Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Außenseiter hat größere Reserven

Von
Belohnten sich für eine tolle Leistung: die A-Junioren der SG Hölzebruck. Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder Bote

Am Ende triumphierte der Außenseiter: Mit einem verdienten 3:1-Erfolg gegen die SG Grafenhausen sicherten sich die A-Junioren den Bezirkspokal.

SG Hölzlebruck – SG Grafenhausen 3:1 (0:1). Als leichter Favorit ging vor über 400 Besuchern der Bezirksligasech- ste SG Grafenhausen ins Finale der A-Junioren in Obereschach. Die SG Hölzlebruck, der Kreisliga-1-Meister, erwies sich aber in der gesamten Partie als ebenbürtiger Gegner. Auch der 0:1-Rückstand zur Pause ließ die SG Hölzlebruck kalt, die im zweiten Abschnitt die Partie drehte und am Ende als verdienter 3:1-Pokalsieger und Double-Gewinner hervor ging.

In der ersten Halbzeit erkämpfte sich die SG Grafenhausen leichte Vorteile, doch überraschend hielt das Team des Kreisligameister dagegen und war fast ebenbürtig. Die zwei hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten vereitelten die Keeper jeweils gekonnt. Mitte der ersten Halbzeit ging die SG Grafenhausen durch Ebner im zweiten Nachschuss aus dem Gewühl heraus mit 1:0 in Führung. Danach erhöhte die SG den Druck, um bis zur Pause nochmals nachzulegen, was die SG aus dem Hochschwarzwald mit allen Kräften verhindern konnte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit trumpfte die SG Hölzlebruck mächtig auf und brachte den Gegner des öfteren in Bedrängnis. Belohnt wurden die Bemühungen nach 13 Minuten mit dem hochverdienten Ausgleich durch den eingewechselten Barros Dias nach einem gelungenem Konterangriff.

Die Taktik der SG Grafenhausen, die gegnerische Abwehr mit langen Bällen zu überlisten, kam nicht mehr zum Tragen, weil sich Hölzlebruck darauf eingestellt hatte. Besonnener ging Hölzlebruck zu Werke und kam in der 73. Minute durch ein Eigentor erstmals nach einem misslungenem Abwehrversuch zur Führung.

Danach war Grafenhausen sichtlich geschockt und musste nur vier Minuten später durch Agbodenou im Nachschuss das 3:1 hinnehmen. Somit war eine befürchtete Verlängerung bereits ausgeschlossen. Die SG Grafenhausen war kräftemäßig in den verbleibenden Minuten nicht mehr in der Lage, die Niederlage noch abzuwenden. Insgesamt ging die SG Hölzlebruck als verdienter Pokalsieger vom Rasenplatz.

Bei der abschließenden Siegerehrung dankte Bezirks-Jugendwart Armin Bader dem SV Obereschach für die Übernahme der vier Junioren-Finals, allen Ordern und freiwilligen Helfern, den Spielleitern und Assistenten und dem Organisator des Bezirkspokals, Franz-Josef Grüninger. Zahlreich vertreten war der Bezirks-Jugendausschuss und auch der Bezirksvorstand, angeführt vom Vorsitzenden Kuno Kajan. Groß war die Freude beim Pokalsieger, als Bader dem Hölzlebrucker Teamkapitän Jacob Riesterer die Trophäe überreichte. Wie alle Pokalsieger bekam auch Hölzlebruck die Siegertrikots. Das A-Junioren-Finale in Zahlen: Tore: 0:1 (32.) Timo Ebner, 1:1 (58.) Frank Borras Dias, 2:1 (73.) Eigentor, 3:1 (77.) David Agbodenou. Zuschauer: 400. Schiedsrichter: Samuel Kalmbach. Assistenten: Lukas Stiepermann (beide Villingen) und Melina Krämer (Donaueschingen).

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.