Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Furtwangen Werkschau der Fakultät Digitale Medien

Von
Ein Blick in den gut besuchten Tag der Medien. Fotos: Herold Foto: Schwarzwälder Bote

Furtwangen. Der Tag der Medien der Fakultät Digitale Medien (DM) fand an der Hochschule Furtwangen (HFU) statt. Auf der abendlichen "MediaNight" wurden die besten Arbeiten des Semesters mit Preisen ausgezeichnet, außerdem wurde Matthias Wölfel verabschiedet.

Für einen Tag verwandelte sich der I-Bau in eine multimedial bespielte Event-Zone. Neben Thesis- und Projektpräsentationen, einer Game- und einer Audio-Zone, waren 16 Projekte der Bachelorstudiengänge sowie acht interaktive Installationen zu sehen, zu hören und zu erleben.

Das Spektrum reichte hierbei von Imagefilmen, Apps, Websites, bis hin zu Social-Media-Kampagnen, interaktiven Filmen, Games und Klanginstallationen. Die ausgestellten Masterprojekte, welche in Kooperation mit dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe entstanden, reichten von interaktiven Games wie "Gridical" oder "Hexa.Brain" bis hin zu interaktiven Soundinstallationen wie "sound.track".

Zu diesem Tag der Medien konnte der Dekan viele Gäste aus Bildung, Forschung und Industrie begrüßen, darunter auch ehemalige Studierende. Die "MediaNight" begeisterte mit spannenden Filmproduktionen – vom humorvollen Spot bis hin zum dramatischen Kurzfilm. Die begehrten Medienpreise verlieh Ulrich Mescheder, Prorektor der HS Furtwangen, für die Produktionen "HFU Spirit" und "The Change".

"HFU Spirit", ein Film von Steffen Kallweit, Mike Kübler, Phil Schwarz und Ahmet Üstün, vermittelt mit eindrücklichen Nahaufnahmen und einer lebendigen Bilderwelt einen bunten Eindruck des studentischen Lebens. Der Song zum Film wurde von den Studierenden selbst getextet und eingespielt. Der Kurzfilm "The Change", von Henri Joß, Ewald Litke, Alina Maaß, Hoang Nguyen, Anja Ott und Philipp Schwanzer, überzeugt vor allem dadurch, dass er einen sehr guten Erzähl-Rhythmus entwickelt — eine gut geführte Kamera, eine unaufdringliche Montage und Vertonung unterstützen ihn. Für eine Produktion aus dem zweiten Semester konnte dieser Kurzfilm vom Konzept bis zur Umsetzung voll überzeugen, hieß es in der Begründung. Über gleich zwei Preise, den Medien-IT-Preis, sowie den Publikumspreis, durfte sich das Projektteam um Lounis Ammour, Joscha Bitsch, Linus Ehmann, Miriam Freese, Jana Johnston und Vincent Schweden freuen. Das spannende, interaktive Computerspiel "Schritte im Schatten" wurde rein auf Basis filmischer Sequenzen entwickelt.

Für herausragende Leistungen im Bereich Informatik wurden die Produktionen "Lobalarp" und "ARshoe" jeweils mit dem Informatikpreis ausgezeichnet.

Das Spiel "Lobalarp", entwickelt von Nils Grote, Julia Grumbach, Larissa Hoff, Alexander Just, Tobias Stein und Sophie Tobisch, zeichnet sich durch eine Entwicklung einer konfigurierbaren Game-Logik aus, mit der verschiedene Abenteuer für unterschiedlichste Wanderwege erstellt werden können.

Die App "ARshoe" von Jonathan Albert, Dennis Grendatsch, Sandra Löffler, Maik Neumann und Maximilian Wolf, mit der man Schuhe virtuell anprobieren kann, zeichne sich durch hohe Komplexität und die Integration verschiedener Technologien aus, hieß es.

Im Rahmen der "MediaNight" verabschiedete Martin Aichele, Dekan der Fakultät DM, Matthias Wölfel. Er bedankte sich für das außerordentliche Engagement seines bisherigen Prodekans. Wölfel war seit 2014 Professor für Interaktive Medien an der Hochschule Furtwangen und wird nun an der Hochschule Karlsruhe unterrichten und forschen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.