Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball 67 Teams starten in die neue Pokalrunde

Von
Der SV Gündringen, hier gegen Vollmaringen, muss am Mittwoch gegen den SC Kaltbrunn ran, der als sehr heimstark gilt. Foto: Fritsch

Los geht es mit den Bezirkspokalspielen der Saison 2020/21. Gleich am Mittwoch werden drei Partien ausgetragen.

Der SV Baiersbronn hat den Bezirkspokalwettbewerb der Saison 2019/20 coronabedingt vor gerade einmal zwei Wochen in Freudenstadt im Endspiel gegen die SG Vöhringen an Land gezogen, schon startet der diesjährige Bezirkspokalwettbewerb mit drei Partien aus der Qualifikationsrunde. Bereits am kommenden Wochenende wird die erste Runde ausgespielt.

67 Mannschaften sind beteiligt

Da der SV Baiersbronn im Verbandspokal die zweite Runde erreicht hat, wird die Partie gegen die SG Herzogsweiler-Durrweiler erst am übernächsten Wochenende ausgespielt.

Insgesamt beteiligen sich am diesjährigen Bezirkspokalwettbewerb 67 Mannschaften. Darum stehen in der Qualirunde drei Partien zur Austragung. Die Bezirksligisten aus Altheim-Grünmettstetten in Wittershausen und dem SV Gündringen beim SC Kaltbrunn stehen vor keinen allzu leichten Aufgaben. Die dritte Partie steigt bei der Wachendorfer Zweiten gegen die SGM Göttelfingen/Baisingen. SV Wachendorf II - SGM Göttelfingen/Baisingen (alle Spiele fonden am Mittwoch ab 19 Uhr statt). Auch in der Partie der Wachendorfer "Zweiten" gegen die klassenhöhere Spielerkombination aus Göttelfingen und Baisingen ist der vermeintliche Außenseiter aus Starzach alles andere als chancenlos.

Keine leichte Aufgabe

Gut möglich, dass die Wachendorfer Gastgeber den einen oder anderen Spieler für das Pokalspiel aus der "Ersten" bekommen und damit ihre Chancen auf eine Überraschung steigern könnten. TSG Wittershausen - SG Altheim-Grünmettstetten. In der letzten Saison spielten beide Mannschaften in der Kreisliga A2 noch gemeinsam um den Aufstieg. Die Gäste aus Altheim-Grünmettstetten hatten dabei die Nase knapp vor der Mannschaft um Wittershausens Spielertrainer Mahir Savranioglu. Die Mannschaft aus dem Mühlbachtal möchte dem Neu-Bezirksligisten ein Bein stellen. In der Vorsaison gewann die TSG das Duell mit der Hayer-Truppe in einer vogelwilden Partie mit 4:3 Toren. Ein Ergebnis mit den sich die Gastgeber sicherlich anfreunden könnten.

SC Kaltbrunn - SV Gündringen. Vor keiner allzu leichten Aufgabe steht auch der SV Gündringen in der Auswärtspartie bei den Badenern in Kaltbrunn. Der kleine KSC gilt auf seinem kleinen Kunstrasenplatz als heimstark und wird nichts unversucht lassen, dem Bezirksligisten Paroli zu bieten. Beide Mannschaften sind noch mitten in der Vorbereitungsphase und wollen dennoch nicht schon in der ersten Runde des Bezirkspokals die Segel streichen.

Die zweite Mannschaft der SG Dornstetten kann aus Personalmangel nicht gegen den TuS Ergenzingen antreten, so dass der TuS kampflos die nächste Runde erreicht. Das Spiel hätte am Sonntag stattgefunden.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.