Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Berneckerinnen im Finale deklassiert

Von
Die Spvgg Berneck/Zwerenberg (rote Trikots) hatte im Finale des Turniers in Gechingen gegen den TSV Frommern (blaue Trikots) recht wenig zu melden. Für das Team des Bernecker Trainers Theo Blaich (hintere Reihe/rechts) war die Veranstaltung in Gechingen so etwas wie die Generalprobe für die Zwischenrunde um die württembergische Hallenmeisterschaft, die am kommenden Sonntag in der Sporthalle in Neubulach über die Bühne geht. Foto: Kraushaar

Mit versteinerte Miene verfolgte Trainer Theo Blaich den Auftritt seiner Fußball-Frauen im Finale des 13. Gechinger Hallenturniers gegen den Landesligisten TSV Frommern. Die Spvgg Berneck/Zwerenberg hatte nicht die Spur einer Chance.

Der Verbandsligist wurde mit 1:6 Toren förmlich deklassiert. Das Ergebnis hätte auch zweistellig ausfallen können, wenn die Balinger Vorstädterinnen um die überragende Elena Lukic ihre Chancen konsequenter genutzt hätten.

Im Spiel um Platz drei hatten sich der SV Nufringen und der SV Eutingen gegenüber gestanden. Mit dem Führungstreffer von Lara Deutschle nach vier Minuten wurde das Team des Eutinger Trainers Peter Steeb seiner Favoritenrolle gerecht, verpasste es danach jedoch den Sack zuzumachen. Die Quittung folgte mit dem Ausgleichstreffer von Julia Kamm in der Schlussminute. Die Ankündigung – "Nach dem Spiel erfolgt sofort ein Zehn-Meter-Schießen" – machte Kim-Lucia Ruoff wenige Sekunden vor Abpfiff mit dem 2:1-Siegtreffer für den SV Eutingen überflüssig.

Der seit dieser Saison vom Ebhäuser Peter Steeb betreute Verbandsligist hatte sein "Waterloo" im Halbfinale gegen den TSV Frommern erlebt. Mit 15:0 Punkten war die Mannschaft ungestreift durch die Vorrunde gekommen, doch der TSV Frommern erwies sich im Halbfinale als eine echte Herausforderung. Die Eutingerinnen sahen sich in einem chancenarmen Spiel zwar konstantem Druck ausgesetzt, dennoch erschien die Null auf beiden Seiten wie betoniert. Bis zu einer Spielzeit von 9:58 Minuten. Dann rutsche ein verdeckter Schuss von Nele Villing unter der Eutinger Torhüterin Lina Baur hindurch ins Netz, und der Verbandsligavierte stand statt im Finale plötzlich im Spiel um Platz drei.

Im zweiten Halbfinalspiel war die Spvgg Berneck/Zwerenberg gegen den SV Nufringen innerhalb von 110 Sekunden mit Treffern von Alicia Roller, Kim Kettner und Jessica Schwarz mit einer 3:0- Führung gestartet. Dann fing sich der Regionenligist aus dem Gäu. Julia Kamm traf ncoh zum 1:3 (6.).

Spielerisch war das Turnier durchweg ansprechend, wobei im Vergleich zu dem einen Tag zuvor über die Bühne gegangenen AH-Turnier einige taktische Varianten zu sehen waren. So agierte ein Teil der zwölf Mannschaften mit blockweisem Wechsel, andere wie der SV Nufringen, setzten auf weite Abwürfe aus der Hand ihrer Torhüterin. Der TSV Frommern integrierte in imponierender Weiße die Vollbande als  "Mitspieler". Das war gut anzusehen, auch war das Turnier weit vom dem entfernt, was man gemeinhin als "Futsal-Gekicke" einstuft.

Gerne hätten die Fans auch die Gechingerinnen im Halbfinale gesehen, doch die erste Mannschaft musste im Kampf um die ersten beiden Gruppenplätze der Konkurrenz auf Nufringen und Frommern den Vortritt lassen und belegte Gruppenplatz drei. Die SF Gechingen II beendete das Turnier ohne Sieg und ohne Punkt.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte der SC Neubulach mit seinem 2:1-Sieg über die Spvgg Berneck/Zwerenberg – immerhin Bezirksliga gegen Verbandsliga. Theo Blaich war entsetzt: "Das geht ja gar nicht."

Auf den höchsten Tagessieg mussten die Zuschauer bis zum Finale warten. Doch die waren dünn gesät. Zum Start der K. o.-Spiele ließen sich gerade mal noch 60 Zuschauer auf der Tribüne ausmachen. Als Turnierchef Thomas Folsche zur Siegerehrung bat, hatte die sich Tribüne fast vollständig geleert, ein Umstand, den die Frauen bei der Übergabe der schmucken Pokale und den Auszeichnungen nicht verdient hatte.

Lina Baur vom SV Eutingen wurde als beste Torhüterin ausgezeichnet, ihre Teamkameradin Lara Deutschle war mit acht Trerffern erfolgreichste Torschützin des T8urniers. Mit jeweils Treffer teilten sich Alicia Roller (Spvgg Berneck/Zwerenberg) und Lisa Scheuble (TSV Frommern) Platz zwei.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.