Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball Befreiungsschlag für SG Vöhringen

Von
Von links: Ausschussmitglied Marcel Maier, Tom Schmid, Denis Gonszcz, Nico Hellstern und Abteilungsleiter Mike Beilharz. Foto: Dittmann

Die SG Vöhringen hat mit dem Auswärtserfolg in Freudenstadt gezeigt, dass in Zukunft wieder mit ihr zu rechnen sein dürfte. Nach zuvor vier Pflichtspielniederlagen in Folge war der Sieg in der Kurstadt Balsam auf die Wunden der Mannschaft. Im Gegensatz zur unglücklichen Niederlage im Bezirkspokalfinale spielten die Vöhringer auf ihrem neuen Kunstrasenspielfeld – offenbar nicht das schlechteste Omen.

Der verpatzte Saisonstart begann quasi schon in jenem Endspiel. Nicht nur die Niederlage im Elfmeterschießen wirkte im Vöhringer Lager offensichtlich noch etwas nach, sondern auch die beiden Platzverweise für Keeper Daniel Dittmann und Tom Schmid. Beide Spieler konnten sich im Spiel in Freudenstadt mehrfach auszeichnen.

Zu Beginn der Saison 2020/2021 direkt der nächste Rückschlag – wieder im Elfmeterschießen. Die Spieler vom TuS Ergenzingen hatten die besseren Nerven vom Punkt, was für die SG Vöhringen das frühe Aus im diesjährigen Bezirkspokal bedeutete.

Der Tiefpunkt der nun gestoppten Negativserie war die deutliche 0:5-Heimniederlage gegen den Aufsteiger aus Oberiflingen. Jetzt musste das Team eine Reaktion zeigen. Und zumindest kämpferisch hielten die Vöhringer die Partie in Freudenstadt lange Zeit offen und hatte am Ende das bessere Ende auf ihrer Seite – auch dank zweier Geistesblitze von Tom Schmid. Dabei konnte die Mannschaft des Trainertrios Denis Gonszcz, Tom Schmid und Hellstern von Glück reden, dass die Freudenstädter einmal mehr mit ihrer mangelnden Chancenverwertung haderten.

Die Gäste aus Vöhringen konnten sich im Verlaufe der Partie steigern und hatten mit Tom Schmid ihren entscheidenden Akteur in der Offensive in ihren Reihen. Bereits beim Ausgleichstreffer unterstrich der Ex-Landesliga Spieler des SV Zimmern mit seiner Aktion seine Klasse – zum Leidwesen seines früheren Trainers Mathias Trautwein auf der Freudenstädter Trainerbank. Seine feine Einzelaktion am linken Flügel mit nachfolgender Maßflanke drückte sein Mitspieler Burak Sahin per Kopf über die Linie.

Kurze Zeit später bedeutete Schmids Freistoßtor an der Freudenstädter Mauer vorbei ins Tor der Gastgeber den Führungstreffer der Gäste, die sie dann auch über die restliche Zeit bringen sollten.

Die Freude über den ersten Saisonsieg war dementsprechend groß im Lager der SG Vöhringen um Chefcoach Denis Gonszcz. Jetzt haben die Vöhringer am kommenden Wochenende spielfrei und treffen danach vor heimischer Kulisse auf das nächste Bezirksliga-Schwergewicht: den SV Wachendorf.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.