend. Dabei ging es nach einem leichten Ballgewinn im Mittelfeld im Eiltempo nach vorn. Max Lemperle setzte dabei Simon Jauch mit einem genialen Laufpass in Szene. Letzterer wimmelte seinen Gegenspieler ab und ließ SVZ-Torhüter Marcel Kammerer mit einem Schuss in die lange Ecke keine Abwehrmöglichkeit. Doch die Gastgeber erzielten nur zwei Zeigerumdrehungen nach einem Fehler in der SG-Abwehr, durch Yasin Bozkurt den Ausgleichstreffer.

Auch danach hatte die Kiener-Elf optische Vorteile. Doch die Gäste agierten gradliniger, waren torgefährlicher. So konnten die Platzherren ein Zuspiel in die Tiefe erneut nicht verhindern, und der agile Florian Supper (22.) traf im zweiten Versuch zum 2:1. "Wir waren im Zentrum einfach nicht präsent genug", bemängelte SVZ-Coach Sven Kiener den zweiten Treffer für die SG.

Auch danach hielten beide Teams das Tempo hoch. Nachdem Supper (27.) in guter Position den dritten Treffer verpasst hatte, vereitelte Christoph Awecker auf der anderen Seite gegen Bozkurt den Ausgleichstreffer.

In der dritten Minute der Nachspielzeit des ersten Durchgangs ging es erneut zu schnell für die SVZ-Defensive, und erneut Supper nutzte dies zum 3:1 aus. Allerdings war dieser Treffer umstritten, weil die Gastgeber eine Abseitsstellung monierten. Doch der erfahrene Linienrichter Christian Schneider (SV Gruol) hatte die Fahne unten gelassen, sodass Schiedsrichter Jonas Toranzo bei seiner Entscheidung blieb, den Treffer zu geben.

Nach der Pause versuchte der SVZ, Druck aufzubauen, ließ aber weiterhin die Durchschlagskraft vermissen. Torgefährlicher war weiterhin die SG. So verhinderte Kammerer im SVZ-Tor innerhalb von vier Minuten gleich zweimal mit guten Reflexen den vierten Treffer und damit die Vorentscheidung zugunsten der Spielgemeinschaft. Nach 58 Minuten hatten die Gastgeber erneut Glück, als Simon Jauch nach einer Flanke von Supper einschussbereit über den Ball trat.

Danach verflachte die Partie weiter, und alle Bemühungen des SVZ, noch einmal heranzukommen, blieben erfolglos. In der 84. Minute lief Jauch nach einem Konter allein auf Marcel Kammerer zu, Letztgenannter konnte den SG-Angreifer nur noch mit einem Foulspiel im Strafraum stoppen. Toranzo zeigte sofort auf den Punkt, und der eingewechselte Dominik Maier erhöhte auf 4:1.

Artikel bewerten
3
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.