Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fussball "Aber als Trainer bist du da machtlos"

Von
Der Königsfelder Dominik Eschner (links) lässt in dieser Szene den Pfaffenweiler Marco Reitze nicht an den Ball kommen. Foto: Roland Sigwart Foto: Schwarzwälder Bote

Nach dem Schlusspfiff waren die Spieler des FC Pfaffenweiler sichtlich enttäuscht. Der FC Königsfeld hatte nach einer ausgeglichenen Bezirksliga-Partie beim 3:2 alle drei Punkte entführt.

"Wir haben den Kampf gut angenommen. Aber als Trainer bist du machtlos, wenn zwei Gegentore nach einem nicht berechtigten Elfmeter und nach einer Ecke fallen. Das ist schon bitter für meine Mannschaft", konnte FCP-Spielertrainer Patrick Anders zudem nicht nachvollziehen, weshalb ein Treffer der Gastgeber keine Anerkennung gefunden hatte. "Der Gästetorhüter hatte den Ball noch nicht unter Kontrolle."

Patrick Anders bescheinigte seinem Team aber eine gute Leistung, wobei beim Lattenknaller von Luca Pantel auch das notwendige Glück fehlte. "Meine Mannschaft hat alles aus sich herausgeholt. Es gibt von meiner Seite keinen Vorwurf, denn wir sind gut in die Runde gestartet und stehen weiterhin in der Tabelle ordentlich da. Wir werden weiter so gezielt wie bisher arbeiten. Am Mittwoch wollen wir uns im Pokal beim FV Tennenbronn für die Niederlage im vergangenen Cup-Finale revanchieren."

Mit dem zweiten Saisonsieg arbeitete sich der FC Königsfeld in der Tabelle weiter vor. Trainer Jörg Klausmann hob beim Auswärtserfolg die Kameradschaft und das Engagement jedes einzelnen Spielers hervor. "Es war eine richtig gute Mannschaftsleistung. Nur über diese Schiene konnten wir beim Tabellenführer gewinnen. Insgesamt haben die Zuschauer ein richtig gutes Bezirksliga-Spiel zu sehen bekommen."

Erik Raab, der Spielertrainer des FC Königsfeld, stellte ebenfalls die tolle Teamleistung heraus. "Man sieht, dass wir immer mehr zusammenwachsen."

Jörg Klausmann stellte zudem klar, dass von den Chancen her ein Remis gerecht gewesen wäre. "Der Sieg war nach nur vier Punkten aus den ersten drei Partien aber wichtig für uns. Den Dreier nehmen wir gerne mit. Auf diesem Leistungsstand wollen wir nun aufbauen, um in der Saison noch für die eine oder andere Überraschung zu sorgen", muss Trainer Klausmann am Mittwoch im Pokalspiel gegen den FV Marbach aber auf vier bis fünf Spieler verzichten.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.