Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Bezirkspokal geht an SV Deckenpfronn

Von
Sah eine starke Leistung seines Teams: Deckenpfronns Spielleiter Jens Link. Foto: Kraushaar

Der Bezirkspokal der Saison 2019/20 geht an den SV Deckenpfronn. Der 3:1-Sieg über den zukünftigen Landesligisten GSV Maichingen war nicht nur eine echte Überraschung sondern auch hoch verdient.

Wie sehr man im Lager des Bezirksligisten aus Deckenpfronn nach der letztjährigen Finalniederlage gegen den TSV Ehningen auf den Sieg im GYM-24-Bezirkspokal heiß war, belegt die Aussage von Jens Link: "Mir wäre es auch völlig gleich gewesen, wenn der Sieg heute unverdient gewesen wäre", meinte der Deckenpronner Spielleiter nach der Partie.

Die Deckenpfronner, vor allem jedoch die zahlreichen Fans, waren spätestens nach Tor von Nico Köhler zum 2:0 im "siebten" Pokal-Himmel. Die Stimmung war klasse, jede gelungene Aktion – ob im Angriff oder der Abwehr – wurde bejubelt. Die positiven Reaktionen auf der Tribüne im Dagersheimer Waldstadion beflügelte die Akteure auf dem grünen Rasen. Doch nicht nur die Unterstützung für die Spieler war eines Finale würdig, sondern auch die Rücksicht, die die Zuschauer aufeinander nahmen. Den Hygieneregeln zum Infektionsschutz und den Durchsagen des Sadionsprechers ("Bitte lassen Sie neben sich immer einen Platz frei und achten Sie auf die Abstandsregeln") wurde Folge geleistet.

Abwehr macht guten Eindruck

Wer sich die vergangenen Deckenpfronner Testspiele und den mühsamen Auftritt im Halbfinale gegen den SV Pfrondorf/Mindersbach in Erinnerung rief, rieb sich im Finale verwundert die Augen. Die Abwehr machte einen sattelfesten Eindruck. Kapitän Yannic Dengler und Matthias Bäuerle räumten zentral rigoros auf, Spielertrainer Daniel Supper machte gegen den starken Dirk Prediger ein Klassespiel und vorne war das Konterspiel stets gefährlich. Nico Kohler und Nathanael Bürkle, beide im Halbfinale noch Einwechselspieler, haben ihre Berücksichtigung für die Startelf voll bestätigen können. Dass alle drei Treffer über Konter herausgespielt wurden, dürfte hingegen GSV-Trainer Giuseppe Vella zu denken geben. Für ihn war es am Ende kein Trost, dass seine Elf mehr Spielanteile und Ballbesitz hatte. Wirklich viele Chancen sprangen nicht dabei heraus.

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel ruppiger. Es hagelte Gelbe Karten. Die Maichinger hatten Tempo und Gangart verschärft, die Deckenpfronner hielten dagegen, ohne das die Partie bewusst unfair geworden wäre. Die Akteure wollten die Grenzen austesten und Schiedsrichter Michael Steimle sprach Verwarnungen auf beiden Seiten aus.

Gefährlich waren in der Folge dann nur die Aktionen des Bezirksligisten. Bürkle kam in der 51. Minute einen Schritt zu spät, auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Felix Ribbe geblockt (59.). Gut zehn Minuten später fiel die Vorentscheidung für die Deckenpfronner durch einen Konter über links. Einen Querpass nach innen musste Köhler nur noch einschieben. Nach dem 3:0 durch Tropsch – überlegt vorbereitet durch den eingewechselten Co-Trainer Dustin Kappus – kam bei Admir Fajic massiver Frust auf. "Das ist so einfach, wie wir die Tore bekommen", beklagte sich der GSV-Schlussmann lautstark. Da Spiel war gelaufen – zu mehr als dem 1:3-Anschlusstreffer durch Filip Primorac reichte es für die Maichinger nicht.

Mit der Finalteilnahme haben sich die Deckenpfronner für den WFV-Verbandspokal qualifiziert und stehen in der ersten Runde bereits am kommenden Samstag, 8. August, ab 15.30 gegen den Landesligisten SC 04 Tuttlingen wieder auf dem Platz. Die Maichinger dürfen zu Hause gegen den SV Nehren ran.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.