Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Beim Gastgeber läuft bislang alles nach Plan

Von
Die SG Neuweiler/Oberkollwangen (rote Trikots) bekam es in der Vorrunde bereits mit dem SC Neubulach II zu tun. Im Finale steht ihr die erste Mannschaft gegenüber. Foto: Kraushaar

Der Turnierverlauf verspricht spannende Endspiele: Der SC Neubulach und die SG Neuweiler/Oberkollwangen bestreiten das Finale des Teinachtalturniers – vor wahrscheinlich großer Kulisse.

Große Freude bei Gastgeber SG Neuweiler/Oberkollwangen und beim SC Neubulach: Beide Vereine stehen am heutigen Montagabend ab 19.15 Uhr im 42. Endspiel um den Teinachtalpokal. Eine gute Stunde zuvor wird das Finale des Umgebungsturniers angepfiffen, für das sich A-Ligist Spvgg Wart/Ebershardt und B-Ligist SV Sulz am Eck qualifiziert haben.

Der SC Neubulach hatte über einen 4:1-Sieg gegen Titelverteidiger Spvgg Bad Teinach-Zavelstein und ein 4:0 gegen die SG Spielberg/Berneck/Zwerenberg das Halbfinale erreicht. Die SG Neuweiler/Oberkollwangen kam mit zwei lockeren Siegen gegen den SC Neubulach II (4:0) und einem deutlichen 6:1 gegen den SV Breitenberg/Martinsmoos in das Halbfinale.

Ausgeschieden ist in der Gruppe A die SG Spielberg/Berneck/Zwerenberg, die im ersten Spiel eine 1:9-Klatsche von der Spvgg Bad Teinach-Zavelstein bekam. In der Gruppe B hat es wie erwartet die zweite Mannschaft des SC Neubulach mit zwei Niederlagen bei 0:7 Gegentoren erwischt.

In den insgesamt sehr fair geführten Gruppenspielen fiel natürlich der hohe Sieg der Teinacher gegen die SG Spielberg/Berneck/Zwerenberg auf. Die Erklärung dafür lieferte Günter Klink gleich nach: "Zum einen hätten einige gefehlt, zum anderen sind gleich drei Spieler zum ersten Mal in der Mannschaft gestanden. Darüber hinaus hätten einige noch Probleme mit der Umleitung-Beschilderung gehabt", so der Vorsitzende der Spvgg Berneck/Zwerenberg.

Dass die SG es besser kann, stellte sie am Sonntag gegen den SC Neubulach eindrücklich unter Beweis. Natürlich war der aggressiv angreifende A-Ligist überlegen, aber nach dem glücklichen Führungstreffer (Dennis Dombrowske – Freistoß an die Innenseite des Pfostens) hatte die SG gleich zwei Riesenchancen zum Ausgleich verpasst.

Der SC Neubulach ging nach dem Sieg unter seinem neuen Trainer Manuel Vogt als Favorit in das Halbfinale gegen den SV Breitenberg/ Martinsmoos, dem noch das Unterzahlspiel bei der 1:6-Niederlage gegen die Gastgeber in den Knochen steckte. Dennoch leistete der letztjährige Finalist enormen Widerstand: Nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit wurde diese Partie erst im Elfmeterschießen zugunsten des SC Neubulach entschieden, der mit 10:3 Toren in das heutige Finale einzieht.

Die SG Neuweiler/Oberkollwangen bekam es im Halbfinale mit der Spvgg Bad Teinach- Zavelstein zu tun. Alles anfeuern der Teinacher Fans war am Ende vergeblich. Nach dem 1:0 durch Florian Zifle (23.) und dem Tor von Christian Weber (34.) musste der Titelverteidiger mit 0:2 die Segel streichen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.