Wahlen und Ehrung gibt es bei der Trachten- und Volkstanzgruppe Furtwangen: der Jubilar Gerhard Biesemann (vorne) und die stellvertretende Vorsitzende Elke Dannecker, die Vorsitzende Agnes Biesemann (hinten von links), Uwe Kleiner, Vertreter des Bundes Heimat und Volksleben, und die Schriftführerin Barbara Gehring. Foto: Kouba

Verein: Teilnahme an Fotoshooting geplant

Ihre 29. Hauptversammlung hielt die Trachten- und Volkstanzgruppe Furtwangen im »Bergstüble« ab. Überbrückt werden musste die Corona-Krise, und jetzt beginnt der Start in die Übungsphase.

Ihre 29. Hauptversammlung hielt die Trachten- und Volkstanzgruppe Furtwangen im "Bergstüble" ab. Überbrückt werden musste die Corona-Krise, und jetzt beginnt der Start in die Übungsphase.

Furtwangen.

Herzlich willkommen "zur verspäteten Versammlung" hieß die Vorsitzende Agnes Biesemann ihre Mitstreiter sowie Bürgermeister-Stellvertreterin Isolde Grieshaber und den Vertreter des Bundes Heimat und Volksleben (BHV), Uwe Kleiner aus Donaueschingen. Mit einem vollen Terminkalender sei man ins Jahr 2020 gestartet, doch Corona ließ nichts zu.

Nur bei der Verabschiedung des BHV-Präsidenten war man in Gengenbach dabei. Die Vorsitzende regte an, sich am Fotoshooting des Uhrenmuseums zu beteiligen. Schriftführerin Barbara Gehring berichtete, dass man am Ehrenamtsempfang der Stadt Furtwangen teilnahm und den Jahresabschluss mit den Schönwälder Freunden feierte. Eine gute Kassenbilanz konnte Karin Wintermantel vorweisen, und Prüfer Fridolin Bensel konstatierte "einwandfreie, saubere Kassenführung".

Daher konnte Isolde Grieshaber die einstimmige Entlastung des Vorstands feststellen. Sie dankte für die möglichen Aktivitäten und bedauerte, dass wieder kein Stadtfest möglich ist. Grieshaber hofft aber, dass bald wieder Einsätze möglich werden. Die Tanzleiterinnen Karin Wintermantel von der hiesigen Gruppe und Ursula Haberstroh vom Heimatverein Schönwald sprachen die gemeinsamen Tanzproben an. Möglich sei Training im Vorraum der ­Anne-Frank-Schule oder in der Schönwälder Uhrmacher-Ketterer-Halle.

Da die 3G-Bedingungen eingehalten werden müssen, könnte Miriam Rütschle Ungeimpfte testen. Wegen unterschiedlicher Frequentierung einigte man sich, dass die nächste Probe am ­Montag, 13. September, ab 20 Uhr in der Schönwälder Halle ist und die Teilnehmer dann die weiteren Probeabende besprechen.

Die durch Isolde Grieshaber geführten Wahlen bestätigten für weitere zwei Jahre Elke Dannecker als stellvertretende Vorsitzende und Barbara Gehring als Schriftführerin. Zu Kassenprüfern wurden Fridolin Bensel und Peter Gehring gewählt. Die Grüße des BHV-Präsidiums überbrachte Uwe Kleiner und gratulierten den Wiedergewählten. Er bezog sich auf 19 Monate Pandemie-Einschränkungen und freute sich, dass mindestens im kleineren Rahmen Treffen möglich wurden. Als Präsident des BHV sei Alfred Vonarb gewählt worden. Verabschieden musste man sich vom "Gesicht des BHV" Ursula Hülse, deren umfangreichen Kontakte weiter genutzt werden sollen. Uwe Kleiner konnte Gerhard Biesemann für seine 50-jährige Mitgliedschaft ehren. Der Jubilar stieß schon mit acht Jahren zum Verein, absolvierte Auftritte in Deutschland und benachbarten Ländern und erlebte eine prachtvolle Steuben-Parade. Er war stellvertretender Vorsitzender, unterstützte den Verein in allen Lagen und war jahrelang für die Kinderbetreuung im Einsatz.