Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball 8:1-Erfolg trotz 60 Minuten Unterzahl

Von
Erzielte drei Tore für den VfL Nagold im Testspiel gegen den VfL Stammheim: Walter Vegelin. Foto: Kraushaar

Der Landesligadritte VfL Nagold zeigte sich im Testspiel beim Bezirksligisten VfL Stammheim trotz schlechtem Flutlicht in guter Verfassung. Mit 8:1 setzen sich die Gäste aus dem Nagoldtal durch, obwohl sie mehr als Stunde in Unterzahl spielen mussten. Nikolai Scheurenbrand, Winterneuzugang vom TuS Ergenzingen, war in der 30. Minute vom Platz gestellt worden.

Der VfL Stammheim war gut in das Spiel gekommen und hatte mit einer schnellen Kombination über vier Stationen die erste Möglichkeit.

Die Führung erzielten aber die Gäste aus Nagold in der siebten Minute, nachdem sich Elias Bürkle gegen Leon Kunath durchgesetzt und in der Mitte Scheurenbrand zum 1:0 freigespielt hatte. Die Stammheimer spielten jedoch weiter gut mit, Pascale Scheier schloss einen Angriff über Maxi Starke zum 1:1 (17.) ab. Nach einem Lapsus von Stammheims Torhüter Fabian Fauser, den Walter Vegelin zum 2:1 nutzte (27.), dominierten die Nagolder in der Folge die Partie.

Schnelle Pässe in die Tiefe

Daran änderte auch die Rote Karte gegen Scheurenbrand (30.) wenig. Wegen seiner unbeherrschten Aktion wird der Stürmer zum Saisonauftakt den Nagoldern wohl fehlen.

Läuferisch überfordert

Nur zwei Minuten später holte der starke Chris Wolfer eine Elfmeter heraus, Niklas Schäuffele verwandelte sicher zum 3:1. Lysander Skoda erhöhte gleich darauf auf 4:1 (35.). Der Bezirksligist war jetzt läuferisch überfordert. Trotz Unterzahl konnten sich die Nagolder mit schnellen Pässen in die Tiefe immer wieder gefährlich durchspielen. Walter Vegelin (47.), Chris Wolfer (50.) und erneut Vegelin (56.) erhöhten gleich nach der Pause auf 7:1, Wolfer machte mit seinem zweiten Treffer (69.) alles klar.

Beim VfL Nagold, bei dem mit Matthias Rebmann, Luka Kravoscanec, Tastan Burak und Nikolai Brugger noch vier Leistungsträger fehlten, kamen im zweiten Abschnitt noch David Weinhardt, Hendrik Plaumann und Marc Ruck ins Spiel. Die Stammheimer wechselten zur Pause den Torhüter – neu im Spiel war Tom Sendler. Dazu kamen die Verteidiger Matthias Molls und Michael Mann sowie später noch Sebastian Pflieger und Spielertrainer Timo Sauer in die Partie.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.