Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball Aufsteigerduell birgt Brisanz

Von
Stephan Ohnmacht hat drei der bislang nur sechs Saisontore der DJK Donaueschingen erzielt. Nun soll er auch die anfällige Defensive des FC Teningen vor Probleme stellen. Foto: Sigwart Foto: Schwarzwälder Bote

DJK Donaueschingen – FC Teningen (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem Pokal-Aus in Kehl geht es für den Verbandsliga-Aufsteiger aus Donaueschingen am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FC Teningen weiter.

Trotz der in den ersten 60 Minuten bisher stärksten Auswärtsleistung musste sich die DJK Donaueschingen am Donnerstag im Achtelfinale des SBFV-Pokals beim Kehler FV mit 0:2 geschlagen geben. Nun liegt der Fokus wieder komplett auf der Verbandsliga, in der zum Abschluss der ersten englischen Woche der Saison ein Heimspiel auf dem Programm steht. Es kommt im Titek-Sportpark zum Aufsteigerduell gegen den FC Teningen.

Teninger kassieren Pokal-Klatsche

Die Breisgauer sicherten sich in der Vorsaison im alles entscheidenden letzten Spiel beim Tabellenzweiten Weil durch einen 3:2-Sieg die Landesliga-Meisterschaft in der Landesliga, Staffel 2, und den Aufstieg in die Verbandsliga. Dort war man bereits von 2003 bis 2007 vertreten, ehe man in die Landesliga und zwischenzeitlich sogar in die Bezirksliga abstieg.

Zu den größten Erfolgen der Vereinsgeschichte zählen ferner der zweimalige Aufstieg in die Oberliga und die dreimalige Teilnahme am DFB-Pokal. In der laufenden Saison erwiesen sich die Teninger mit bereits fünf Unentschieden als Remis-Spezialisten. Vergangenen Samstag fuhren sie zu Hause gegen Lörrach-Brombach (3:1) den ersten Saisonsieg ein. Am Donnerstag im SBFV-Pokal setzte es allerdings beim Oberligisten Freiburger FC eine 2:7-Klatsche.

In der Tabelle rangieren sie derzeit auf Rang 11, direkt vor der DJK – mit zwei Punkten mehr auf dem Konto. Mit einem Sieg im Aufsteigerduell könnten die Donaueschinger also am Kontrahenten vorbeiziehen. Hoffnung macht dabei vor allem die anfällige Hintermannschaft der Gäste. Mit 18 Gegentoren stellen sie die drittschlechteste Defensive der Liga. Die DJK auf der anderen Seite teilt sich den Titel der schlechtesten Offensive nur mit dem SV Mörsch. Erst sechs Treffer gelangen dem Team von Coach Tim Heine in den ersten sieben Saisonspielen.

Wie der Gegner sind auch die Allmendshofener auf eigenem Terrain noch ungeschlagen und feierten zuletzt gegen Waldkirch auch den ersten Dreier auf heimischem Rasen. An den 2:0-Erfolg wollen Tim Heine und Co. nun anknüpfen. "Teningen ist eher unsere Kragenweite als die beiden letzten Gegner Offenburg und Kehl. Unser klares Ziel muss deshalb ein weiterer Heimsieg sein", hofft der DJK-Coach, Teningen in der Tabelle zu überholen. Bei einer Niederlage droht jedoch einer der Abstiegsränge.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.